Frage von Marschel73, 59

Wie kann man die Position eines Elektrons berechnen?

1.) Kann man den Ort eines Elektrons in dem Orbitalmodell bestimmen ?

2.)Wie kann man den Abstand zwischen den Elektronen berechnen, wenn die Atome Bindungen eigehen ?

Antwort
von Nothing2Say, 59

1. s/p/d/g/h/i...usw

Kalium zB hat 1s2,2s2,2p6,3s2,3p6,3d0,4s1 (4s1 ist energetisch günstiger als 3d)

Also ist Elektron "Nummer 7" im 2p6 Orbital.In welchem genau kann man durch die Achsen herausfinden,in denen sich die Orbitale im dreidimensionalen Koordinatensystem befinden.Aber welches von den beiden e- in einem voll besetzten Orbital nun das gesuchte ist,das kann ich dir nicht sagen. (Kenntnisse um das hier zu verstehen sind unter anderem Pauli Prinzip und Hundsche Regel)

2. Das weiß ich leider nicht.Aber eine Einfachbindung ist länger als eine DoBi,die wieder rum kürzer ist als eine Dreifachbindung.

Antwort
von Reggid, 46

1) du kannst die aufenthaltswahrscheinlichkeit für jeden einzelnen punkt bestimmen.

2) man kann die enstehenden mehrteilchen-orbitale berechnen (wohl nur in den allereinfachsten fällen analytisch, aber ansonsten zumindest numerisch und als näherungen) und dann die wahrscheinlichkeitsverteilung des abstandes daraus ableiten.

Antwort
von Schelfara, 55

Du kannst die Laufbahn des Elektron bestimmen!

Kommentar von musicmaker201 ,

Naja, eine richtige Laufbahn, im Sinne von "das Elektron fliegt um den Atomkern rum" gibt es ja nicht.

Kommentar von Nothing2Say ,

ich glaube bei dem Wort Laufbahn denkt man zu sehr an eine Kugel.Ein Elektron ist ja eine Welle.Ein e- befindet sich mit einer 90%igen Wahrscheinlichkeit an einem beliebigem Ort im betroffenen Orbital.

Kommentar von Schelfara ,

Wellen-Teilchen-Dualismus...Du kannst nicht sagen, dass es ne Welle ist

Kommentar von 314156926 ,

Aber Elektronen kreiseln sicher nicht um einen atomkern, sonst würde es dauerhaft Energie abstrahlen und in den Kern stürzen

Kommentar von Schelfara ,

Klar tun sie das! Wieso solltem sie in den Kern stürzen?

Kommentar von segler1968 ,

Nein, tun sie nicht! Das Orbital ist keine Umlaufbahn, sondern gibt nur die Aufenthaltswahrscheinlichkeit an. Da bewegt sich absolut gar nichts.

Kommentar von Wechselfreund ,

Weil ein Gegenstand auf einer Kreisbahn ständig beschleunigt ist und eine beschleunigte Ladung Energie abstrahlen würde. Bohr hat sich mit seinen "Postulaten" herausgewunden. Das Bohr'sche Atommodell ist eben ein Modell, nicht die Realität!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community