Frage von Ponyfriend18, 83

Praktikum/Probearbeiten.Habe ich Anspruch auf eine Vergütung?

Habe ich Anspruch auf eine Vergütung - 1. bei einem 1-2 wöchigen Praktikum, was der Betrieb mir vor Ausbildungsbeginn anbietet ( um den Beruf und die Firma kennen zulernen) ? - 2. bei einem 2-3 tätigen Probearbeiten fuer eine Vollzeitstelle als Helferin im Zierpflanzenbau ? - 3. bei einem freiwilligen Praktikum, was ich mir selber rausgesucht habe ( ohne den Hintergrund, anschliessend eine Ausbildung zu absolvieren) ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Familiengerd, Community-Experte für Arbeitsrecht, 44

Grundsätzlich sind Praktika zu bezahlen, wenn eine Bezahlung nicht vertraglich ausgeschlossen wurde - insoweit besteht ein Rechtsanspruch.

Dieser Rechtsanspruch auf Bezahlung besteht aber nicht bei Pflichtpraktika im Rahmen einer Schulausbildung oder eines Studiums und bei Orientierungspraktika von bis zu 3 Monaten für eine Berufsausbildung oder ein Studium; gibt es eine Bezahlung, ist der Mindestlohn aber nicht vorgeschrieben.

Auf Deine Frage bezogen bedeutet das:

Du hast in allen 3 Fällen Anspruch auf Bezahlung, wenn eine Bezahlung nicht ausgeschlossen wurde. Im 2. ("bei einem 2-3 tätigen Probearbeiten fuer eine Vollzeitstelle als Helferin im Zierpflanzenbau") und 3. Fall ("bei einem freiwilligen Praktikum, was ich mir selber rausgesucht habe [ohne den Hintergrund, anschliessend eine Ausbildung zu absolvieren]") wäre zu prüfen, ob es sich nicht um ein befristetes Arbeitsverhältnis handelt; hier kann grundsätzlich eine Bezahlung verlangt werden, der vertragliche Ausschluss einer Bezahlung wäre - je nach den Umständen!! - eventuell nichtig.


Antwort
von SarahKeksfabrik, 83

Nein. Entgeld ist nur relativ.

1. Wenn du etwas verdienst kommt der Arbeitgeber dir entgegen.

2. Das kommt darauf an, wenn du als Aushilfe arbeitest, ja.

3. Nein. Sie können dir jedoch entgegen kommen. Es besteht keine Pflicht, dir das auszuzahlen.

Antwort
von tapri, 44

nein, denn so etwas wird in der Regel vorher besprochen. Ab dem Moment in dem Firmen für Schülerpraktikanten, Girlidays und Schnupperpraktika für evtl. Azubis bezahlen müssen, werden die Betriebe diese Praktikumstellen nicht mehr anbieten und nehmen damit vielen jungen Menschen die Chance, sich in der Praxis mehrere Berufszweige anzusehen. Deshalb sollte man hier überlegen wer welchen nutzen hat und ob man auf eine Bezahlung in diesem Bereich bestehen sollte.....

Antwort
von Christina002, 61

Grundsätzlich muss der Arbeitgeber dich nicht bezahlen wenn es sich um ein Praktikum handelt....

In den meisten fällen, wie zb. in einem Drogeriemarkt oder einem Bekleidungsgeschäft bekommst du höchstens prozente oder Ware geschenkt.

Bei einem Bewerbungsgespräch kannst du ihn darauf ansprechen. Fragen kostet nichts.

Kommentar von Familiengerd ,

Grundsätzlich muss der Arbeitgeber dich nicht bezahlen wenn es sich um ein Praktikum handelt....

Das ist in dieser allgemeinen, pauschalen Formulierung falsch!

Antwort
von AalFred2, 62

Bei 1 und 3 wohl eher nein. Bei zwei kommt es darauf an, wie genau das Ganze abläuft. Gibt es z.B feste Arbeitszeiten und übt der AG sein Direktionsrecht aus?

Antwort
von Wouwiehd, 62

Nein hast du nicht, da du nichts unterschrieben, oder vereinbart wurde ! Trotzdem kann ein Vergütung vorkommen, muss es aber nicht...

Antwort
von ShinyShadow, 44

Da du nicht hin gegangen bist, wirst du auch keine Kohle kriegen...

Nur so nebenbei: So krank kannst du nicht sein, wenn du dir jetzt schon Gedanken über das Geld machst!

Und: Nein, du hast bei 1, 2 und 3 keinen Anspruch!

Kommentar von Familiengerd ,

Und: Nein, du hast bei 1, 2 und 3 keinen Anspruch!

Das ist in dieser allgemeinen, pauschalen Formulierung falsch!

Antwort
von Svenjakrr, 56

Ist das ein schulpraktikum? Wenn ja, dann auch keinen fall. Sie dürfen dich dafür nicht bezahlen.

Kommentar von SarahKeksfabrik ,

Als ich in einer Bäckerei während meiner Schulzeit ein Praktikum absolvierte, bekam ich aus Nettigkeit etwas Geld in die Hand gedrückt. ;)

Es besteht aber keine Pflicht !

Kommentar von Svenjakrr ,

Bei einer kleinen nettigkeit sagt ja niemand was :) es geht nur um eine feste bezahlung

Kommentar von Familiengerd ,

Sie dürfen dich dafür nicht bezahlen.

Wie - bitte schön! - soll das denn wohl stehen, dass es verboten sei?!?!

Kommentar von Svenjakrr ,

Wo das steht weiß ich nicht. Aber es wurde uns mehrmals gesagt. Ich vertraue auf die leute ;)

Kommentar von Familiengerd ,

@ Svenjakrr:

Aber es wurde uns mehrmals gesagt.

Dann wurde Dir etwas Falsches gesagt!

"Sie dürfen dich dafür nicht bezahlen." ist selbstverständlich Unsinn! Es besteht aber kein Anspruch des Praktikanten auf Bezahlung!

Kommentar von Svenjakrr ,

Wenn sie meinen. ;)
Mich würde nur mal interessoeren was sie zum fachmann dafür macht?

Kommentar von Familiengerd ,

Ich weiß, dass es ein solches Verbot nicht gibt!

Nach dem Mindestlohngesetz MiLoG § 22 "Persönlicher Anwendungsbereich" Abs. 1 Nr. 1 ist bei einem Schulpraktikum ("ein Praktikum verpflichtend auf Grund einer schulrechtlichen Bestimmung") lediglich die Zahlung des Mindestlohns nicht verpflichtend vorgeschrieben - was (so ganz nebenbei) im Umkehrschluss bedeutet, dass selbstverständlich eine Entlohnung gezahlt werden darf!

Womit sollte übrigens ein solches Verbot begründet werden können? Welchen Sinn sollte ein Verbot denn überhaupt machen?

Ansonsten: siehe mein Profil!

Kommentar von Svenjakrr ,

Ich habe das gesagt was ich weiß, und habe keine lust mich weiter dafür rechtfertigen zu müssen. Danke für die diskussion.

Kommentar von Familiengerd ,

Du hast mich gefragt ("Mich würde nur mal interessieren ...")!!!

Es geht auch nicht um "Rechtfertigung", sondern um Klarstellung einer falschen Aussage!!!

Pulver verschossen??

Kommentar von Svenjakrr ,

Ich habe gesagt das ich nur geschrieben habe was uns immer gesagt wurde!!! Nein, ich hab nicht mein pulver verschossen!!! Wer lesen kann ist klar im vorteil!

Kommentar von Familiengerd ,

Wer lesen kann ist klar im vorteil!

In der Tat! Solltest Du Dir merken!

Denn ich habe geschrieben, dass es "nicht um 'Rechtfertigung', sondern um Klarstellung einer falschen Aussage" geht; dabei ist es irrelevant, ob diese Aussage Dein eigenes (falsches) "Wissen" ist oder die bloße Wiedergabe von etwas "nur Gehörtem"!

Aber alles Weitere ist müßig!

Kommentar von Svenjakrr ,

@ Familiengerd

Mir ist gerade eingefallen, dass wir damals nicht bezahlt werden durften weil wir noch nicht 15 waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community