Frage von Justin170796, 61

Praktikum Beratung: Tier 3 oder Inhouse?

Hi,

da ich mich für den Sommer bei großen Strategieberatungen bewerben wollte, aber noch kein Praktikum in der Beratung hatte, habe ich mich nun bei mehreren "Beratungen" beworben. Nun habe ich Angebote von der DB im Group Management Consulting, bei PwC im Risk Advisory (War aber schon bei einer anderen WP im Tax Bereich) und bei einer wie es hier heißt "Tier 3" Beratung, also Horvath, SKP, Goetz,...

Alle Gespräche waren sehr angenehm und ich stehe natürlich jetzt vor der Wahl, welches am Besten für die Zukunft wäre. PwC habe ich erstmal in den Hintergrund geschoben, da ich schon bei einer Big 4 war, allerdings nicht in der Beratung.

Nun ist natürlich die Frage: DB oder Tier 3 Beratung? Die DB ist natürlich größer und auch außerhalb von Deutschland sehr bekannt, allerdings wollte ich nicht unbedingt im Ausland arbeiten und Frage mich, ob eine kleinere Beratung, welcher aber als hauptsächliches Geschäftsmodell Beratung betreibt, es mit dem Namen von großen Unternehmen aufnehmen kann, bzw. was von Top Beratungen als wertvollere Erfahrung angesehen wird?

Antwort
von Seanna, 46

Ich würde das als Ergänzung in mehr als einer Dimension (Themengebiet) betrachten.

Das kleine Unternehmen könnte als Ergänzung als "Erfahrungen im Mittelstand" GRADE auch im Consulting sehr wertvoll sein. Sowohl um dort zu arbeiten als auch um solche Unternehmen zu beraten.

Große Namen hast du ja bereits im Lebenslauf, wenn ich das richtig verstehe.

Aber auch Branchen, Tätigkeiten, Berichtsebenen usw bilden ja relevante Dimensionen ab.

So hab ich meinen Lebenslauf gestaltet und es kam immer gut an und war mir sehr nützlich, da ich dadurch einen guten Allround-Überblick habe und sehr schnell überall rein finde. Das ist im Consulting ja extrem wichtig, von Beginn an sehr schnell und kompetent alles zu erfassen. Oft wichtiger als Spezialisierung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community