Frage von Sushitaku, 21

Politiker ab Partei beitritt oder erst zur Wahl aufgestellt?

Hallo Und zwar diskutieren wir gerade darüber ab wann man genau Politiker ist. Ist man es schon ab den beitritt einer Partei, für die man sich dann politisch arrangiert oder ab dem Punkt wo man sich zu einer Wahl aufstellen lässt ?

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 19

"Politiker" ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Das heißt: Prinzipiell kann sich JEDER "Politiker" nennen.

Ist man es schon ab den beitritt einer Partei, für die man sich dann politisch arrangiert oder ab dem Punkt wo man sich zu einer Wahl aufstellen lässt ?

Im allgemeinen Sprachgebrauch (und auch im Duden) gilt ein Mensch dann als "Politiker", wenn er ein politisches Amt oder Mandat innehat.  

Das ist jedoch unabhängig von einer Partei, denn es gibt auch "parteilose Politiker". Und umgekehrt werden Parteimitglieder im Fußvolk der Parteien nur sehr, sehr selten als "Politiker" bezeichnet, obwohl sie sich politisch oft sehr stark engagieren.

Und zwar diskutieren wir gerade darüber ab wann man genau Politiker ist.

Wenn ihr es genau braucht, legt eure eigene Definition fest. Ansonsten ist der genaue Zeitpunkt eigentlich ziemlich unwichtig und kann sogar irreführen: Beispielsweise sind Lobbyisten nicht selten Mitglieder von Parteien und dauerhaft ausgesprochen politisch aktiv, möchten aber selbst nicht gern "Politiker" genannt werden (und werden es typischerweise auch nicht). Umgekehrt gibt es einen Haufen Leute, die politisch sehr aktiv sind, und sich freuen würden, wenn man sie als "Politiker" anerkennen würde...   

Antwort
von UserDortmund, 17

Ab dem Moment wo man aktiv wird zählt man als Politiker. Egal ob bei der Gemeinde als sachkundiger Bürger oder im Bund als Abgeordneter

Antwort
von Dotter1981, 14

Weder noch. Du kannst dich politisch engagieren, ohne Mitglied einer Partei zu sein. Und du kannst politisch aktiv sein, ohne jemals bei einer Wahl zu kandidieren. "Politiker" ist auch keine geschützte Berufsbezeichnung, Politiker ist letztlich jeder, der sich politisch engagiert. Berufspolitker bist du natürlich erst, wenn du damit deinen Lebensunterhalt verdienst.

Antwort
von ngdplogistik, 11

Politik ist eine Wissenschaft für sich, weshalb es auch den Studiengang Politikwissenschaft gibt. 

Mit dem Beitritt könntest Du zwar meinen, auch ein Politiker zu sein, jedoch benötigst Du eine gewisse Anzahl an Jahren, um politisch gesehen, etwas darzustellen, was ebenfalls mit politischen Erfolgen einhergehen sollte.

Eine gewisse Intelligenz aufzuweisen, wäre angebracht, es sei denn, dass Dir gegeben wird, was Du kaum hast. Die letztere Variante besteht allerdings nur, wenn Du auch der dafür richtigen Partei angehörst. Hier regiert dann ein anderer Politiker bzw. dessen Kopf.

Die Regierung stellt eine Partei und solltest Du dieser regierenden Partei angehören, wirst Du , auch wenn Du der Opposition angehörst,....innerhalb einer Partei und den Menschen, vom Wort her gesehen, als Politiker bezeichnet, auch dann, wenn Du keiner wärst, allein schon deshalb, weil Du innerhalb der regierenden oder opositionellen Partei irgendein Mandat inne hättest oder Pöstchen bekleidest. Hier gibt es auch wohl keine andere Bezeichnung. 

Sich aufstellen lassen von der Partei zur Wahl, besagt meines Erachtens kaum, dass Du dann auch Politiker bist, denn aufstellen lassen können sich auch Parteilose, d.h. Leute, die überhaupt keiner Partei angehören. Es wird von denjenigen lediglich Politik gemacht. 

Dies tun könnte wirklich jeder. Der Politiker, wiederum meines Erachtens, wird, ähnlich wie die Politik, auch gemacht. Wirkliche Politik, als echter Politiker zu machen, ist eine hohe Kunst, weshalb es auch nur wenige echte Politiker gibt, die dieser hohen Kunst mächtig sind. Hierzu gibt es im Internet viele lehrreiche Interpretationen, u.a. auf Wikipedia.

Liebe Grüße 

Antwort
von atzef, 10

Weder noch.

Mindestens sollte er seine Brötchen mit und durch die Politik verdienen. Geht er ansonsten einer anderen hauptbeschäftigung nach (typisch für die meisten  Kommunalpolitiker), wird er eher weiter durch diese charakterisiert.

Antwort
von mexp123, 8

Ich würde sagen, sobald man das als neben- oder Hauptberuf beginnt. Also ein Bürgermeister muss ja auch keine Partei haben aber ist auch ein Politiker

Kommentar von Sushitaku ,

Aber wenn man zum Beispiel in einer Partei in einem Ortsverbund 2.te Vorsitzende ist oder Vorsitzende oder sonst was, ist man dann Politiker? Oder nicht. Und allgemein so bald du was für die Partei tust bist du es doch irgendwie oder nicht?

Kommentar von mexp123 ,

Naja mein Freund ist zB auch Ortsvorsitzender in der Partei in der er Mitglied ist, aber deswegen ist er noch kein Politiker, sondern halt eher der Leiter von ner Gruppe, die die gleichen politischen Interessen teilt und auch mal Politiker einlädt weil es ihn interessiert. Der hat ja nichts zu sagen, er leitet eher einen kleinen Interessenverband. Er hat halt von da aus natürlich mehr die Möglichkeit, sich für den Kreistag aufstellen zu lassen oder so, dann wäre er am Anfang einer politischen Laufbahn.

Sobald man irgendwie was zu sagen hat, kann man sagen, dass man ein politiker ist. Und ob man Politiker ist hat nichts damit zu tun, ob man in einer Partei Mitglied ist oder nicht. So seh ich das

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community