Frage von Cleary, 92

Praktikum während der Ausbildung ..?

Ich mache eine Ausbildung zum Altenpfleger. Ich arbeite immer nur im Frühdienst. Da ich noch gerne etwas mehr dazu lernen möchte, würde ich gerne nachmittags ein Praktikum in einem ambulanten Pflegedienst machen. Muss ich meinen Arbeitgeber darüber informieren? Und warum? Was geschieht wenn ich es nicht mache? Über wen bin ich während des Praktikums versichert?

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Recht, 35

Für ein solches Praktikum brauchst du die Einwilligung deines Ausbildungsbetriebes.

Diese wird er nicht erteilen, wenn er Sorge hat, dass dadurch dein Ausbildungsziel gefährdet wird.

Falls das Praktikum erlaubt würde, wärst du in dem Fall natürlich über den zusätzlichen Arbeitgeber versichert.

Antwort
von Apolon, 36

@Cleary,

solche Nebentätigkeiten müssen vom Arbeitgeber genehmigt werden und dieser wird dies mit Sicherheit nicht tun.

1. handelt es sich um ein Konkurrenz-Unternehmen.

2. befindest du dich noch in der Ausbildung.

Antwort
von SpiroCH, 42

Hallo Cleary

Ich geb dir den Ratschlag offen mit deinen Vorgesetzten über deine "Nebenbeschäftigung" zu reden. Normalerweise ist die "Doppelbeschäftigung" kein Problem solange du nicht mit deiner Arbeit bei einem Arbeitgeber mit deinem anderen konkurrierst (Bspw Berater/in bei zwei Versicherungen wärst).

Ehrlich wärt am längsten. Vielleicht unterstützen dich die beiden Vorgesetzten ja sogar auf deinem Weg, weil sie sich daraus einen Vorteil versprechen?

Antwort
von Griesuh, 40

Da du in der Ausbildung bist, solltest du dich ganz auf diese konzentrieren.

Im Rahmen deiner Ausbildung machst du so oder so ein Praktikum in der ambulanten Pflege.

Und jede Nebentätigkeit, die sogar noch im Wettbewerb zum Hauptarbeitgeber steht, insbesondere während deiner Ausbildung, musst du dem Arbeitgeber melden.

Der AG kann und wird dir dieses " Praktikum" nicht erlauben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community