Frage von xxpxxa, 50

Praktikum was kommt besser im Lebenslauf?

Hallo! Ich besuche die 9. Klasse einer Realschule und muss demnächst ein Praktikum absolvieren. Ich habe noch keine Vorstellung wie mein späteres Berufsleben aussehen soll (Ich gehe nach der Schule erstmal auf die FOS), deshalb ist meine Frage, was kommt besser im Lebenslauf, Anwaltskanzlei oder Kindergarten von beiden hätte ich schon eine Zusage. Kommt Kindergarten besser da es etwas soziales ist oder ist das dem späteren Arbeitsgeber relativ egal? Danke schonmal im Vorraus!

Antwort
von Zimtsternjagd, 20

Hey,

also ich persönlich finde, dass du in deinem Praktikum machen solltest, was DICH mehr interessiert - vor allem, wenn du sowieso noch keine Richtung festgelegt hast. Der Sinn eines Praktikums ist es, einen Bereich zu erkunden (soll dir helfen, deinen späteren Beruf zu finden) und das Praktikum dauert keine 2 Wochen... das ist nichts, das ist beim Arbeitgeber nicht der Rede wert.... die späteren Praktika, wenn sie dann mal mehrere Wochen oder Monate dauern, werden interessanter. Aber auch da : Du probierst es für dich aus, um zu sehen, ob es etwas für dich ist oder nicht - das solltest du nach einem Praktikum wissen ;) 

Dein Chef will später höchstens dann mal wissen, warum du schlussendlich auf den Bereich gekommen bist oder so, dann kannst ihm das auch sicherlich erklären ;) Erfahrungen in mehreren Bereichen sind immer gut :) 

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 2

Hallo :)

Welches Praktikum besser ankommt hängt davon ab, für was du dich beruflich in Form einer Ausbildung im Groben interessierst -------> willst du Erzieher werden oder spielst mit dem Gedanken, nach der FOS in soziale Bereiche zu gehen, ist das Praktikum im Kiga sicherlich die bessere Wahl als eines beim Rechtsanwalt & umgekehrt. 

Nur weil ein Praktikum "sozial" war, muss das im Lebenslauf also nicht notwendigerweise ein Positivum sein.

Im Zweifel ist ein Praktikum in einem kaufmännischen Büroberuf die bessere Wahl, da universeller/weniger speziell... wobei Schülerpraktika je länger sie zurückliegen keine große Rolle mehr spielen -------> dass ich 2005 bei einem Autohaus & danach 2006 auf dem Rathaus "gewirkt" habe, interessierte schon bei meinem letzten Bewerbungsgespräch im Jahr 2011 (nach dem ich gleich die Zusage erhielt) echt niemanden mehr.

Ansonsten viel Erfolg :)

Antwort
von rgamst, 31

Gute Frage, es kommt auf Dich an was Du gerne machen würdest. Dein späterer Arbeitgeber sieht dass Du Dich mit der Arbeit beschäftigt hhast, was Du für ein Praktikum gemacht hast wird im egal sein

Expertenantwort
von Schuhu, Community-Experte für Schule, 15

Ich gehe mal davon aus, dass, wenn du nicht ein Praktikum im Bereich des späteren Arbeitsplatzes gemacht hast, es dem möglichen Arbeitgeber völlig schnuppe ist, wo du das Praktikum gemacht hast.

Im Praktikum absolvierst du ja nicht ein "Kurzlehre", nach der du alle grundlegenden Fertigkeiten für einen bestimmten Beruf erwirbst, sondern du lernst die allgemeinen Anforderungen an das Berugfsleben kennen: Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Durchhaltevermögen, Teamarbeit, Fleiß usw.

Antwort
von Hexe121967, 10

das schülerpraktikum soll dir einen einblick in den beruf ermöglichen damit du eben irgendwann entscheiden kannst, welchen beruf du ergreifen willst.

als ich mich damals um einen ausbildungsplatz beworben habe, wurde so ein schülerpraktikum garnicht im lebenlauf erwähnt.

Antwort
von kidsmom, 9

Zunächst einmal toll, dass dich mit einer Real Schule / Ausbildung eine Anwaltskanzlei nimmt! Meistens suchen/brauchen sie HAK Schüler/Absolventen.-

Im KIGA wirst du vorerst mal helfen dürfen die Kinder anzuziehen, auf Ausflügen, Ausgängen mitgehen... Auch Essen austeilen o.ä.

Da du nur kurz dort bleiben wirst, eher weniger mit den Kindern pädagogisch spielen und basteln.

Stellt sich aber auch die Frage, was du in der Kanzlei machen darfst/wirst?Außer Botengänge und Ablage.

Da du selber noch keine Vorstellungen von deinem Berufsleben hast, ist es schwer zu raten.

Was kommt deiner weiteren Ausbildung am Nächsten? Daraus würde ich dann wählen.

Antwort
von DracoSodalis, 13

Das spielt keine Rolle - kommt auch später darauf an was du mal werden möchtest und du dich dann darauf bewirbst.. Möchtest du später mal im Kindergarten oder dieser Richtung arbeiten, kannst du dann auch den Kindergarten erwähnen.. 

Das Praktikum ist ja "nur" ein Schulpraktikum - um in dem Job reinzuschnuppern, den man mal evtl. ausüben möchte.

Später im Lebenslauf kommen auch nur die Sachen rein, die später für Deinen richtigen Job relevant sind.. 

Antwort
von lavey242, 22

Ein Arbeitgeber will auch sehen, ob du es ernst meinst. Wenn du auf etwas hin arbeitest und in einer Beurteilung noch zuverlässig steht, dann ist es 1a. Ein Praktikum ist da immer gut, weil man sich auf etwas vorbereitet und vielleicht auch sieht, ob es das richtige ist. Wenn du dabei eine gute Bewertung erhälst und später sagen kannst, es war nicht das richtige, aber ich habe mich angestrengt und das so auch in der Beurteilung steht, kann das Türen öffnen.

Antwort
von kaytie1, 22

Das kommt darauf an was du später machen willst. Wenn du Erzieher werden willst kommt ein Praktikum im KiGa besser an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten