prädikativer Gebrauch oder attributiver Gebrauch?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Nanu?

 Im Gegensatz zum Griechischen ist gibt es keine bestimmte Regel, wann du einen Relativ Satz machst oder einen Präpositionalausdruck oder adverbiale Bestimmung.

Als Übersetzer gibst du dein Textverständnis wieder und kannst bei einem PPP aus allen Möglichkeiten die richtige Lösung suchen.

Egal wie ein Partizip im Lateinischen gestellt ist, du musst entscheiden, welche Variante du nimmst und wenn es in dem intendierten Sinn des Autors entspricht, dann kriegst du keinen Fehler

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das erkennst du, wenn du schnell eine kleine Einschätzung vornimmst, ob das Partizip zu einem Substantiv gehört oder nicht.
Attributive Partizipien sind halt Attribute und verhalten sich wie Adjektive in derselben Situation. Sie stehen bei ihrem Beziehungswort, gewöhnlich ein Substantiv.

eine schöne Antwort  (Adjektiv)
eine zwingende Antwort (Partizip Präsens PPA)
eine erzwungene Antwort (Partizip Perfekt PPP)

Ein Attribut ist ja eine Beifügung, und das kann man hier merken.
Dann wird das Partizip auch mit dekliniert:
die zwingenden Antworten
seiner erzwungenen Antwort (kann man entnehmen)

In der prädikativen Nutzung wird ein Partizip durch eine Prädikat gesteuert.

Seine Antworten wirken doch sehr erzwungen.
Ihre Argumentation ist zwingend.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?