Frage von Owl2017, 228

Polizeiliches Führungszeugnis der Belegart 0?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Strafrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von adk710, 194

Und was genau ist deine Frage? Was das ist, was da drinsteht, wie lang es drinsteht? Ein wenig mehr Informationen wären nicht schlecht.

Kommentar von Owl2017 ,

Habe die Frage aus versehen gelöscht gehabt.. Sorry, jetzt habe ich die eingestellt ;-)

Kommentar von adk710 ,

Kein Problem, ich weiß ja nun, was du wissen willst. :-)

In ein Führungszeugnis kommen grundsätzlich nur rechtskräftige Verurteilungen von Gerichten. Ermittlungsverfahren erscheinen nie in einem Führungszeugnis. Das ist auch bei einem Zeugnis für Behörden nicht so viel anders.

Falls dich der Unterschied interessiert: Dort werden z.B. auch Entscheidungen einer Behörde aufgenommen, durch die dir der Waffenbesitz untersagt oder ein Pass entzogen wurde, oder ob ein Gericht dich aufgrund einer Straftat in ein psychiatrisches Krankenhaus oder eine Entziehungsanstalt eingewiesen hat.

Mit anderen Worten: Auch darin sollte nichts über dich stehen.

Kommentar von Owl2017 ,

Danke für die Info :-)

Kann man denn pauschal sagen, dass wenn im normalen Führungszeugnis keine Eintragung steht, das im Führungszeugnis der Behörden auch nichts stehen wird?

Kommentar von adk710 ,

In den meisten Fällen ist das so und in deinem wohl auch. Aber pauschal kann man das nicht sagen.

Beispiel: Nehmen wir an, du bist psychisch krank und begehst eine Straftat. Die Staatsanwaltschaft erkennt auf Grund eines Gutachtens eines medizinischen Sachverständigen, dass du wegen deiner Krankheit sowieso nicht schuldfähig bist und deshalb vor Gericht nicht verurteilt werden könntest. Deshalb stellt sie das Verfahren ein.

Diese Entscheidung wird im Bundeszentralregister eingetragen. Ein Führungszeugnis ist jeweils nur ein Ausschnitt der Daten, die tatsächlich über dich vorliegen. Das Führungszeugnis für Privatpersonen enthält diese Entscheidung nicht. Wenn es aber für eine Behörde bestimmt ist wie deines, würde sich diese Entscheidung dort finden, wenn sie nicht älter als fünf Jahre ist.

Was im einzelnen noch drinstehen könnte, kannst du in § 32 BZRG nachlesen: http://www.buzer.de/gesetz/66/a737.htm Die Beispiele von oben habe ich Absatz 3 entnommen, Absatz 4 kommt für eine Einstellung als Beamter nicht in Betracht.

Kommentar von Owl2017 ,

Okay, aber was mir sorgen macht ist, das die Polizeibeamten meine Fingerabdrücke und auch Fotos von mir haben wollten.. Ich weiß halt nicht wann so etwas gelöscht wird, obwohl 8 Jahre schon eine längere Zeit ist.  Wären diese Datenaufnahmen nicht gewesen, hätte ich mir keine Sorgen gemacht. Weil ich noch nie vor Gericht saß und die Fälle bei mir alle eingestellt wurden.

Antwort
von Owl2017, 159

Oh, ich habe die Frage aus versehen gelöscht gehabt.. :-P stelle die Frage als Screenshot rein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community