Frage von BKA44, 162

Polizei Beschlagnamt Computer :)?

hallo ich habe mal eine Frage: wenn die Polizei aus irgendeinem Grund ( Kreditkartenbetrug drogenhandel etc. meinen Pc beschlagnahmen würde. Könnten sie ihn ja nach diesen Beweisstücken suchen. Wenn ich aber meinen Pc also alle meine Daten mit Truecrypt also: Seprent+Towfish+AES256 verschlüsseln würde könnten die ja da nicht dran ( ich meine AES ist ja alleine schon krass genug...) die wwürden doch dann bestimmt fragen ob ich denen das passwortt geben kann. Wenn die meinen Computer nicht knacken können bekomme ich ihn dann zurück oder wie läuft sowas ab wenn die verschlüsselung zu krass für die polizei ist

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei, 42

Sollte auch ohne Auswertung der Daten feststellbar sein, dass dein Computer zu Straftaten benutzt wurde, so unterliegt er der Einziehung nach § 74 StGB. D.h. du siehst den Rechner nie wieder. 

Wurde er nur als Beweismittel sichergestellt, kannst du ihn nach Abschluss des Verfahrens wiederbekommen. 

Antwort
von 35637272, 94

Es wird sogar geraten, deinen PC mit Truecrypt etc... zu verschlüsseln, da dieser dann bei einer evtl. Hausdurchsuchung sicher wäre.

Antwort
von Tuehpi, 85

Vermutlich werden sie nach dem Passwort fragen,ja. Aber rausgeben musst du es nicht. 

Er schimmelt dann Monate in der Forensik herum und wenn du nicht Verurteilt wirst kannst du beantragen das du ihn zurück bekommst. 

Aber, zeitnah würde ich damit nicht rechnen. 

Antwort
von Odorwyn, 81

Hallo BKA44,

Erstmal ist es wichtig zu wissen wie relevant die Informationen sind. Bzw. Welches ausmaß dahinter steckt. Je nach einstufung wird dann natürlich mehr Mannkraft reingesteckt um an die Daten zu kommen.

Auf Truecrypt würde Ich mich da nicht mehr verlassen, das hat bereits einige Sicherheitslücken und ist damit nicht mehr die verlässlichste Software zur Platten-Verschlüsselung.

In der Tat kriegst du deinen PC aber wieder wenn die Polizei es nicht hinbekommt wie martinzuhause schon richtig bemerkt hat.

LG

Kommentar von BKA44 ,

was kannst du denn empfehlen also halt programm mäßig  weil die einzelnen verschlüsselungssystheme habens ja echt in sich... ich habe mir mal den wikipedia eintrag zu aes angeschaut und habe nicht einen schritt verstanden

Kommentar von Odorwyn ,

Uns wurde zu BitLocker geraten. Dazu solltest du dir aber nochmals einen TPM-Chip anschauen. (Trusted Platform Module).

Bin da zwar nicht auf dem neusten stand - Allerdings beziehe ich meine Informationen aus meinem "OS Forensic" studiengang den ich anfang des Jahres absolviert hatte.

Ich schätze die Technik ist dahingehend immernoch relativ up2date

Kommentar von Tuehpi ,

Uns wurde zu BitLocker geraten

Ich persönlich traue kommerziellen Verschlüsselungen, insbesondere aus den Staaten, nicht über den Weg. 

Kommentar von Odorwyn ,

Das sind natürlich dann persönliche Preferenzen. :)

Fakt ist - Das sie, im Gegensatz zu TrueCrypt bislang keine bzw. im Verhältnis nur marginale Sicherheitslücken hat.

Kommentar von Tuehpi ,

Das sind natürlich dann persönliche Preferenzen. :)

Ja, klar. Deswegen hatte ich es auch so formuliert :)

Ich nutze VeraCrypt.

Kommentar von Odorwyn ,

Das wäre für einen ehemaligen TrueCrypt Nutzer dann die logische Konsequenz.

Wenn Ich mich recht entsinne war das ganze doch sogar ein Sidekick von TrueCrypt? Oder täusche Ich mich da?

Kommentar von Tuehpi ,

Nein, du täuschst dich nicht. Der Verschlüsselungsalgorithmus stammt wohl von TrueCrypt ( Und der ist wohl sicher. Die Sicherheitslücken lagen ja woanders.) 

Antwort
von martinzuhause, 83

natürlich würden sie fragen. allerdings kannst du das passwort ja auch vergessen haben. da haben sie dann pech gehabt.

wenn sie auf dem rechner nichts finden müssen sie ihn natürlich zurückgeben

Kommentar von Tuehpi ,

allerdings kannst du das passwort ja auch vergessen haben
Du hast keinerlei Mitwirkungspflicht. Ob du das Passwort "vergessen" hast oder nicht ist vollkommen unerheblich. 

"Würden Sie uns bitte das Passwort geben?" "Nein." Ist vollkommen ausreichend. 

Kommentar von BKA44 ,

xD das finde ich natürlich jezt gut... denkst du das die das knacken könnten ich meine aes ist ja schon fasst unknackbar... 

Kommentar von Tuehpi ,

Es ist bis dato kein Fall bekannt in dem sie an vernünftig verschlüsselte Daten gekommen wären. 

Ein social-engineering-sicheres Passwort vorausgesetzt. 

Kommentar von AssassineConno2 ,

Völliger blödsinn. Beschäftige dich mal mit der Materie. Der Computer kann so lange beschlagnahmt werden bis relevante Daten da sind. Und dafür gibt es sehr wohl experten die das können.

Kommentar von martinzuhause ,

natürlich gibt es experten. allerdings können auch diese nicht hellsehen. und ein passwort das den gängigen vorgaben entspricht ist innerhalb aktzeptabler zeit  nicht herauszubekommen.

die zeit ist dabei auch entscheident. ohne beweise kann die festplatte natürlich nicht 10 jahre einbehalten werden ohne das schadensersatz zu leisten ist nur weil jemand "glaubt" das da illegales drauf sein könnte

Kommentar von Tuehpi ,

Nein, bis Rechtskraft des Urteils / Freispruchs / Verfahrenseinstellung. Danach fällt der Grund zur Beschlagnahmung gemäß §§ 94 ff. StPO weg und die Staatsanwaltschaft ist zur Herausgabe verpflichtet. 

Antwort
von Stadtreinigung, 89

Die brauchen nicht von dir,das können sie schon allein,sollte sich herausstellen das da was drauf ist was dich Belastet,dann biste dran

Kommentar von martinzuhause ,

eine gute verschlüsselung bekommt weder jemadn von lka och vom bka geknackt wenn das passwort nicht durch probieren herauszubekommen ist.

auch wenn sie gerne behaupten "wir können das".

jemand der es schafft ein verfahren zu finden diese verschlüsselung zu umgehen findet sofort einen arbeitgeber der wesentlich mehr zahlt als das bka

Antwort
von AssassineConno2, 52

Der Computer darf so lanhe beschlagnahmt werden wie es nötig ist. Ergo wirste ihn dann wohl gar nicht zurückbekommen. Und außerdem gibt es beim BKA experten die an dein Zeig rankommen. Den Computer kannste vergessen.

Kommentar von habeebe ,

Wobei so etwas meistens ein riesen großer Aufwand ist. Ich denke, wenn es sich nicht um ein wirklich schlimmes Verbrechen handelt wird die Polizei so einen Aufwand nicht betreiben.

Kommentar von AssassineConno2 ,

Wenn man nen Tütchen hat macht man sich den Aufwand ganz sicher nicht. aber wenn man Gewerbsmäßig Drogen handelt könnte sich sowas schon lohnen.

Kommentar von Tuehpi ,

Der Computer darf so lanhe beschlagnahmt werden wie es nötig ist.

Nein, bis Rechtskraft des Urteils / Freispruchs / Verfahrenseinstellung. Danach fällt der Grund zur Beschlagnahmung gemäß §§ 94 ff. StPO weg und die Staatsanwaltschaft ist zur Herausgabe verpflichtet. 

Und außerdem gibt es beim BKA experten die an dein Zeig rankommen.
Nicht unbedingt. 
Das sind auch keine Supermänner. Da läuft es letzten Endes auch auf Brute Force Attacken auf den Passwortschutz hinaus, insofern man keine Verschlüsselungssoftware mit Hintertürchen benutzt hat. Oder sie es bei der Beschlagnahmung geschafft haben deinen RAM schnell genug zu kühlen & den Inhalt zu extrahieren. 

Kommentar von AssassineConno2 ,

1.: Sag ich ja....so lange wie sie müssen...und es wird wohl nicht so schnell zu einem Urteil kommen wenn man sich sicher ist das da wichtige Daten drauf sind ;)

Kommentar von Tuehpi ,

Ja, aber beliebig lang können sie sich nicht Zeit lassen. Und werden auch so lange keine Ressourcen binden wollen. 

Wenn die n halbes Jahr oder so erfolglos dran rumgekrautet haben, wird ein guter Rechtsanwalt den Staatsanwalt freundlich darauf hinweisen das die Sache zu nix führen wird und idR wird dann auch das Verfahren seitens der Staatsanwaltschaft eingestellt. So jedenfalls sieht die Praxis aus. Quelle: viele Gespräche mit und Anekdoten von Strafverteidigern zu solchen Sachverhalten. 

Kommentar von AssassineConno2 ,

das ist richtig.

Antwort
von slos8, 62

Es gibt ein Gesetz, welches dir zum Vergängnis werden kann, wenn du das Passowrt nicht nennst. Ich meine aber auch, dass es nich so einfach auf jeden anwendbar war, naja vielleicht weiß ja jemand anders mehr darüber.

Des Weiteren erhält man sein Gerät nicht so schnell zurück, die werden nicht nach 2 Wochen sagen: "ach, das Passwort knacken wir nicht, geben wir den Rechner zurück". Mit Pech verschwindet das Teil erstmal die nächsten 1-2 Jahre.

Kommentar von Tuehpi ,

Es gibt ein Gesetz, welches dir zum Vergängnis werden kann, wenn du das Passowrt nicht nenns

Ja, JETZT bin ich aber gespannt. Welches denn?

Kommentar von slos8 ,

Hätte ich es noch im Kopf, so hätte ich es auch genannt. Wie gesagt, es war aber auch nicht einfach auf jede Situation übertragbar.

Im groben ging es um eine Art verschleierung o.ä., es betraf aber nur sehr spezielle Fälle.

Kommentar von martinzuhause ,

na da weiss ich ja nur noch das es ein passwort aus buchstaben, ziffern, sonderzeichen war. ich hatte es mir noch aufgeschriben. leider ist der zettel weg.

da nutzt kein gesetz was

Kommentar von FloTheBrain ,

Das ist leider Unfug.

Als Beschuldigter ist man nicht zur Mitwirkung und Belastung der eigenen Person verpflichtet.

Man darf auch nicht zur Herausgabe eines Passworts gezwungen werden.

Antwort
von FLUPSCHI, 79

Das kannste vergessen mit zurück die nehmen deine Festplatte raus und Programmieren die neu ganz easy und schon sind alle daten da ohne Verschlüsselung das dauert genau 2 std und schon sind sie an alle deine daten auf der festplatte

Es geht ja nicht um den Pc sondern um die Festplatte mehr nicht

Kommentar von Tuehpi ,

So ein Schwachsinn. 

Kommentar von BKA44 ,

Festplatte neu programieren meinst du wohl mit 0101010101010101011 ;D 

Kommentar von slos8 ,

Da ist wohl jemand im Besitz von Alientechnologie.

Kommentar von FLUPSCHI ,

Glaub weiter ich weiss wie die es machen aber würde er ja sehen dann wenn es wirklich so wäre

Kommentar von FLUPSCHI ,

Was hat alientechnologie zu tun was isen mit Viren infiriezen rechner hat wohl keiner drann gedacht oder hehe es gibt 100 Möglichkeiten das alles zu umgehen nix ist sicher aber glaubt schön weiter

Kommentar von Tuehpi ,

Du schmeißt hier 2 Sachen total durcheinander. 

Eine Quellen-TKÜ ist eine Sache, eine verschlüsselte Festplatte zu knacken eine vollkommen andere. 

Kommentar von martinzuhause ,

"hehe es gibt 100 Möglichkeiten das alles zu umgehen nix ist sicher aber glaubt schön weiter

das hat nichts mit  glauben zu tun. mit einem guten passwort und truecrypt kann ein programm die verschlüsselung nicht in angemssener zeit knacken. mit den derzeit weltweit schnellsten grossrechnern wäre es allerdings möglich das passwort zu umgehen. das einzige problem dabei ist die notwenige zeit an dem rechner zu bekommen. dabei handelt es sich um ca. 800jahre.

Kommentar von FLUPSCHI ,

Man Kann eine Festplatte systematisch Keyboard mäßig ausseinander nehmen nicht mit 101010101 lach lach

Kommentar von martinzuhause ,

"die nehmen deine Festplatte raus und Programmieren die neu ganz easy und schon sind alle daten da ohne Verschlüsselung das dauert genau 2 std"

du siehst zu viele filme. erst mal dürfen sie nicht mal auf deine festplatte zugreifen. diese wäre sonst als beweis wertlos sobald sie daran etwas verändern.

sie müssen diese hardwaremässig klonen. das ist in zwei stunden zu schaffen. erreicht haben sie damit  dann nur das sie eine platte zum ausprobieren haben. bei einer verschlüsselung mit truecrypt und einem sicheren passwort bekommen sie die daten garnicht.

Kommentar von FLUPSCHI ,

Du verstehst mich nicht

Kommentar von Tuehpi ,

Nein, du weißt nicht wovon du redest. 

Kommentar von FLUPSCHI ,

Wiso dürfen sie deine Festplatte nicht anfassen es ist Beweis material für eine Straftat nicht vergessen und damit dürfen sie machen was sie wollen und wenns kaputt geht wird es ersetzt wenn sie nix finden was denkst du denn

Kommentar von martinzuhause ,

sobald sie meine originalplatte an einen pc anschliessen ist sie als beweis nicht mehr verwertbar da die daten verändert sein können. jede platte muss erst hardwaremässig geklont werden. nur mit der kopie darf gearbeitet werden

Kommentar von FLUPSCHI ,

Man Kann auch Viel Simulueren damit um geh ich TrueCrypt mal richtig informieren es gibt auch viele lücken und das hat auch diese Methode

Kommentar von martinzuhause ,

natürlich kann man viel simulieren. man kann sogar raten was eine datei den enthalten könnte. damit ist nur kein beweis erbracht was in der datei ist.

auch wenn die polizei "weiss" was auf der festplatte ist. wenn sie es nicht beweisbar nachweisen können ist ihr wissen ein "glaube". das heist sie wissen nichts.

du hast dich anscheinend nie damit beschäftigt wie die verschlüsselung einer partition oder des freien bereichsa einer partition funktioniert.

wird nur der frei bereich verschlüsselt kann keiner mit sicherheit sagen ob da überhaupt etwas verschlüsseltes ist. er kann raten., mehr nicht.

ein verschlüsselter bereich ist von einem defekten bereich nicht zu unterscheiden

Kommentar von FLUPSCHI ,

Ok Ich würd sagen Thema erledigt ihr versteht es nicht :)

Kommentar von FloTheBrain ,

Hallo Flupschi.

Jeder hier hat dich sehr wohl verstanden und sofort gesehen, welchen Unsinn du hier von dir gibst. Du hast nicht die geringste Ahnung wovon du redest.

Noch einen schönen Tag.

Antwort
von Rilotex, 64

Dann hast du ein Problem weil die denken dann das du etwas zu verbergen hast und ich denke das sie alles daran setzen werden den PC zu knacken.

Kommentar von martinzuhause ,

wenn sie "alles" daran setzen ist das bei vielen polizisten oder dem LKA nicht wirklich viel.

sie ahben nicht deie mittel und die leute um eine aufwändige verschlüsselung zu knacken.

Kommentar von Rilotex ,

Ich denke es kommt drauf an wie dringend der Tatverdacht ist und wie schlimm das vorgehen war!

Je nach dem Finden die Mittel und Wege!

Kommentar von Tuehpi ,

Stand der Dinge ist das vernünftig verschlüsselte Festplatten innerhalb der Lebenszeit der Verfahrensbeteiligten nicht knackbar sind.Da können sich BKA,LKA und was weiß ich noch wer auf den Kopf stellen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community