Polizei verfälscht Aussage und beleidigt mich?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo,

ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass die Kollegen eine Aussage verfälschen... mal davon abgesehen, dass es illegal wäre, würde es auch schlichtweg nichts bringen, da ein Richter nach Akteneinsicht ja die unterschiedlichen Aussagen erkennt...

Ggf. kamen weitere Aussagen hinzu, also weitere Zeugen, von denen du nichts weißt, weswegen die Beschuldigtenvernehmung auf diese neuen Aussagen fußte.

Solltest du tatsächlich wegen Falschaussage (was nebenbei erwähnt kein Straftatbestand ist, ggf. meinst du "Vortäuschen einer Straftat", "Verleumdung" o.ä., empfehle ich dir dringend, einen Anwalt hinzuzuziehen. Dieser wird benötigt, um ein sogenanntes "Akteneinsichtsgesuch" stellen zu können. Somit kannst du Diskrepanzen zwischen deiner Aussage und der Vernehmung der Beschuldigten herausarbeiten und diese als "Beweismittel welche deiner Entlastung dienen" vorbringen.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Woher weißt du, was die Polizistin zur Beschuldigten gesagt hat?
Von der Beschuldigten selbst? Wenn ja: glaubst du das einfach so?

Wenn deine Aussage stimmt und alles auch genau so schriftlich festgehalten wurde, dann brauchst du jetzt nicht in Panik verfallen.

Lass alles auf dich zukommen und reagiere erst, wenn wirklich irgendwas kommen sollte (Anzeige).
Ich gehe davon aus, das nix mehr kommt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da Du offenbar mit der von Dir angezeigten Person einen regen Kontakt hast verstehe ich den Sinn dieser Anzeige nicht.

Offenbar ist dieser Kontakt so innig und freundschaftlich, dass Du von dieser Person selbst über eine vertrauliche polizeiliche Vernehmung informiert wirst.


 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schade, dass sich die Polizei jetzt schon mit den Problemen pubertierender Zicken beschäftigen muss und dabei sogar noch von den Eltern unterstützt werden.

Früher waren Eltern und Kinder noch in der Lage so etwas intern und ohne behördliche Hilfe zu klären.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Maximilian0296
25.10.2016, 11:04

Du weißt doch gar nicht was vorgefallen ist

0

Ähm, wer hat Dir das erzählt? Bist Du sicher, dass der, der Dir das erzählt hat, die Polizeibeamtin hätte das gesagt, die Wahrheit sagt?

Würde der das unter Eid auch aussagen? Weil wenn nicht, wer sagt Dir, dass das, was man Dir da erzählt hat, auch zutrifft?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist keine Beleidigung, sondern eine Beurteilung nach Bewertung von beiden Aussagen! Da du deine Aussage unterschrieben hast, wird da nichts gefälscht, sondern lediglich falsch zitiert und auch das könnte  Taktik sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tja das kommt wenn man wegen nem Zickenkrieg zur Polizei rennt und die Mama auch noch unterstützt.

Btw: Schon mal was von Beamtendeutsch gehört? Du klagst deine Freundin an also biste Kläger und deine Freundin die Beklagte.... Is das sooooo schwer zu verstehen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von louma99
25.10.2016, 10:54

Ich wurde über ein Jahr gemobbt, sie ist nicht meine Freundin, ich war psychischfertig. Und ob ich jetzt beschuldigteoder beklagte schreibe ist doch egal 

0
Kommentar von Dommie1306
25.10.2016, 11:01

Mit Sicherheit klagt die Fragenstellerin die andere nicht an. "Anklage erheben" kann ausschließlich die Staatsanwaltschaft. Was die Fragenstellerin machen kann ist, eine Anzeige zu erstatten.

Das heißt es gibt aktuell weder Klägerin noch Beklagte, sondern eine Anzeigenerstatterin/Geschädigte und eine Beschuldigte

Is das sooooo schwer zu verstehen?

1