Frage von XpJy12, 70

Polizei- Ausbildung oder Studium?

Wenn alles nach Plan läuft habe ich (14) 2021, also mit 18/19 meine Allgemeine Hochschulreife, Abitur.
Die folgende Frage ist auf jeden Fall ernst zu nehmen, obwohl es noch Jahre dauert bis es so weit ist dass ich zur Polizei kann. Und es ist auch möglich dass ich mich bis dahin Unentschieden aber ich möchte trotzdem die vor und Nachteile wissen.

1. Lohn.     Wieviel verdiene ich nach Ausbildung/Studium, wenn ich nicht weitermache zur Kripo, Zoll, pferdepolizei etc.?

2.wielang dauert Ausbildung/Studium?

3.was lernt man mehr im Studium?

4. kann ich während der Ausbildung und dem Studium schwanger sein, bzw. ein Kleinkind/Baby haben, gibt es da Unterstützung?
Polizist/in ist nämlich ein Beruf in der vor allem in Ausbildung und Studium Sportlichkeit gefragt ist, in der Schwangerschaft wäre man ja dann eingeschränkt

Antwort
von nettermensch, 39

ich finde es super, das du jetzt schon weißt, was du werden willst. jetzt zu dem punkten. 1.  für diese schwere arbeit verdient man sehr wenig. 2. mindestens 3 jahre. zu punkt 3 und 4 kann ich nichts sagen.

auf jedenfall mußt du sehr sportlich sein.

Antwort
von Jurasuppe, 30

Hallo,

cool, dass du dich für die Polizeiarbeit interessierst! Ich bin zwar selbst kein Polizist, sondern noch im Studium, interessiere mich aber auch ein Wenig dafür.

1. Die Polizei ist eine Landesbehörde, die Besoldung ist für jeden Rang daher genau festgelegt. Die kannst du also in den (A-Besoldung) Besoldungstabellen genau nachschauen.

2. Wie lange eine normale Ausbildung bei der Polizei dauert weiß ich nicht, ich vermute aber, das obige Aussage von gegen 3 Jahren richtig sein dürfte. Das ist dann aber kein höherer Dienst. Ich selbst studiere Rechtswissenschaft (1. Staatsexamen ca. 5 jahre Studium + 2. Staatsexamen ca. 2 Jahre Vorbereitung), bei uns hat die Polizei NRW nach Volljuristen geworben, diese wären dann im Anschluss nochmal für ein paar Monate an die deutsche Polizeihochschule gegangen. Das Einstiegsamt wäre dann Polizeirat (A13, entspricht etwa 3000 netto).

3. Du erhältst halt eine umfassende rechtliche Ausbildung, die man als Polizeirat oder in höheren Ämtern auch m.E. dringend brauchen wird. Du lernst aber auch viel fürs Leben, ein Jurastudium hilft einem immer weiter. Man sollte aber Interesse und viel Durchaltevermögen mitbringen. Kliner Hinweis: Die Polizei wollte von Bewerbern bei uns ein "Befriedigend" in einem der beiden Staatsexamen, das ist wirklich auch machbar, anders als im höheren Justizdienst, wo etwa zwei "vollbefriedigend" StEx verlangt werden. Das ist zumindest nicht so einfach, dass man vor dem Studium schon sagen könne, man schaffe es ja sowieso.

4. Zu diesem Punkt kann ich leider nicht sooo viel sagen. Grundsätzlich ist es aber immer irgendwie möglich, nebenher ein kind groß zuziehen. In der Regel wird man auch begünstigt, hierzu kann ja vielleicht jemand anderes sich noch äußern. Du musst halt wissen, es ist schon eine zusätzliche Belastung. Wenn du Volljuristin werden willst, dann wäre das mit ~ 26-28 Jahren in der Regel der Fall. In dem Fall kannst du dir ja Gedanken darüber machen, denn der Weg ist lang. Andernfalls vielleicht mit dem Kind eifnach warten! :P

Ich hoffe ich konnte etwas helfen.

Edit: vielleicht besteht ja Interesse, falls du aus NRW kommst, das ist die Seite der Polizei NRW rund um den Beruf & die Ausbildung.

https://www.polizei.nrw.de/kategorie\_\_21.html

oben auf "Beruf" klicken.

Viele Grüße, JS

Kommentar von Sirius66 ,

Ich verstehe deinen Punkt 3 gar nicht. Ich denke, der TE hat eine Ausbildung oder ein Studium bei der Polizei im Sinn ... Volljuristin war doch gar nicht angedacht - oder hab ich da was missverstanden?

Gruß S.

Kommentar von Jurasuppe ,

Hi,

die Polizei sucht oft Volljuristen für ihren höheren Dienst. Die Ratsstellen setzen voraus, Volljurist zu sein. Allerdings habe ich dafür nur die Werbung für 5 Ratsstellen der Polizei NRW an meiner Uni als Anhaltspunkte. Ich weiß nicht, wie man anders an diese Stellen gelangt. Möglicherweise geht das auch mit anderen Studiengängen, ich weiß auch nicht ob ein reines Studium an der DPH ausreichen kann. Dafür habe ich mich nicht intensiv genug mit der Materie befasst.

Viele Grüße

Kommentar von Sirius66 ,

Das ist ja alles richtig, für den Höheren Dienst brauchst du ein abgeschlossenes Studium, geeigneter Weise in Jura, Rechtswissenschaften oder Medizin.

Man arbeitet dann aber nicht im aktiven Polizeidienst. Dahin will aber der TE - dachte ich ...

Du sagst ja nichts Falsches, aber die Frage lautet einfach anders.

Gruß S.

Kommentar von Jurasuppe ,

Oh okay, ich dachte einfach an beide Alternativen. Da war ich wahrscheinlich gerade zu sehr von meiner Erfahrung abgelenkt. ^^ Naja, diesbezüglich hast du ja alles gesagt! :P

Expertenantwort
von Sirius66, Community-Experte für Polizei, 18

Es ist ja noch recht lange hin. Die Infos, die du heute bekommst, sind dann wahrscheinlich gar nicht mehr gültig.

Derzeit verdient ein Anwärter in der Ausbildung (Mittlerer Dienst) 800-900€, ein Anwärter im Studium (Gehobener Dienst) hat einen guten Hunderter mehr. Für beide erhöhen sich die Bezüge in jedem Jahrgang noch einmal.

"wenn ich nicht weitermache ..." verstehe ich nicht!? Warum solltest du nicht weitermachen? Kripo oder Pferdepolizei ist eine VERWENDUNG, dein Arbeitsplatz - es ändert nichts an deinem Sold. Dein Verdienst hängt von deinem AMT ab, nicht von der TÄTIGKEIT.

Zoll wiederum ist eine völlig andere Behörde. Da müsstest du dann die Ausbildung dafür noch machen.

Auch "was lernt man mehr im Studium" ??? Wie? Im Vergleich zur Ausbildung? Nichts. Allgemein etwas anspruchvoller. Stoff an sich ist der Gleiche. Man verdient einfach aufgrund der besseren Bildung mehr Geld. Oft fahren Beamte des gD und mD gemeinsam Streife, verrichten die gleiche Arbeit. Darum wurde in der Hälfte der Republik der mD abgeschafft.

Für Babyzeiten gilt das Gleiche wie in allen anderen Berufen. Auch die Polizei kann geltendes Recht nicht aushebeln. In der Ausbildung oder während des Studium wird dann ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen. Du würdest nach Ende des Mutterschutzes und/oder Erziehungsurlaubes da wieder anfangen, wo du aufgehört hast.

Gruß S.

Kommentar von XpJy12 ,

Sollte heißen: „wenn ich NOCH weitermache"

Kommentar von Sirius66 ,

Das ist aber kein "weitermachen" ... es ist nur ein Arbeitsplatz. Du kannst als Krankenschwester in der Chirurgie arbeiten, in der Inneren, in der Neurologie, Gynäkologie - du verdienst immer das Gehalt einer Krankenschwester.

Als Polizist wirst du nach Amt bezahlt. Ein Polizeimeister in der Leitstelle bekommt genauso viel wie der Polizeimeister im ESD oder in der BePo. Ein Polizeikommisar bekommt auf dergleichen Stelle einfach mehr Geld.

Gruß S.

Antwort
von AssassineConno2, 15

Wichtig für die Polizei ist, dass man sich Informationen beschaffen kann....das sind alles Dinge die du dir selbst suchen kannst falls du interesse hast..

Kommentar von azeri61 ,

aus bequemlichkeit halt, ob man beim EAV so weit kommt naja

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community