Frage von jungyukim, 103

Plötzlicher Widerspruch des Unfallverursachers. Wie stehen die Chancen?

Ich hatte vor kurzem einen kleinen Autounfall mit nur leichten Blechschaden an einer Polizeisperre. Da mein Unfallgegner sofort seine Schuld eingestanden hat, es nur einen leichten Blechschaden gab und die Polizei direkt daneben stand, habe ich die Polizei nicht hinzugezogen sondern wir haben es bilateral unter uns geklärt (Ja nachhinein gesehen war das ein großer Fehler. IMMER Polizei einschalten).

Die Überraschung kam dann mit der Post, in der dann die Versicherung des Unfallverursachers mir dann schriftlich mitteilte, dass mein Unfallgegner die Schuld Widerspricht somit die Schuld mir (wenn auch teilweise) zuordnete. Sein Beifahrer wird als sein Zeuge aussagen. Glücklicherweise konnte ich die zwei Polizeibeamten telefonisch erreichen, die sich auch an den Unfall erinnern konnten und dementsprechend eine schriftliche Zeugenaussage machen werden (ich denke positiv für mich, da sie der Wahrheit entsprechend aussagen werden).

Nun zu meiner Frage: Wie gut stehen meine Chancen mit zwei Polizeibeamten als Zeugen (voraussichtlich)auf meiner Seite, und ein Zeuge (vermutlich verwandt) des Unfallgegners?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von karinili, 57

Du hast zwei unparteiische Zeugen, die zudem Polizisten sind (was im Ernstfall wohl oder übel deine Glaubwürdigkeit positiv beeinflussen wird) und dein Unfallgegner hat einen Zeugen, den er zumindest persönlich kennt (wenn nicht verwandt, wie du sagst). Ich glaube, da kann man schon sagen, dass deine Chancen ganz gut stehen. Es hängt natürlich auch etwas von der Behauptung ab, aber ich glaube, du brauchst dir da nicht wirklich sorgen zu machen.

Kommentar von jungyukim ,

Danke. Mich würde eigentlich auch eher interessieren, wie sich seine Versicherung verhalten wird. Ob die einlenkt oder ich doch auf einen Prozess ankommen lassen muss

Kommentar von karinili ,

Hängt wahrscheinlich von der Höhe des Schadens ab, ob sich ein Gerichtstermin rentabel ist oder nicht. Wenn es wirklich nur Blech ist, also der Rahmen deines Autos nicht verzogen ist, oder diverse Lichter, Stoßstange oder sonst noch was kaputt ist, dann steht die Schadenshöhe wahrscheinlich nicht dafür und es kann sein, dass die Versicherung einlenkt.

Solltest du eine Rechtsschutzversicherung haben, gegebenfalls mit dieser und/oder deiner Unfallsversicherung abklären, wie du dich da am besten verhältst. Meistens ist es so, dass das sowieso die Versicherungen unter sich ausstreiten.

Antwort
von KfzSVnrw, 25

konnte ich die zwei Polizeibeamten telefonisch erreichen, die sich auch an den Unfall erinnern konnten und dementsprechend eine schriftliche Zeugenaussage machen werden

Das ist doch optimal, bessere Zeugen gibt es nicht.

Daher würde ich die ganze Angelegenheit umgehend an einen Fachanwalt für Verkehrsrecht übergeben und den Schaden am Auto durch das Gutachten eines von dir beauftragten unabhängigen Kfz-Sachverständigen beziffern lassen.

Antwort
von FabianausP, 37

Damit nichts schief geht, würde ich trotzdem immer einen Anwalt mit ins Boot nehmen. Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei Dinge. Wenn irgendwelche Unklarheiten bestehen, geben Gerichte dem vermeintlichen Unfallopfer gerne auch eine Teilschuld. Haben denn die Polizisten auch den Unfall gesehen? Das könnte sonst noch ein Problem werden.

Kommentar von jungyukim ,

Inwiefern könnte dies ein Problem werden? Die beiden Polizisten standen direkt daneben, also ja die haben alles gesehen.

Kommentar von FabianausP ,

Wie gesagt, wenn die den Unfallhergang genau gesehen haben, dürfte es keine Probleme geben. Wenn die Sachlage so eindeutig ist, würde ich auch einen Anwalt nehmen, um mir den Stress zu ersparen. Kosten zahlt der Unfallgegner. Zudem sehen sie, dass mit Dir nicht zu spaßen ist.

Antwort
von TimmyEF, 44

Ich glaube mit Hilfe der Polizisten hast Du gute Chancen.

Antwort
von IkOALAI, 38

Mit den 2 Polizisten dürfte der Fall so gut wie sicher positiv für dich ausgehen! :)

Antwort
von peterobm, 41

mit Hilfe der 2 Zeugen sehr gut. 

Antwort
von waaaass, 46

Wenn die Beamten so Aussagen wie es stimmt kannst du Glück haben

Kommentar von waaaass ,

Kannst die dann wegen falsch Aussage den Gegner anzeigen.  

Antwort
von kreuzkampus, 29

""Wie gut stehen meine Chancen mit zwei Polizeibeamten als Zeugen auf meiner Seite..."

Sehr gut; wobei ich nicht weiß, was der andere Fahrer und sein Beifahrer behauptet haben.

Antwort
von teutonix1, 40

Na, keine Frage, sehr gut! Zudem wird sich der Beifahrer wegen Falschaussage verantworten müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten