Frage von Zuckermaus99, 16

Polizeibefragung über Dritte via Telefon?

Angenommen die Polizei verdächtigt Person A eine Straftat begangen zu haben. Weiterhin glaubt sie, dass Person B, die Person A gut kennt, möglicherweise etwas wissen kann. Person B kann der Polizei allerdings nicht oder nur bedingt weiterhelfen. Daher soll Person B Person A anrufen, das Telefon auf laut stellen, sodass die Polizei mithören kann, und Person A befragen, ohne dass sie weiß, dass die Polizei mithört.

  1. Ist das rechtens? Also könnte Person A, wenn sie die Straftat beging, damit überführt werden und das als Beweis zählen?
  2. Wenn Person A die Straftat beging und sich bei dem Telefonat noch weiter verstrickte und sogar Lügen erzählte, wird das dann dieselben Folgen haben wie bei einer offiziellen Vernehmung auf dem Revier?
  3. Angenommen Person A hat die Straftat nicht begangen, aber sie teilt Person B etwas über eine Ordnungwidrigkeit/eine weitere Straftat mit, die nicht mit der Straftat in Zusammenhang steht und/oder von der die Polizei noch nichts wusste. Wie würde es hier weitergehen?
  4. Bleiben wir bei der Annahme, dass Person A unschuldig ist. Allerdings hat Person A von Person C gehört, dass Person D es war. Person D ist aber unschuldig und es stellt sich heraus, dass Person C die Straftat beging. Da Person D aufgrund der Verdächtigung (und z.B. einem Großbesuch der Polizei) Probleme im Beruf (z.B. Entlassung) und im Bekanntenkreis bekam, erstellt sie Anzeige wegen übler Nachrede gegen Person A. Person A beging zwar diesen Delikt, aber sie sagte das nur zu Person B und ging davon aus, dass dies unter ihnen blieb. Muss Person A dann trotzdem für den Schaden aufkommen?

Komische Fragen, ich weiß ;P

Antwort
von assmuss98, 9

wird nicht vor Gericht durchkommen, da es quasie wie eine geheime Aufnahme handelt und das eigentlich nicht gewertet wird

Antwort
von Akainuu, 4

Nein.

Das wäre ein Eingriff in die Grundrechte des A, die Aufnahme wiederum wird vor dem Gericht nicht gewertet. 

Antwort
von Still, 5

Das ist unzulässig, da keine Belehrung stattgefunden hat. Das darf in keiner Weise zu Ermittlungen herangezogen werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community