Frage von kathi445, 180

Polizei verklagen (Hund)?

Hallo,
(Das ist eine Frage von einer Freundin da sie GF nicht hat)
Mein Freund hat panische Angst vor Hunden.
Als er ca um 23uhr von der Arbeit kam (ich war nicht zuhause oder erreichbar) war unserem Haus ein großer Hund. Er hatte Angst, aber er ist kein weichei und wollte einfach ihn ignorieren und ins Haus. Als er aber auf ihn zuging find der Hund an mit den Zähnen zu fletschen, worauf mein Freund doch zu sehr Panik bekommen hatte und einfach die Polizei gerufen hat und ihnen das Problem geschildert hat, die aber ihn zurück wiesen und nichts machten. Da mein Freund irgendwie vorbei wollte, versuchte er es noch mal doch der Hund sprang ihn an und biss ihn so sehr das er ins Krankenhaus musste. Das ist alles vor einer Woche passiert und ich habe davon erst jetzt erfahren, ich finde das eine Frechheit das die Polizei nichts gemacht hat! Kann ich dagegen was machen?
Lg

Antwort
von Dahika, 63

ich bin mal von drei großen Hunden (Kangal, weißer Schäferhund und Barsoi)  "attackiert" worden, bzw. mein Pferd. Ich saß drauf. Mein Pferd geriet in Panik, schmiss sich rum, ich flog runter.

Nun habe ich keine Angst vor Hunden. Habe ja selbst einen. Ich konnte auch sehen, dass die drei Hunde wirklich nur spielen wollten. Leider sah mein Pferd das anders.

Aber als ich da unten im Dreck lag, Gott sei Dank ist mein Pferd stehen geblieben, hatte ich schon erwartet, dass die drei Besitzer der Hunde sich wenigstens teilnehmend erkundigen würden, ob mir was passiert sei. Aber stattdessen wurde ich blöd angemacht, dass ich gefälligst zu Hause bleiben sollte, wenn ich nicht reiten könnte. Dann gingen sie weiter und ihre Hunde belästigten zwei andere Reiter.

Ich war dann so sauer, dass ich die Polizei gerufen hatte. Die kam dann auch nach ca zwei Stunden. Zwischendurch hatte ich eine Freundin angerufen, die wenigtens mein Pferd nach Hause bringen konnte.  Die Hundebesitzer waren natürlich längst weg. Ich hatte zwar eine Zeugin gehabt, aber sie wusste auch nicht, wer die Hundeleute waren.

Ich habe dann die Polizei ungehalten gefragt, was ich denn in den zwei Stunden gemacht hätte, wenn ich von bösen Menschen angegriffen worden wäre und nun in meinem Blute liegen würde. Das sei ja auch was ganz anderes, meinten sie gelangweilt. Und dann fuhren sie wieder.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 71

Hi, 

Dein Freund hat da ein eigenartigen Umgang mit seiner Angst, ich kenne niemanden der so was probieren würde, vor allem nicht wenn ohnehin schon Angst vor Hunden da ist. Er müsste strenggenommen mehr Angst vor sich selber haben, da mit solchen Aktionen er sich selber ja schadet. 

Auch das die Polizei nicht rauskommt kann ich schlicht nicht glauben. Entweder hat der Freund dich angeflunkert was diese Hundegeschichte angeht oder er hatte sich womöglich einfach in Panik verwählt und mag es nicht zugeben??

Kommentar von MissPlusch ,

Auf jeden Fall würden Polizisten da nicht zwischen gehen, einige zumindest nicht. Ich wurde auch im August von einem Rottweiler attackiert als ich mit meinen Hunden an dem Haus vorbei ging. Die Polizei war zufällig in dem Moment auch in der Straße, getan haben sie aber nichts, sie haben sich einfach hinter den Autotüren versteckt und zugesehen. Mein Hund hatte deswegen einen hochgradigen Beinbruch und ich auch mehrere Bisswunden und Blutergüsse.

Kommentar von jww28 ,

bei uns kommen die sogar für aggressive Katzen raus....vielleicht ist es auch regional unterschiedlich? http://waz.m.derwesten.de/dw/staedte/bochum/aggressiver-kater-flippt-im-tierheim...e

Kommentar von MissPlusch ,

Also ich wohne auch in NRW nah der Grenze zu Niedersachsen. Ich denke das kommt auch auf die Polizisten an. Eigentlich sollte man als Polizist ja schon "furchtlos" sein, aber ich denke die, die bei mir in dem Moment waren haben sich auch nicht wirklich getraut irgendwas zu machen. Wir haben auch zwei Polizisten in der Familie sowie einen Soldaten und die meinen sie hätten schon geholfen. Also wahrscheinlich immer so wen man gerade erwischt : /

Kommentar von jww28 ,

ja schwarze Schafe gibt es ueberall :(

Antwort
von FrauFanta, 20

Du kannst den Vorfall beim Ordnungsamt melden, die kümmern sich um gefährliche Hunde.

Antwort
von Masuya, 48

Hallo Kathi, 

ich würde schlicht weg sagen, dass auch wenn die Polizei gekommen wäre, es nichts gebracht hätte, wenn der Freund den Hund noch provoziert.. und die Polizei rückt in manchen Fällen auch nur aus, wenn erst etwas passiert.. und zu sagen, dass da ein Hund vor dem Haus steht ist für manche Polizisten kein Grund um vorbei zu kommen. 

Antwort
von schelm1, 59

Der Verletze kann Antrag auf Strafanzeige bei der Polizei gegen den Hundehalter stellen, der ja wohl Zugang zum Haus hat und dort auch bekannt sein dürfte.

Dem Halter dürfte eine Strafanzeige ins Haus stehen und eine zivilrechtliche Klage wegen Schnmerzensgeld.

Darüber hinaus wird ihm vermutlich den Hund entziehen.

Das Bißofper sollte sich aber eines Anwaltes bedienen, der ruhig "bissig" sein darf.

Antwort
von Havenari, 9

Stand der Hund da einfach so mutterseelenallein in der Gegend herum, oder war nicht vielleicht doch sein Halter in irgendeiner Weise in das Geschehen involviert?

Der hätte nämlich dafür sorgen müssen, dass sein Tier niemanden angreift, und an den kann dein Freund seinen Schadensersatzanspruch richten. Das ist sinnvoller, als seine Zeit mit dem Vorgehen gegen Polizisten zu verschwenden, die hier nicht wirklich der richtige Ansprechpartner waren und sind.

Antwort
von AriZona04, 84

Was ich Deiner Freundin empfehlen möchte: Sobald sie laufen kann (sollte dies im Moment nicht der Fall sein), kann sie der betreffenden Polizei einen Besuch abstatten und mal nachfragen, was sie in Zukunft in so einem Fall tun soll! Ich frage mich das nämlich gerade persönlich. Wahrscheinlich hätte ich dem Vieh so dermaßen eine mit dem Fuß verpasst ... Ja, schade um den Hund. Aber ich wohne hier - entschuldige mal. Und ein zähnefletschender Hund ist kein gut erzogener Hund. Klar gibt es ne Anzeige gegen den Hundehalter, aber das reicht mir nicht, da ich angegriffen wurde! - Ich münz den Fall jetzt mal auf mich.

Antwort
von BigDreams007, 53

Ihr könnt den Hundehalter anzeigen.

Aber die Polizei? Wäre das nicht ein bisschen übertrieben....?

Kommentar von MusterCrew ,

Natürlich immer auf die Hundehalter...... villeicht sollte man mal beim Opfer anfangen. das denn hund zu 100% provoziert hat ..hunde haben auch das Recht sich zu verteidigen!!!!!... hoffentlich kriegt ihr (Gegner leuchten) mal so richtig auf die fresse!.... 

Kommentar von BigDreams007 ,

Sag mal wie bist du denn drauf? Ich "Gegner" habe zwei Hunde und arbeite seit 7 Jahren im Tierschutz. Ob das Opfer den Hund provoziert hat oder nicht kann ich nicht beurteilen - und du ja wohl auch nicht oder warst du dabei? Und ja sie kann den Hundehalter anzeigen wie ich persönlich dazu stehe hat nichts damit zu tun und geht so jemand unverschämten wie du es bist schon mal gar nichts an!

Antwort
von Durineya, 69

Ihr könnt den Hundehalter anzeigen.

Kommentar von MusterCrew ,

Jauuuuuuuu ist klar...... hoffentlich wurde er so richtig zerrissen/gebissen er hat es verdient. wenn er denn hund provoziert selber schuld!!! Nix immer die Hundehalter!!

Kommentar von Durineya ,

Wenn ein Hund - so vermute ich an der Erzählweise - unbeaufsichtigt rumläuft, weil er mir ausgebüxt ist und jemanden beißt, dann ist der Halter dafür verantwortlich. Ende der Geschichte.

Antwort
von ariankl, 21

Was soll die Polizei machen wenn er Angst hat ? Soll die Polizei dein Hund ins Gefängnis sperren ?

Kommentar von MusterCrew ,

Hahaha isso. Der arme hund Mensch!. Der Freund von ihr soll sich mal nicht einkacken was das für Lappen....

Kommentar von ariankl ,

Ist so

Antwort
von Tessa1984, 26

versteh mich nicht falsch. aber die polizei hat recht. so lange der hund nichts gemacht hat, ist es nicht ihre zuständigkeit.

wundert mich nur, dass man dir nicht geraten hat, dem hund aus dem weg zu gehen... einen grund zur klage sehe ich hier, jedenfalls gegen die polizei nicht. auch wenn es doof klingt...

lg, Tessa

Antwort
von OhlalaLea, 62

Macht lieber etwas gegen den Besitzer des Hundes. Was hätte die Polizei machen sollen? Den Hund erschießen?

Antwort
von joheipo, 41

...Kann ich dagegen was machen?....

Nein.

Antwort
von Cyb3rius, 63

Meines Wissens nach könnte sie schon gesetzlich gegen die Polizei Vorgehen.
Hoffe, ich konnte helfen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community