Frage von blackout123, 9

Plötzlicher "Verlust" einer Freundin?

Hallo liebe Community,

es stellt sich so dar. Ich habe bis jetzt zwei Semester studiert und dort eine gute Freundin gefunden. Gestern haben wir uns noch gesehen und alles war ok. Heute kam plötzlich der Anruf, dass sie das Studium schmeißt und morgen aus der Stadt wegzieht. Um Gottes Willen, dass mich jetzt niemand falsch versteht: Es ist ihre Entscheidung und das respektiere ich. Ich habe mich erkundigt, was sie jetzt vor hat und ihr viel Glück gewünscht. Doch ich fühle mich furchtbar, vor den Kopf gestoßen und irgendwie verlassen. Ich kenne nur sie in meinem Studiengang, wir haben alle Vorlesungen aneinander angepasst und plötzlich von gestern auf heute bin ich alleine. Ich bin deprimiert, weil sie die einzige Freundin war, die ich regelmäßig sehen konnte, weil alle anderen weit weg wohnen oder arbeiten. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, da sich das heute auch gleich so als vollendete Tatsache dargestellt hat, dass wir uns nie wieder sehen werden. Sie wohnt recht weit weg und ihr ganzes Leben läuft bei ihr zuhause ab, ihre Familie, ihre Freunde, ihr Freund. Und ich bin praktisch schon so gut wie vergessen.... hat jemand Tipps, wie ich damit umgehen soll? Dass ich mich besser fühle? Ich kann mich leider sehr schlecht konzentrieren, wenn ich mich nicht gut fühle, müsste aber viel für die Uni lernen....

Antwort
von CocoKiki2, 9

überlass anderen nicht immer ihre eigenen entscheidungen.

Kommentar von blackout123 ,

Ja.Das hilft mir jetzt weiter...

Kommentar von CocoKiki2 ,

ich hoffs

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community