Frage von JohnYa, 54

Powerline, muss es der selbe Hersteller wie vom Router sein?

Ist es wichtig dass die Powerline von Telekom/Speedport ist bei einem Telekom/Speedport Router? Oder kann ich auch einen Noname kaufen? Hat da jemand Erfahrungen mit gemacht? Habe nur eine 6k Leitung, von daher ist es nur wichtig dass diese auch bei mir ankommen :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Herb3472, 38

Du kannst einen Powerline-Adapter von Hinz und Kunz nehmen, das ist völlig egal.

Die Powerline-Adapter von Conrad, d-Link und Apple haben allesamt bei mir nicht recht funktioniert (ständige Ausfälle).

Seit einigen Monaten bin ich bei TP-Link gelandet, die funktionieren einigermaßen zufriedenstellend. Aber auch da ist ab und zu ein Reset fällig, indem ich den einspeisenden Adapter vom Netz trenne.

Für das WLAN hängen an den TP-Link Powerline-Adaptern Ubiquiti Unify Accesspoints dran (ich habe ein größeres Haus mit Internet zu versorgen, Hotelbetrieb).

Kommentar von JohnYa ,

Passt ja, eben TP-Link Powerlineset bestellt :)

Kommentar von Herb3472 ,

Naja dann...... gutes Gelingen! Wichtig ist, dass die Powerline-Adapter direkt in der Steckdose sitzen, ohne Verteiler. Sonst gibt es immer wieder Ausfälle.

Antwort
von Geniol, 26

Wenn du auf der gleichen Phase bleibst funktioniert das super auch ü 100m.
Hab mein dsl splitter, Telefonanlage und Hauptrouter hier im 1. Stock und über Powerline und nen alten Router Werkstatt-wlan.
Alles unterschiedliche Hersteller.
Funktioniert super aber nur auf der gleichen Phase, sonst wirds extrem langsam...

Antwort
von christi12345, 33

Die Powerline kann auch noname sein.

Die muss nicht zwingend von der gleichen Marke, wie der Router sein.

Kommentar von JohnYa ,

Perfekt, danke dir

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community