Frage von nestur111, 114

Plusminus Beitrag 20.01.2016 Das Comeback der gesetzlichen Rente?

Was denkt ihr darüber? Stimmt die Aussage?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von constein, 69

Hallo, ich halte die Möglichkeit als nicht ideal. 1/3 der staatlichen Renten müssen aus Steuermitteln bezahlt werden. (habe ich im  Internet gelesen, wo???) Die Milchmannrechnung mit 3 % ist schwach, denn Inflation und eventuell Steuern auf die Rente vermiesen die Rechnung. Dazu sind die zu erwartenden Renten für viele so niedrig, das ihnen im Alter Zuschüsse vom Staat zustehen. Ich finde die Aktion läuft nur in Richtung Vorteil Staat. Auch sind in dem Film nur die garantierten Renten in den Verträgen der Versicherung als Vergleich genommen. Es gibt aus meiner Sicht bessere Möglichkeiten mehr Geld im Alter zu erreichen, als mit der staatlichen Rente. Hier werden die Menschen wieder verdummt... Geld im Alter muss nicht eine Rente sein, sondern eigene Rücklagen sind wertvoller! Gruss constein

Kommentar von DerHans ,

Die überwiegende Masse der Menschen hat aber gar keine Wahlmöglichkeit.

Kommentar von constein ,

Selbstverständlich DerHans gibt es vielen Menschen, die schwer zusätzlich in die staaliche noch private Rente einzahlen können. Nur der Bericht hat Berechnungen drin ..... 12Jahre 200€ gespart sin 28800 € Aus 30.000€ 126€ Monatsrente sind 5,04% ..nicht 3 % wie dargestellt und im Vergleich mit privater AV bedeutet schlechter. Dazu muss sich mal die Berechnung der Rentenpunkte bei freiwilliger Zuzahlung anschauen. Dann verstehe ich den ganzen Bericht  von Plus. Minus nicht mehr.

Antwort
von Dickie59, 43

hallo,

das comeback wäre besser, wenn die politik (als gesetzgeber für sozialrechtlichen leistungen) die beteiligung einiger anderer berufsgruppen wie auch politiker) an der beitragzahlung beteiligt und politische entscheidungen (wie anerkennung rentenrechtlicher entscheidung für russlanddeutscher/rückkehrer) mit steuermitteln ausgleicht und nicht die finanzierung den jetzigen beitragszahlern (für nicht erbrachter leistungen dieser menschen in deutschland) überlässt. aber da müsste man gegen sich selber entscheiden.

bedenken muss man, das neben rendite viele zusätzliche leistungen finanziert werden, die es in der privatversicherungswirtschaft gar nicht abgedeckt werden können, wie teilhabe am arbeitsleben mit seinen unterpunkten, fahrzeughilfen, arbeitsplatzhilfen...

demzufolge ist eine gewisse stärke nicht abzusprechen, aber nur die involviertesten wissen, wie die einnahmen zu ausgaben in zukunft ohne veränderungen zu halten sind, deshalb werden meine kinder und enkelkinder eher nicht mehr die leistungen erhalten, wie ich sie in 8 jahren erhalten werde.

beste grüsse

dickie59

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente & Versicherung, 62

Altersversorgung ist immer eine langfristige Angelegenheit.

Eine krisensichere  UND renditestarke Anlageform gibt es z.Zt. nicht.

Insofern ist die gesetzliche Rente natürlich wieder attraktiv.

Die meisten Menschen haben aber ja gar keine Wahlmöglichkeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community