Frage von DerClub123, 101

Polizei hat uns ohne Grund "verwarnt"?

Dürfen Polizisten ohne Grund unsere personalien aufschreiben? Wir waren gestern 5 Freunde (Bosnisch/Türkisch) beim Volksfest. Als wir reingelaufen sind wurden wir direkt von 4 Polizisten umgezirkelt... Dann wollte der Polizist alle Ausweise haben und hat eine nach dem anderen notiert. Dann meinte er wenn ihr Mädchen "VERGEWALTIGT" oder ähnliches tut wie begrabschen können wir euch jetzt in 2 Minuten fangen! Nebenbei hab ich noch gefragt warum genau unsere Gruppe kontrolliert wird & die Antwort war "geht dich nichts an ich darf alles.."
Jetzt mein eigentliches Problem: Ich verstehe zwar die ständigen Vorurteile gegen Südländer etc aber darf er und sozusagen ohne einen einzigen Grund "verwarnen"? Wir wollten nur mal ne lockere Runde vorbeischauen und weitergehen doch diese "Sicherheitskontrolle" hat jeden von uns unnötigerweise provoziert und aggressiv gemacht ... Wie würdet ihr bei soetwas reagieren?

Antwort
von oelbart, 28

Es wäre jetzt noch interessant, welche Gruppen die Beamten noch so angesprochen haben. Wenn sie tatsächlich NUR südländisch (aussehend)e Gruppen angesprochen haben, kann man das durchaus als Diskriminierung sehen. (Immerhin wurdet ihr einige Minuten festgehalten, Eure Personalien aufgeschrieben, die Leute sehen das und denken "Ach ja, die Türken haben wieder was ausgefressen",...)

Eigentlich ist das in einem Rechtsstaat nicht in Ordnung.

Nur: Wenn man die Beamten fragt, werden sie sicherlich sagen, dass ihr irgendwie agressiv oder provozierend gewirkt habt, dass die Stimmung in Eurer Gruppe irgendwie so war, als könnte es noch Ärger geben etc. Und meistens funktioniert das ja auch: Spätestens NACH so einer Kontrolle ist mindestens einer in der Gruppe agressiv...

Ich hoffe, Ihr hattet an dem Abend trotzdem Euren Spaß.

Antwort
von feinerle, 10

So leid mir das tut, nach Köln / Sylvester ist das leider alles andere als Grundlos, sondern vorbeugend.

Und seit einigen Anschlägen in einigen Ländern und der Tatsache, dass es halt Menschen gibt, die sich eine größere Ansammlung von "Weichzielen" für ihre Aktionen suchen, ein Volksfest ist leider geradezu ideal für sowas, halt leider auch nicht.

Aus dem Grund darf die Polizei das tun.

Man kann in niemand reinschauen, man sieht immer nur die Hülle, irgendwie muß man jedoch eine Auswahl treffen.

Also grundlos was das lange nicht.

Die Äußerungen des Polizeibeamten waren hierbei vielleicht auch nicht glücklich gewählt, im ersten Moment und nach Deiner Schilderung betrachtet.

Aber auch das kann eventuell Gründe haben, wenn z.B. einer von euch (oder mehrere) bei der Kontrolle dann eher frech und/oder vorlaut aufgetreten ist / sind, dann kommt auch schon mal ein markiger Spruch von seiten der Polizei rum, glaub ja nicht, dass die sich auf der Nase herumtanzen lassen.

Ab und zu gibts auch den ein oder anderen von sich aus eher unverschämten Beamten, sicherlich, zumeist jedoch reagieren die auf sarkastische oder pseudocoole Sprüche ihres Gegenübers - und ja, das ist dann ok so.

Antwort
von sooyoungchoi, 51

Also dass Südländer keinen besonders guten Ruf hier haben ist wahr. Im Moment ist Deutschland im Arsch. Es ist so Einiges passiert und da die Meisten alles gerne generalisieren und gleich stellen gilt jz jeder Südländer als "Terrorist" oder "Perverser" und respektiert die deutsche Kultur nicht. Auch wenn dass nur auf einige wenige zutrifft befürchten die Leute es würde auf alle zutreffen.

Die Polizisten sind dazu verpflichtet alles auch nur ansatzweise verdächtige zu untersuchen. Diese Polizisten waren wahrscheinlich übervorsichtig und haben euch deshalb so genau untersucht.
So ziemlich nach dem Motto: Lieber ein mal zu viel, als einmal zu wenig.

Antwort
von frageloch, 21

Leider ist es in Europa z.Z. für südländisch oder muslimisch aussehende Menschen besonders schwer. Man sieht Ihnen ein evtl. böses Vorhaben ja nicht an. Die Meisten dieser Menschen wollen aber nur friedlich in Europa leben und werden durch die Angst vor Terroristen diskriminiert. Kann mir aber auch vorstellen, dass viele dieser Menschen verstehen, dass sie mehr im Fokus der Polizei stehen, schließlich sind sie auch für die frühzeitige Festnahme von Terroristen, wenn gleich auch mitteleuropäische Menschen zu den Terroristen zählen und sich eigentlich der gleichen Kontrolle unterziehen müssten.

Es ist nicht einfach da den richtigen Weg zu finden. Eins ist aber unabdingbar und absolutes Muss: Die Art und Weise wie diese Kontrollen durchführt werden. Mit vorurteilhaftem herangehen und agressivem, beleidigendem Ansprechen und Befragen, nur des äußeren Erscheinungbildes wegen, ist ein Unverständiss und Gefühl der Diskriminierung logisch und auch gerechtfertigt. Das diese Dinge auf Dauer zu Problemen führen ist ja nachvollziehbar. Genau wie es mir nicht gefallen würde, wenn man mich nur weil ich deutscher bin, im Ausland sofort als Nazi einordnen und behandeln würde. Klar, das passiert auch, nicht mir, aber sicher genug anderen.

Eine für alle zufriedenstellende Lösung gibt es da wohl nicht. Kontrollen werden nicht abgestellt werden können und haben ja auch schon einiges verhindert. Die Menschlichkeit und gesetzliche Unschuldsvermutung sollte nach Möglichkeit immer im Vordergrund stehen, vor allem wenn außer dem Aussehen, kein Verdacht auf schlechte Absichten besteht. Andrerseits haben auch Polizisten Angst bei einer Kontrolle einem potenziellen Attentäter gegnüber zu stehen. 

Antwort
von 1988Ritter, 29

Deine Schilderungen kommen leicht trollig rüber. Wahrscheinlich muss man mal die Hälfte vom "Vorfall", insofern es ihn überhaupt gegeben hat, abstreichen.

Weiterhin ist Deine Feststellung bezüglich Vorurteile gegen Südländer falsch. Deutsche haben keine Vorurteile gegen Südländer.

Was wir allerdings haben, dass sind fundierte Vorbehalte aufgrund einer Vielzahl von Unerfreulichkeiten aus der Religionsgruppe Islam, sowie den typisch islamischen Ländern.

Nun zu dem Vorfall den Du geschildert hast. 

Wenn die Polizei eine Gruppe von Menschen isoliert und dern Personalien feststellt, dann hat dies in der Regel einen Grund. Dieser Grund findet sich oftmals schon im Auftreten und der Körpersprache der betreffenden Personen. 

Im Endeffekt habt ihr dabei noch Glück gehabt, die Polizei hätte auch einen Platzverweis aussprechen dürfen.

Antwort
von Still, 22

Vor Köln hättest du mit Diskriminierung argumentieren können. Jetzt war das eine "Ansage" sich auf dem Volksfest zu benehmen. Die Maßnahme war berechtigt und im Rahmen des Gesetzes.

Antwort
von tryanswer, 47

Wo ist das Problem? Es hat euch doch niemand davon abgehalten, das Volksfest zu besuchen. Und das vermehrt auf Sicherheit geachtet wird ist doch nur positiv - außer für diejenigen, die etwas zu verbergen haben.

Kommentar von Zaynnnnn ,

ein wenig höflicher kann man trotzdem sein ... und nicht direkt von " vergewaltigung " auf einem volksfest ausgehen ... 

rest klärt sich von selbst ... 

mfg Zaynnnnn

Kommentar von tryanswer ,

Das war doch eine ganz normale Gefährderansprache. Das mit der Freundlichkeit ist auch relativ, kein Polizist wird anfangen mit seinem Gegenüber die vorgenommenen Maßnahmen zu diskutieren.

Kommentar von Zaynnnnn ,

" ich darf alles " ... darf nicht mal die Kanzlerin behaupten ... geschweige ein einfacher Polizist  :D ... ich habe was "Sicherheitskontrollen"  betrifft eigene Erfahrungen gemacht und ich glaube zu wissen, was der Fragesteller meint... was speziell die Art und Weise des Umganges betrifft  ... ich bin auch nicht gegen solche kontrollen ... ganz im gegenteil, aber manchmal trifft man auf bauern wo man sich fragt wie die polizisten werden konnten ... :D 

Kommentar von tryanswer ,

Wenn du Erfahrungen mit solchen Kontrollen hast, kennst du sicher auch die Reaktionen der Kontrollierten, die dann auf einmal der Meinung sind diskutieren zu müssen. Das ein Polizist so etwas mit einer solchen Bemerkung gar nicht erst aufkommen läßt, ist doch durchaus nachvollziehbar.

Kommentar von Zaynnnnn ,

obs im Fall des Fragestellers der Fall war sei dahin gestellt ... aber generell sollten doch die Polizisten eher das Vorbild sein und sich die ungebildeten und niveaulosen nicht als Beispiel nehmen um sich auf ihr niveau zu begeben ... oder liege ich falsch ?

mit anderen worten... einfach die dummen labern lassen und nicht mit " ich darf alles " noch mehr provozieren ^^

Kommentar von magnum72 ,

tryanswer Es handelte sich laut Schilderung um eine " Verdachtsunabhängige Personenkontrolle" .Nicht um eine Gefährderansprache das ist ein Unterschied.Und in so einem Fall darf mann wohl ein gewisses Maß an Professionalität und Höflichkeit Voraussetzen.

Kommentar von tryanswer ,

Warum spricht die Polizei eine Gruppe von fünf südländisch aussehenden Jugendlichen im Umfeld einer größeren, öffentlichen Veranstaltung an ... die Umstände dafür liegen doch auf der Hand. Nenn es wie du willst, das Ziel besteht doch darin, den Leuten unmißverständlich klar zu machen, das etwaige Vorfälle entsprechende Konsequenzen haben. Da ist es nicht verwunderlich, wenn  der Ton entsprechend angepaßt ist.

Wie objektiv die Schilderung nun ist, vermag ich nicht zu beurteilen, mangelnde Professionalität oder Unhöflichkeit, kann ich daraus jedoch nicht ableiten.

Antwort
von kabatee, 14

Polizei will Verbrechen vorher schon eindämmen. Kontrollieren dürfen die immer und jeden. Es ist halt fakt dass Osteuropäische Banden hier ihr Unwesen treiben und deshalb ist die Polizei sehr wachsam geworden. auch zu recht! Ist halt blöd wenn man zu dieser Volksgruppe gehört und damit nichts am Hut hat aber man muss die Polizei verstehen.

Antwort
von TechnologKing68, 49

Die Personalien aufnehmen, darf die Polizei bei jeden immer. Eine Verwarnung im rechtlichen Sinne war dies nicht, also darf die Polizei auch das.

Trotzdem könntet ihr ihn aufgrund seiner Äusserungen wegen Verletzung der Rassismus-Strafnorm, Diskriminierung und Beleidigung anzeigen.

Kommentar von xSimonx3 ,

Oh ja, jeder glaubt einer Gruppe von türkisch/bosnischen Leuten. 

Kommentar von TechnologKing68 ,

Es sind fünf Zeugen und es ist keine Frage der Herkunft, sondern eine Frage der Glaubwürdigkeit. Warum sollten sie den Polizisten zu unrecht verdächtigen, warum sollten sie alle unabhängig voneinander die selbe Geschichte erzählen etc.

Ob sich eine Anzeige lohnt, ist die andere Frage.

Antwort
von xSimonx3, 32

Gegen den Polizisten wirst du nichts tun können, also lass es lieber, dich mit ihm anzulegen, denn wenn du ihn bedrohst, darf er noch viel mehr... 

Antwort
von lesterb42, 15

Das passt ein Zitat von Dieter Nuh:

Polizei im Außland heißt häufig: Du wirst von hinten erschossen oder landest im Folterkeller.

Polizei in Deutschland: Kann ich mal ihr Warndreieck sehen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community