Frage von sweeteve80, 114

Ich werde des Diebstahls bezichtigt, da ich das angebliche Diebesgut (Geschenk!) in meinen Besitz hatte und es ihm brachte. Was soll ich jetzt tun?

Meine Freundin wurde des diebstahls angezeigt von der älteren Dame ca 70 welche zuerst ich dann meine Freundin im Alltag unterstützt hatten! Über ein Jahr machen wir Besorgungen drei Umzüge und Arztbesuche und so weiter für sie!Sie rief einfach an war gestern einkaufen hol mir bitte die Sachen und fahr sie zu mir! hierfür bekam ich viele Sachen geschenkt wo sie nicht mehr wollte oder brauchte! Und vieles musste ich entsorgenfür sie! 

Sie hat beim ersten Umzug ihren haus stand auf vier Orte verteilt von den Firmen und Leuten die geholfen haben keine Ahnung wie viele das waren!Dieses Frühjahr ging sie nun durch zureden meiner Freundin ab und zu zur Tagespflege und wir zogen uns zurück,den die Frau braucht Dauerpflege. Zu letzten hatte sie auch einen Pkw gekauft welchen sie jetzt nicht mehr brauchte. Dabei waren 2 neue lose Reifen welche ich nahm da sie nach eigener Aussage sie keine braucht und auch nicht meine Freundin! Dann geben wir sie Mona sagten sie und ich nahm sie gern. Jetzt hat sie behauptet ihr fehlt Schmuck und Geld Puppen und die Reifen. Alles soll meine Freundin gestohlen haben! 

Da ich den Sachverhalt ja kenne ging ich mit zur Polizei und machte eine 2 seitige Aussage über die Hilfe die ich ja gern machte von mir und den Geschenken. Packte die Sachen welche ich von dieser Frau habe zusammen und brachte sie zur Polizei! Jetzt überlegt der Beamte auch mich des Diebstahls anzuzeigen! Wie soll ich reagieren! Hatte noch nie mit sowas zu tun! Soviel zu sozialer freiwilliger Hilfe! Bitte nur antworten wer Ahnung hat! 

Bin sozial sehr eingebunden im Elternbeirat und Förderverein der Schulen! Und habe eine Kleingewerbe wo ich allein mit den haus schlüssel der besitzer in deren Wohnung und Häuser gehe! Sind in einer Kleinstadt wo innerhalb einer std alle alles wissen! 

Danke schon mal im voraus!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von pilot350, 62

Wenn man alte Menschen betreut, darf man Geschenke einfach so nicht annehmen, sonder muss auch schriftlich einen Beleg ausstellen lassen den die Schenkende unterschreibt, dass sie das verschenkt hat. Das sollte man wissen, denn alte Menschen werden leicht vergesslich. Auch das Verschenken vergessen sie und schon hat man Ärger. Hier steht Aussage gegen Aussage, aber Du kannst nicht nachweisen ein Geschenk bekommen zu haben. Der Richter wird entscheiden. Das sieht nicht gut aus.

Kommentar von sweeteve80 ,

Soll ich mich dann jetzt als beschuldigte dazu äußern oder besser nicht! Ich mache das nicht alle Tage!  Werde es nach dieser Geschichte  nie wieder tun! War das erst mal und die Frau  kam auf mich zu! Stand einfach vor meiner Haustür  und frage ob ich ihr mit den telefon helfen kann es will nicht funktionieren!

Kommentar von pilot350 ,

als Beschuldigte musst Du Dich nicht äußern. Warte ab ob ein Verfahren eröffnet werden wird. Dann benötigst Du jedoch anwaltliche Hilfe.

Kommentar von sweeteve80 ,

Das heißt  ich gehe zur Polizei und verweigert die Aussage! Wollte nämlich meine erste Aussage zum gleichen Gegenstand anerkennen lassen! Das also nicht?

Kommentar von sweeteve80 ,

Ich habe auch Rechtsschutz!  Bringt mir das was? Was müsste ich da tun?

Kommentar von pilot350 ,

Setze Dich gleich heute mit Deiner Rechtsschutzversicherung in Verbindung und lasse Dir die Übernahme der Kosten bestätigen. Manchmal tritt die auch nicht ein.

Kommentar von sweeteve80 ,

War jetzt schon beim Anwalt!  Rechtsschutz übernimmt nur das erst Gespräch da wir schon so lange einzahlen und noch nichts brauchten! Denn generell übernimmt normaler rechtschutz Diebstahl nicht da es nicht ohne Vorsatz gemacht werden kann so der Versicherungsmann. Aber ich habe mich für den Anwalt entschieden da ich mir nicht leisten kann das es nach hinten los geht! Nur weil ich einen Satz falsch formuliere! Soll jetzt erst mal 300 Anzahlung leisten und er nimmt Akteneinsicht! Halte euch auf den laufenden! Danke! Euch nochmal für die schnellen Antworten!

Antwort
von Hotmen, 45

du kennst sicher die person die die dauerpflege der alten dame macht?

für mich klingt es das die dame demenz hat. das hab ich öfter durch meine ehrenamtliche arbeit über die kirche.

mein tipp.. wenn der beamte das machen sollte brauchst du auf jedenfall einen anwalt. der steht dir als beschuligter zu.

du hast deine aussage gemacht und musst dich nicht weiter äussern zum sachverhalt. ich wette mal falls die dame demenz hat, hast du es dem beamten mit geteilt.

und wen der beamte sein job richig machen würde, dann würde er dem nach gehen und nicht pokern in der hoffnung das du dich verrätst

Kommentar von sweeteve80 ,

Die Frau lebt immer noch alleine! Die tagesstätte besucht sie wie sie lustig ist! Es kümmert sich jetzt niemand um sie!

Antwort
von LiselotteHerz, 62

Du hast eine schriftliche Aussage gemacht, dass diese Gegenstände "geschenkt" wurden. Da steht Aussage gegen Aussage, ich kann mir nicht vorstellen,dass das Folgen haben kann. Das müssen sie erstmal beweisen. Ist die ältere Dame vielleicht etwas senil?

Schön, wenn man so was liest. Da bekommt man doch ernsthafte Bedenken, ob man seinen Nachbarn überhaupt noch Hilfe anbieten sollte.

Hoffe für Dich und Deine Freundin, dass das keine Konsequenzen nach sich zieht. Ich bin selbst in einer Kleinstadt aufgewachsen,ich weiß, wie das ist. Da wird nicht nur getratscht, sondern auch noch jede Menge dazu gedichtet. Alles Gute. lg Lilo

Kommentar von sweeteve80 ,

Diese Aussage war aber als Zeugen für meine Freundin! Jetzt als beschuldigte soll ich nochmal vorbei kommen! Ich weiß nur das sie einmal Schlaftabletten von der ganzen Woche an einen abend einnahm obwohl ich sie extra in so eine Wochenbox sortiert hatte! Sie nahm nämlich ihre Tabletten aus gläsern wie sie Grad dran dachte!

Kommentar von LiselotteHerz ,

Das klingt stark nach Demenz, aber das kannst Du ihm nachhinein nicht beweisen, es sei denn, es wurde damals ein Notarzt gerufen.

Antwort
von Asdfmovie99e, 33

Das wird denke ich dann keine folgen haben weil er nichts beweisen kann. Aussage gegen Aussage

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community