Frage von minirimmer06, 24

politische Entwicklung Roms?

Brauche für morgen Informationen über die politische Entwicklung Roms (FACH:Geschichte) hat jemand paar Ideen?

Antwort
von MarkusKapunkt, 11

Rom wurde 753 v.Chr. gegründet und ging 476 n.Chr. unter - das ist mehr als ein volles Jahrtausend von politischen Entwicklungen. Du kannst nicht erwarten, dass dir darauf jemand eine kurze und knappe, aber dennoch historisch genaue und vor allem dir hilfreiche Antwort geben kann, höchstens ein paar grobe Umrisse:

Vom der Gründungszeit bis ins (mythologische) Jahr 509 war Rom ein Stadtstaat unter der Herrschaft eines Königs.

Nach der Vertreibung des letzten Königs wurde Rom zu einer Republik, eine Art Aristokratie mit demokratischen Grundelementen. In der Zeit der Republik dehnte Rom seinen Machtbereich zuerst über die italienische Halbnsel aus. In den punischen Kriegen gegen Karthago wurde von 264 v.Chr. bis 146 v. Chr. wurde die Insel Sizilien und große Gebiete in Spanien und Nordafrika erobert, außerdem führte man Eroberungskriege in Griechenland und Makedonien. Später fielen Kleinasien, Syrien und zuletzt Gallien und Ägypten unter römische Herrschaft (bis 31 v. Chr.), womit Rom zu der entscheidenden Weltmacht wurde.

Die Repblik endete, als sich im Jahre 27 v. Chr. Oktavian, der Großneffe und Erbe von Julius Caesar, zum Kaiser erklärte (Augustus). Das römische Imperium wurde nun wieder zu einer vom Kaiser regierten Monarchie (Kaiserzeit). Dekadenz und wirtschaftliche Probleme brachten Rom im dritten nachchristlichen Jahrhundert an den Rand des Untergangs, es erholte sich allerdings in der Spätantike noch einmal, gelangte aber nie wieder zu seiner vollen Größe.

Im Jahre 395 n.Chr. wurde Rom in ein Westreich mit der Hauptstadt Rom und ein Ostreich mit der Hauptstadt Konstantinopel (heute Istanbul) aufgeteilt. Beide Reiche hatten nun immer wieder unter Überfällen verschiedener Barbarenvölker zu leiden. Die Goten unter Odoaker eroberten 476 n.Chr. schließlich die Stadt Rom und setzten der Herrschaft der Cäsaren schließlich ein Ende.

Das Oströmische Reich bestand allerdings weiter fort und ging erst im Jahre 1453 unter, als es von den Osmanen erobert wurde.

So, das waren jetzt mehr als 1000 Jahre im Zeitraffer. Ich hoffe du bist damit zufrieden.

Antwort
von Akka2323, 14

Jahrhunderte in einem Satz?

Kommentar von minirimmer06 ,

Oder ein Link dazu senden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten