Frage von KatjaStephan, 55

Polizei schaltet Bedarfsampel selbst, um Rotlichtverstöße zu provozieren- Ist das erlaubt?

Hallo, ich wurde bei Spurwechsel von 2 Beamten beobachtet, wie ich im dicksten Berufsverkehrstau eine Bedarfsampel für Fußgänger überfahren haben soll. Ich kann mich aber beim besten Willen nicht daran erinnern, da ich NIEMANDEN an der Ampel stehen sah und auch gerade vom Hintermann in die 2. Spur zum Wechseln gelassen wurde. Die Beamten sagen, sie hätten mich dabei beobachtet und gezählt. Ich vermute, die haben selbst gedrückt, um Leute wie mich zu erwischen. Als ich vor dem Spurwechsel auf die Ampel geschaut habe, war sie grün für mich. Hätte ich vielleicht Erfolg mit einem Einspruch? Es geht um 90 Euro und 1 Punkt. Die Beamten standen übrigens hinter einer Litfaßsäule.

Antwort
von NightHorse, 10

Ob die Beamten die Ampel selbst schalten oder nicht, ist egal bei einem Rotlichtverstoß. Allerdings würde ich dir einen Anwalt für Verkehrsrecht empfehlen, fals du der Meinung bist, dass da etwas nicht in Ordnung war.

Jede andere Beratung hier bringt dir nicht viel, da jeder etwas anderes sagt und niemand genau weis was da passiert ist. Ein Anwalt hat da bedeutend mehr Möglichkeiten.

Viel Glück, da Punkte echt problematisch werden können.

Kommentar von KatjaStephan ,

Ja, Danke. Ich warte erstmal den Brief ab, mal sehen, was die genau schreiben. :/

Antwort
von feinerle, 7

Keine Chance.

Warum?

1.) Das Schlüsselwort in Deiner Frage lautet: "Ich vermute, die haben....."

Damit gewinnst Du keinen Blumentopf. Vermutet wird viel bis hin zu Göttern, Teufeln, Dämonen und Aliens. Im Recht jedoch weißt Du oder weißt Du nicht. Damit ist das komplett erledigt.

2.) Selbst wenn die selbst drücken, ist das kein Grund.

Wenn eine Ampel Rotlicht anzeigt, hast Du nicht drüber zu fahren. Warum die Ampel das anzeigt, ist völlig ohne Belang. Rot ist Rot und Du hälst an.... naja oder halt eben nicht, was teuer wird, wenn man erwischt wird.

Ich habe hier selbst erlebt, dass die Polizei einen Zivilbeamten an einen Fußgängerüberweg gestellt haben. Wer nicht anhält, ist der Mops.

3.) "....da ich NIEMANDEN an der Ampel stehen sah ...."

Wen interessiert das, ob da jemand steht. Hallo? Rotlicht? Zudem kommt es sehr oft vor, da kommt einer zur Bedarfsampel, drückt, wartet, dann gehts ihm auf den Keks und der rennt so drüber. Irgendwann hinterher springt das Ding doch um, zählt genauso.

Antwort
von quanTim, 15

nur weil keiner an der ampel stand heist das nciht, das sie nciht grün werden kann. vll hat sie jemand gedrück, und dann die gelduld verloren, oder jemand hat im vorbeigehen einfach mal drauf gedrückt.

der vorwurf, das die beamten die ampel einfach mal so auf rot stellen, in der sekunde wo ein auto drüber fährt, halte ich ehrlicht gesagt für waagemutig. ich persöhnlich glaube nicht, das du damit so viel erfolgt hast, aber versuchen kannst du es mal

Antwort
von Maimaier, 6

Die Polizei sollte natürlich nicht heimlich die Ampel drücken, nur damit sie mehr Strafzettel verteilen können. Aber eine Vermutung ist noch kein Beweis.

Kommentar von KatjaStephan ,

Ja, ich kann gar nichts beweisen. Nicht einmal, dass nicht Rot war. :/

Antwort
von Pucky99, 10

Ist die Linie bei einer Ampel nicht durchgezogen, sodass bereits der Spurwechsel nicht erlaubt ist. Rot ist Rot.

Antwort
von AntwortMarkus, 8

Du hast allein schon deshalb KEINEN Erfolg,  weil es bei einem Rotlicht Verstoß laut Gesetz egal ist, wer die Ampel ausgelöst hat. Das dürfen auch Polizisten. 

Eine rote Ampel zählt auch, wenn dort niemand steht. Hast du etwas anderes in der Fahrschule gelernt? Aber du kannst dich ja nicht daran erinnern, dass du niemanden an der Ampel gesehen hast. 

Und zwei Beamte als Zeugen dürften reichen 

Antwort
von KemCey, 9

Klingt so als wärst du alleine und die Polizei min. zu zweit. Da fängt es schon an. Außerdem wird die Stimme eines Polizisten vor Gericht (inoffiziell) doppelt gewichtet. Dann stellt sich nochmal die Frage für den Richter, warum sollte die Polizei so etwas machen? Klingt ja an sich schon mal etwas seltsam. Mit anderen Worten; wird nicht einfach für dich.

Kommentar von KatjaStephan ,

Ja, warum sollte sie das tun. Ganz einfach. Um einen Stau zu verursachen und so Rotlichtversöße zu provozieren. Aber ich glaub auch, dass ich da halt einfach Pech gehabt hab. Kann ja nicht beweisen, dass NICHT rot war. Naja, jetzt weiß mein Kind wenigstens, dass man bei "Rot" stehenbleiben muss, sonst kommt die Polizei. :/

Antwort
von Omikron6, 10

Ob Bedarfsampel oder nicht.     Bevor ROT kommt, kommt zunächst für drei Sekunden GELB. Da weiß man doch, dass gleich ROT kommt und kann bequem zum Stehen kommen. Ampeln springen doch nicht urplötzlich von GRÜN auf ROT!

Kommentar von KatjaStephan ,

Das ist ja das, was ich nicht verstehe. Als ich draufgeschaut habe, war Grün. Dann hätte mein Spurwechsel ewig dauern müssen, um Rot zu erwischen. Und deshalb glaube ich auch, dass die den Stau an der Ampel durch ständiges Anschalten der Ampel selbst provoziert haben, um Erfolg zu haben. Aber, ich glaube auch, dass 2 Beamte mehr zu sagen haben, als ein Autofahrer. Ich warte aber erstmal den Brief ab und schau mir die Situation vor Ort nochmal an. So what.

Antwort
von SiViHa72, 9

Doch klar. Bezieh Dich auch auf Repiloide, die Bielefeld und Chemtrails erfunden haben. Weiss doch jeder. Damit solltest Du definitiv vor Gericht 100%igen Erfolg haben.

Lacherfolg.


Kommentar von KatjaStephan ,

Die heißen Reptiloide. Wenn schon, denn schon.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten