Frage von LoveMakesBlind, 19

Präimplantationsdiagnostik pro contra?

Ich suche starke pro und contra Argumene für eine Unterrichtsdisskusion ! Es ist ein Rollenspiel. Wir sind ein Elternpaar. Die mutter ist dafür der vater dagegen. Andere rollen sind z.B ein philosoph ein richter ein arzt und die kirche

Antwort
von Citoyen, 8

Ja, das Problem, was hier eine Rolle spielt ist eben diese Selektion nach biologischen Merkmalen, lebenswert und nicht lebenswert. Da stellt sich die Grundfrage: Wenn wir so denken, inwiefern sind wir dann eigentlich im Alltag  unseren "menschenfreundlichen" Überzeugungen treu wie zum Beispiel der Menschenwürde, dem Recht auf Leben, der Gleichheit unter den Menschen. Was man natürlich bedenken muss, ist, dass diese Prinzipien erst mit Vollendung der Geburt eigentlich eine Rolle spielen. Und es stellt sich die Frage, wann ist der Mensch ein Mensch, wann ist er nicht mehr Mensch. Worum geht es uns eigentlich, was ist mit Stufen vor und nach dem Mensch sein? All das ist nicht einfach zu beantworten. Auf der einen Seite haben wir das Interesse, das ungeborene Leben leben zu lassen, damit es sich entwickeln und entfalten kann, auf der anderen Seite stehen aber auch die Belastungen, welche auf der Elternseite stehen, falls das Kind einen Defekt hat. Hier versucht man nun abzuwägen. Argumente wie: NAtürliche Risiken gibt es immer. Ja, aber wissenschaftlicher Fortschritt und so, neue Möglichkeiten Belastungen zu verringern. Ein Philosoph kann hier moralisch argumentieren. Dann lehnt er es ab. Ähnlich würde es die Kirche sehen. Der Philosoph kann aber auch utilitaristisch antworten. Wenn es für alle das beste ist, dann soll die Präimplantationsdiagnostik durchgeführt werden. Ein Richter würde vorallem nach dem einfachen Recht gehen und dabei das Verfassungsrecht beachten. Dabei wird auf die Grundrechte des Ungeborenen und der Eltern eingegangen und es findet eine Abwägung der Rechtsgüter und Interessen statt, wobei es auf die Gewichtung der Interessen ankommt. Wie ein Arzt argumentieren würde, weiß ich nicht. Es gibt solche und solche. Man darf aber nicht vergessen, dass auch Ärzte Moral kennen. Die Mutter kann natürlich argumentieren, dass es auch ihr Körper ist, um den es geht. Und der Vater hat eigetnlich eine schwache Argumentationsposition. XD

Antwort
von Mausi376, 10

Um was geht es denn?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten