Frage von zypressenhuegel 31.03.2009

Polizeiruf bei Ruhestörung. 110 oder die Nummer der Wache über's Telefonbuch suchen?

  • Antwort von GerdaG 31.03.2009
    9 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du darfst dabei die 110 wählen.

  • Antwort von HabeVieleFragen 31.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Lieber bei der ortsansässigen Wache anrufen, ist ja nicht wirklich ein Notfall und man kann zuhause ja nach der Nummer suchen. Klar irgendwo in der Pampa (Unfall oder sonstwas, 110).

  • Antwort von hexi123 31.03.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    niemals Notruf deswegen!

  • Antwort von Abtacha 15.01.2012

    Auf keinen Fall den Notruf wählen. Nummer der Wache aus dem Telefonbuch suchen. Kurz und knapp: Die würgen euch ab wenn ihr wegen so einem Mist beim Notruf anruft. Zumindest hier ... vor 10 Minuten :)

  • Antwort von undercover24h 20.10.2010

    110 Notruf, wie der Name schon sagt handelt es sich heirbei um ein Notruf. Notruf Missbrauch ist strafbar. Bei allem hin und her, klar manchmal gibt es in Deutschland in einigen Situtaionen Paragraphen, die über den gesunden Menschenverstand hinweggehen.

    Es kann also meiner Meinung nach sein, dass es ein Gesetz gibt, dass wenn man für Ruhestörung, was kein Notruf meiner Meinung nach ist, rechtlich dafür belangt werden kann, da es sich um Notruf Missbrauch handelt. Hier ist jetzt der Punkt, wo der gesunde Menschen´verstand hinzukommen muss.

    Seitens der Polizei, sollte man keine Anzeige wegen Notruf Missbrauch erhalten, da wahrscheinlich der Mitarbeiter in der Notrufzentrale Verständniss dafür hat, dass nicht jeder die Nummer der Wache weiß.

    Sollte es zu oft und aus Spaß vorkommen, wird wahrscheinlich ein Strafverfahren eigeleitet.

    Beim gesunden Menschenverstand vom Anrufer aus gesehen, sollte man jetzt natürlich sagen, moment mal, das hier ist kein Notruf, dann wähl ich halt eben die Nummer direkt zur Wache, schließlich könnte es theoretisch sein, dass:

    " Ich in der 110 Leitung meine Ruhestörung mitteile", während: "Ein Mädchen, dass gerade nachts auf dem Nachhauseweg welches von einem Mann verfolgt wird, mit ihrem Handy in der Warteschleife des Noturfs hängt".

    Also ist es meiner Meinung nach sinnvoll, wenn man sich die ganz ganz kleine Mühe macht, und die Nummer er örtlichen Wache anruft. Klar, die ist nicht für alle Tarife im Gegensatz zur 110 kostenfrei. Jedoch wie gesagt, mann soll nicht immer fragen, was ist verboten, was ist erlaubt.. man sollte eher fragen,

    was ist verrückt, was ist normal. Wir können unser gesundes Verantwirtungsbewusstsein mal selber einschalten, ohne ständig in irgendwelche Paragraphen schauen zu müssen.

    Ein Beispiel hierfür ist. Meiner Ansicht nach fahren 90% aller Fahrräder illegal, somit ist es meines Wissens erlaubt, dass die Polizei eine weiterfahrt untersagt, wenn ein Fahrradfahrrer an einem der 2 Räder nur ein Abblendreflektor anstatt 2 hat, und hinzu dem Fahrrer eine Verwarnung aufschreibt.

    Unabhängig vom Bestehen der Zeile im Gesetzbuch schalten die meisten eingesetzten Beamten, die hierfür eingesetzt sind, und dort eine Entscheidungsbefugniss haben, ihren menschlichen Verstand ein, und denken sich:"Momentmal, tagsüber ist es doch egal ob man mit oder ohne den Reflektor fährt"

  • Antwort von shortee 31.03.2009

    Ich wuerde die Nummer der Wache aus dem Telefonbuch raussuchen. Dauert nur wenige Sekunden und wie du gesagt hast ist es schliesslich kein Notfall. Am Besten legst du dir die Nummer der Wache neben dein Telefon, dann brauchst du erst gar nicht suchen wenn du sie brauchst.

  • Antwort von daevers 31.03.2009

    Bei nächtlicher Ruhestörung die 110 wählen.

  • Antwort von heialex 31.03.2009

    Nimm ruhig die 110, die schicken dann eine Streife von der zuständigen Wache.

  • Antwort von Pinje 31.03.2009

    ich denke 110 ist richtig und die werden dann schon wissen was sie machen sollen

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!