Frage von paundpb, 89

Polizei bricht Tür auf wegen Fahrzeugpapieren- Wer zahlt?

Hallo, heute morgen um 7:30 Uhr haben 4 Polizisten an die Haustür meines Onkels gehämmert, geschrien, alle Nachbarn geweckt und letztendlich die Haustür durchgebrochen, um in die Wohnung zu gelangen. Weshalb mein Onkel nicht gleich die Tür aufgemacht hat war, weil er noch im Tiefschlaf war und dadurch erst geweckt wurde und sich was überzog. Obwohl er sagte, er ziehe sich eben was über und kommt sofort, brachen sie trotzdem die Tür auf und stürmten herein. Was sie wollten, waren die Fahrzeugpapiere für die Autos meines Onkels. Nun war er bei der Polizei und erstattete eine Anzeige gegen die 4 Polizisten. Doch diese meinten, er müsse es selbst bezahlen. (Schaden von über 500 Euro, da es die Haustür ist) Mit dem Vermieter hat er auch geredet und alles geklärt.

Nun frage ich mich, ob und warum es rechtlich korrekt ist, dass er selbst zahlen muss.

Bitte um Hilfe.

Antwort
von Still, 30

Die Beamten werden angenommen haben, dass dein Onkel Beweismittel verschwinden läßt, weil es so lange dauerte, die Tür zu öffnen. Das läßt sich also begründen und wenn ihm auch nur die kleinste Tat beweisen werden kann, zahlt er selbst die Tür. Falls da komplett nichts dran sein sollte, zahlt die Polizei.

Antwort
von Deepdiver, 19

Ohne den ganeuen Sachverhalt zu kennen, ist es sehr schwer da eine Beurteilung darüber ab zu geben.

Die Polizei darf die Tür aufbrechen, wenn Gefahr im Verzuge ist.

Nur um die Fahrzeugpapiere zu erhalten ist rechlich keine Gefahr.

Entwerde schilderst du uns den Sachverlauf nicht korrekt oder die Polizisten haben Widerrechtlich die Wohnung aufgebrochen.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei, 28

Da fehlen zuviele Fakten, um den Sachverhalt zu beurteilen. Warum wurden z.B. die Fahrzeugpapiere kontrolliert, waren es seine Fahrzeuge...usw?

Antwort
von Rockuser, 53

Tja, auf den Kosten wird er sitzen bleiben. Er wurde bestimmt mehrfach schriftlich angemahnt, die Papiere den Behörden auszuhändigen.

Er könnte natürlich zum Anwalt und Klage einreichen, aber das wird seine Kosten nur verdoppeln.

Antwort
von ettchen, 35

Ich nehme mal an, dass die Beamten keineswegs "geschrien" haben, sondern wohl eher so etwas wie "Herr NN, hier ist die Polizei, bitte öffnen Sie die Tür" riefen. Und weiterhin nehme ich an, dass sie nicht "gleich" die Tür aufbrachen, sondern angemessene Zeit warteten. Wobei ich auch ein wenig anzweifele, dass sie die Tür aufbrachen, aber nunja.

Und letztlich wird es für die Aktion ganz sicher ausgesprochen nachvollziehbare Gründe sowie womnöglich auch eine richterliche Anordnung gegeben haben, da bin ich mir absolut sicher.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten