Frage von Knuddel23, 132

Postbus, was für Erfahrung habt ihr?

Es ist so das ich morgen 12 1/2 Stunden mit dem Bus fahre und möchte gerne weiter erfahrungsberichte hören was mich so noch erwarten kann.

Danke im voraus

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ashoka26, 108

Also bei Meinfernbus Flixbus sind die Fahrten relativ angenehm für eine Busreise. Fahrer sehr nett und meist für Späße aufgelegt. Wlan soll es auch geben - habe bisher nicht gecheckt wie es funktioniert sich einzuloggen bzw. hat generell nicht funktioniert. Steckdosen gibts auch in der Gepäckablage bzw. zwischen den Sitzen. Getränke bzw. Kaffee gibts auch meist. In der Regel kann man 2 Koffer und einen Tagesrucksack mitnehmen "Normalerweise" sollten alle 2h Pause gemacht werden, wird aber oft nicht eingehalten. Bei längeren Fahrten ist es zu empfehlen die regelmäßigen Pausen zum Bewegen zu nutzen um eine Trombose in den Beinen vorzubeugen. Toillette ist zum Anfang der Fahrt sauber und hygienisch - ist aber abzuraten Stuhlgang da abzuladen, weil das eine üble Geruchsbelässtigung für die anderen Reisegäste ist.

Hatte mal eine unangenehme Fahrt auf die Iberische Halbinsel, bei der eine Frau sich dauernd in ihre Supermarkttüte übergab und der Bus übel nach Erbrochenem roch. Als ein Fahrgast hinter ihr die Schuhe auszog und sie hochlegte, beschwerte sich die Frau lauthals er solle die Füße runternehmen weil sie stinken. Der Fahrgast weigerte sich und erwiederte daraufhin ledigtlich, dass sie aufhören soll zu brechen, weil es stinkt! :D Die Frau rannte darauf hin zu den völlig übermüdeten  o.O Fahrern und beschwerte sich hysterisch. Der Fahrer kam daraufhin auf die Fahrgastetage und betete mit gefalteten Händen Ruhe zu bewahren. Des Weiteren wird der Bus in Burgos? gewechselt - je nachdem in welche Stadt man möchte. Der Buswechsel erfolgt meist etwas unstrukturiert falls man nicht mit dem selben Bus/Fahrer weiter fährt. Es wird erstmal eine StundeMittagspause abgehalten, in der man auf dem Rastplatz was essen kann vorausgesetzt man will sich den Stress geben den Bus zu verpassen - ist ratsamer auf jeder Busreise Proviant mitzunehmen, spart auch einiges an Geld, da die Raststätten nicht billig sind , vorallem nicht in Frankreich. Da kaum ein Fahrer der deutschen, noch englischen Sprache mächtig ist und die Busse nicht an Terminals mit Digitalanzeigen stehen wie man es in DE gewohnt ist, muss man sich seinen Bus suchen. Am besten fragt man den Busfahrer im vorraus und rottet sich mit anderen Fahrgästen zusammen die in die selbe Richtung wollen, auch wenn die Verständigung nur mit Hand und Fuß funktioniert.

Einmal mussten wir auch über 2h in Frankreich in der prallen Sonne warten, weil uns die französische Bundespolizei aus dem Verkehr zog und Verdacht/Tipp auf Rauschgiftschmuggel hatte und erstmal den Schnüffelhund anreisen lassen musste. Zuerst wollten die uns nicht aus dem Bus lassen, dann postierten sie ihre Beamte um die Fahrgäste als wären wir Schwerverbrecher und wollten uns zuerst nicht auf die Toilette lassen, bis meine Mutter meinte ob sie ein Vogel haben, dass sie sie ja versuchen können daran zu hindern auf die Toillette zu gehen an der Raststätte. Zum Abschluss gab es noch ein Schnüffelspiel mit dem Hündchen der dann mal endlich ankam und dann zog man einen Mann aus dem Verkehr der in der Gepäckablage ne Tüte mit bestimmt fünf Tetrapacks Eistee verstaut hatte (wie unauffällig...). Hatte gesehen wie ein Beamter diese aufschnitt und fette, dicke, braune Platten rausholte - Haschisch!!! Was ein Fang!!! Die Polizei hatte aber mit Sicherheit einen Tipp gehabt, denke ich.

Zu den Franzosen - die Polizei habe ich bisher meist als sehr, sehr unfreundlich bis zu absolut unverschämt erlebt, wie sie mit Fahrgästen umgeht und sich artikuliert. Einmal hatte ich den Eindruck, dass die Grenzer Drogen konsumiert hatten - so verhalten sie sich und sahen auch so aus.

Fazit: Die Reisen sind manchmal recht abenteuerlich und viele Stunden im Bus zu sitzen - in meinem Fall etwas über 24h, kann auch sehr unbequem werden wenn man nicht öfters Pausen macht und genügend Bewegung hat bzw. der Bus voll ist. Versuche meist eine Fahrt mit dem Bus zu vermeiden und stattdessen ein, meist sogar billigeres,  Flugticket zu bekommen.
Kleinere Strecken im Inland, teilweise sogar ins Ausland sind oftmals genauso Teuer wie der Bus und dauern nicht so lange, da der Bus nur 80km/h fährt, wenn man via Blablacar, Mitfahrzentrale-/gelegenheit usw. einen Fahrer findet.  Ansonsten wenn man nicht besonders gesprächig ist und lieber auf die Erfahrenheit von "professionellen" Fahrern setzt und mehr Beinfreiheit haben möchte setzt auf den Fernbus. Mein Favorite ist die Bahnfahrt, da man mit ihr solange sie nicht überfüllt ist am komfortabelsten reist, ist meist jedoch die teuerste Variante zu Reisen.
Viel Spaß auf deiner Reise nach....!!! ;)

Kommentar von Ashoka26 ,

Achja um die Fahrt angenehmer zu gestalten sollte man sich folgendes mitnehmen/beachten:

- Proviant in Tagesrucksack verstauen (einige Fahrer erlauben kein Essen im Bus - merken die aber nicht wenn man's in Rucksack packt der für oben nicht zu groß ist ;)
- Thermoskanne mit Tee/Kaffee/heißem Wasser ist oftmals ein Segen
- Reise/Tagesdecke/Schlafsack zum Schlafen
- Nackenkissen
- Schlafmaske gegen Licht
- Ohrstöpsel gegen schreiende Kinder, Schnarcher oder Telefonitis
- Laptop/mobiler DVD Player/ Handy/Psp mit Filmen/Spielen/Musik - aber nur mit Kopfhörern!
- Anti-Reiseübelkeitstabletten/Kaugummis
- vor Fahrtanbruch Stuhlgang erledigen wird sonst eklig - gibt keine Lüftung auf der Bordtoillette bzw. bis zur Pause warten.
- vielleicht mal die Nase durchspülen um nicht zu schnarchen - könnte dafür töten wenn jemand scharcht!
- rechzeitig aus der Pause zurück kommen - Fahrer zählen nicht immer durch ob alle da sind

Kommentar von Ashoka26 ,

Hygieneartikel wie Zahnbürste, Zahnpasta, Handtuch und evtl. Duschgel

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community