Frage von kmaria23, 46

Praktikum im Tierheim oder Kindergarten?

Ich habe jetzt zwei Zusagen von einmal einem Tierheim, welches ungefähr 15 Kilometer von mir entfernt ist und die zweite Zusage ist von einem Kindergarten, der keine 5 Minuten von mir entfernt ist, für einen Praktikumsplatz erhalten.

Nun muss ich einen absagen?

Welches Praktikum würdet ihr machen?

Antwort
von Chumacera, 21

Ich würde in den Kindergarten gehen, weil ich das angenehmer fände als in einem Tierheim und weil ich mit Kindern mehr anfangen kann als mit teilweise traumatisierten Tieren.

Wofür du dich letzten Endes entscheidest, musst du selber wissen. Überlege halt mal, in welche Richtung du beruflich später mal gehen möchtest, Kinder oder Tiere.

Kommst du denn zu dem Tierheim auch irgendwie hin?

Wie sind deine Arbeitszeiten?

Solche Fragen würde ich mal alle für mich durchgehen an deiner Stelle und mich dann entscheiden.

Antwort
von Agalumgus, 26

Ich würde (ehergesagt habe) mein Praktikum im Tierheim gemacht.

Das ist natürlich an sich etwas ganz anderes als im Kindergarten, persönlich mache ich lieber etwas mit Tieren als mit Kindern.

Wie das bei dir ist kann ich natürlich nicht sagen, du musst das für dich selber wissen.

Ich kann mein Praktikum im Tierheim wirklich empfehlen es hat sehr Spaß gemacht und war kein wirklich großer Aufwand, kein Stress etc.

Ich hoffe, ich konnte helfen ^^

Kommentar von kmaria23 ,

Welche Aufgaben hattest du denn? :)

Kommentar von Agalumgus ,

Die erste Hälfte der Zeit war ich bei den Hunden, dort musste ich den Zwinger halt sauber machen, also den Kot entfernen und einmal mit etwas Wasser druchschrubben (vorher musste ich die einzelnen Hunde in den Auslauf bringen) und bei den Katzen musste ich das Gehege sauber machen, also durchfegen und das Katzenklo säubern. Und ihnen danach Essen und Trinken auffüllen. Das gleiche auch bei den Wildkatzen (hatten einen eigenen Abteil) dort musste ich eigentlich nur das Essen und Wasser auffüllen. Bei den Kaninchen musste ich das Heu/Stroh auswechseln und Essen/Wasser geben. Dann war eigentlich auch schon die meiste Zeit des Tages um (je nach Größe des Tierheimes). Also zählte bei mir auch zu den Aufgaben, dass ich mit den Hunden Gassi ging und draußen im Auslauf denen hin und wieder ein Spielzeug gegeben habe.

Das alles lief eigentlich wirklich sehr locker ab und nicht im Sinne von "schnell schnell fertig werden" und bei all den Sachen gab es natürlich noch den Bonus, dass ich alle Tiere während/vor/nach der Arbeit ohne ende streicheln darf :)


Und die Tiere waren bei uns keinesweges "traumatisiert", die Hunde haben sich über ALLES gefreut, wenn man bei denen drin war und die Katzen waren. Nunja. Katzen halt. Ein Hund hatte etwas Angst vor den Menschen, weil er wohl ausgesetzt wurde, jedoch hatte er auch alleine sehr viel Spaß an den Spielzeugen.

Antwort
von barbarinaholba, 12

Da es sich um ein Praktikum handelt ( also zeitl. ) begrenzt mach erst das in deiner Nähe. .

Wenn du es dann nach ein paar Wochen hinter dir hast, dann mach das andere.. Frag in der jeweiligen Einrichtung ob das ok für die Mitarbeiter wäre. So sehen beide Einrichtungen , dass du dir Gedanken machst. Das ist eine gute Eigenschaft, die man sicherlich in beiden Einrichtungen dir anerkennt. Schliesslich musst du erst rausfinden, was dir wirklich liegt und wo du dein Herz einbringen kannst in der Zukunft. DAS WIRD MAN VERSTEHEN.....UND DICH SCHäTZEN ALS  ehrlichen Mensch.

Antwort
von crazycatwoman, 15

kommt darauf an, was dich wirklich mehr interessiert. 

Antwort
von ayasechihaya, 21

Kindergarten, da es mich sonst traurig macht zu sehen in was für kleinen Käfigen die Tiere gesteckt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community