Frage von uunica, 113

Plötzliche Krampfanfälle, welcher Arzt ist dafür geeignet?

Mein Freund bekommt seit Kurzem wenn er im Stresszustand (Streit, Wut etc.) ist plötzlich Krampfanfälle und es ist immer der selbe Ablauf:

Zittern am ganzen Körper, Hände verkrampfen sich, der Mund verkrampft sich teilweise, die Lippen werden trocken, er schluckt sehr eigenartig, bekommt Schweißausbrüche, bekommt schwer Luft, spuckt Blut und das minutenlang. Nachdem er Zucker zu sich nimmt beruhigt sich das irgendwann einmal und er wird komplett müde. Wir waren schon im Spital, aber er hat nur irgendwelche eigenartigen Beruhigungspillen genommen und die Ärzte wollten sich keine Minute Zeit nehmen, so wie es eben auch abläuft in den meisten Notfallambulanzen. Ich mache mir riesige Sorgen um ihn und weiß nicht was ich tun soll. Was könnte das sein? Er ist Mitte 20 und es tut einfach weh ihn so hilflos und voller Schmerzen zu sehen.

ich weiß wir sollten einen Arzt aufsuchen, nur könnte sich jetzt schon wer vorstellen was das sein könnte? Und welcher Arzt ist für so etwas am besten geeignet?! Neurologe? Danke!

Antwort
von FelixFoxx, 52

Erst ein Allgemeinmediziner (Hausarzt), der z.B. Blut abnehmen kann. Da es aber nach epileptischen Anfällen klingt, wäre danach der Gang zum Neurologen richtig, wenn der Hausarzt nichts findet.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Angst, Gesundheit, Medizin, ..., 40

Hallo Uunica,

ich würde zunächst den Hausarzt (möglichst Internist) empfehlen, der die grundlegenden Untersuchungen durchführt und dann an den entsprechenden Facharzt überweist.

Es kann alle möglichen Ursachen haben und hier können Dir nur sinnlose Vermutungen gegeben werden, die Dir nicht weiterhelfen. Leider ist keine Ferndiagnos möglich, bitte verstehe.

Alles Gute für Dich und Deinen Freund wünscht

Buddhishi

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 27

Hallo Uunica,

zunächst einmal sollte Dein Freund zu seinem Hausarzt gehen und das so zügig wie nur möglich (am besten noch heute).

Der Hausarzt wird Deinem Freund hoffentlich Überweisungen für einen Neurologen, aber auch für einen Internisten geben. Die von Dir genannten Symptome können mal auf eine Epilepsie deuten, aber es kann auch eine Hypoglykämie zu solchen Symptomen führen.

Der Hausarzt sollte nach Möglichkeit mal ein großes Blutbild machen und auch die Blutwerte in Richtung Diabetes bestimmen lassen.

Was das Blutspucken angeht ... kommt das aus dem Magen oder weil Dein Freund sich auf die Zunge gebissen hat? Wenn es aus Richtung Magen kommt, sollte dringend eine Magenspiegelung gemacht werden.

Beobachte mal, ob diese Anfälle immer dann auftreten, wenn Dein Freund vorher wenig gegessen oder getrunken hat.

Wie gesagt ... bitte schnellstmöglich zum Arzt und sollte wieder ein solcher Anfall auftreten, dann bitte den Rettungswagen rufen. Spätestens dann wird man sich in der Klinik um Deinen Freund kümmern.

Ich wünsche Euch alles Gute und Deinem Freund gute Besserung

Antwort
von Negreira, 31

Auch in einer Krankenhausambulanz wird nur mit Wasser gekocht. Wenn Du Pech hast, ist da gerade ein Gynäkologe im Notdienst, der sich relativ wenig damit auskennt. Damit will ich nicht entschuldigen, daß man Euch wieder nach Hause geschickt hat. Es kommt immer auf die Größe des KH ab. Ich habe eines um die Ecke, da würde ich selbst im dringendsten Fall niemals hingehen.

Unklar ist mir allerdings, weshalb Dein Freund nicht schon längst zu seinem Hausarzt gegangen ist, wenn diese Anfälle schon häufiger vorgekommen sind und sich dort zunächst hat untersuchen lassen. Von uns kann Dir niemand Diagnosen stellen, das kann nur ein Arzt mithilfe von Blut-  und weiterführenden Untersuchungen. Daher sollte dringend ein Termin beim Hausarzt gemacht werden, der alles Weitere veranlassen wird,

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 2

Ich würde auch als erstens einen Besuch eines Neurologen empfehlen. Der kann über die weitere Diagnostik entscheiden.

Antwort
von Kanatar, 44

geht zum Hausarzt. Der kann euch weiterleiten.

Die Ursachen können vielfältig sein. Man könnte einen Neurologen benötigen oder einen Psychologen oder vielleicht ist es etwas ganz anderes. darum: zum Hausarzt

gute Besserung

Antwort
von rommy2011, 54

vielleicht erst mal zu einem internisten gehen, wenn der glaubt, dass ein neurologe hinzugezogen werden muss, kann er da immer noch hingehen . der internist könnte sich erst mal einen gesamteindruck anhand von blutwerten und ganzkörperlichen untersuchung verschaffen.

krampfanfälle können auch mangelerscheinungen ( z.b. calzium) sein, das muss aber erst mal medizinisch untersucht werden.

Antwort
von HighRunner, 40

Will ja nicht den Teufel an die Wand malen aber das klingt son bischen nach Epilepsie. Das solltet ihr bei nem Neurologen auf jeden Fall checken lassen. 

Der wird mit deinem Freund ein EEG machen und da werden dann die Hirnströme gemessen. Ihr solltet da auch beide hin, falls der Arzt fragen hat die nur du beantworten kannst, da du den Ablauf von Aussen besser mitbekommst. 

Alles Gute euch

LG Matze

Antwort
von oki11, 47

Hallo uunica,

hört sich sehr stark nach Epilepsie an und die Symptome die Du beschreibst, sprechen eindeutig dafür.

Jetzt dringend zum Hausarzt und der überweißt zum Neurologen.

Antwort
von Mimi33394, 25

Dringend zum Neurologen. Jeder Krampfanfall ist ein großes Risiko für das Gehirn.

Antwort
von Goodnight, 35

Zuerst einmal zum Hausarzt, der wird deinen Freund an einen Neurologen überweisen.

Kommentar von Buddhishi ,

Ob ein Neurologe hier der korrekte Facharzt ist, können wir ohne Diagnose nicht wissen.

Kommentar von Goodnight ,

Krampfanfälle werden nun mal vom Neurologen abgeklärt.

Was du nicht weisst, hat in meiner Antwort gar nichts zu suchen.

Antwort
von mychrissie, 4

Ich würde erst mal einen Termin bei Hausarzt machen. Das hört sich ja geradezu hulkig an. Spuckt er Blut, weil er sich auf die Zunge beißt oder ist es was Schlimmeres?

Der Hausarzt wird Deinen Freund dann schon zum richtigen Facharzt überweisen.

Antwort
von MagicalMonday, 47

Könnte eine fortgeschrittene Hypoglykämie sein, zumal du ja schreibst, dass es durch Zucker besser wird. Damit sollte er zum Hausarzt, und zwar so bald wie möglich.

Antwort
von Haeppna, 33

Ich finde es immer witzig, wie manche Fragesteller (auch du) anhand weniger Symptome gleich eine Vorabdiagnose stellen wollen und eigenmächtig meinen, den passenden Arzt auswählen zu können. Der erste Weg geht in 99 % aller Fälle zum Hausarzt, und der weiß in der Regel schon, was zu tun ist.

Antwort
von kiniro, 33

Noch eine Stimme für einen schnellen Besuch bei einem Neurologen.

Spontan kommt mir "Hypoglykämie" in den Sinn - was KEINE (!) Diagnose sein soll.

http://www.netdoktor.de/symptome/hypoglykaemie/

Antwort
von kleinknarf, 31

Der Hausarzt.

Denn der überweist an die entschrechenden Fachärzte die seiner Meinung nach für die Symptomatik am besten geeignet sind. Ausserdem behält der Hausarzt, wenn mehre FA mit ins Spiel kommen, die Fäden in der Hand und vor allen Dingen kann er die Befunde an einer Stelle sammeln.

Antwort
von MarkusGenervt, 48

Neurologe – und zwar zackig! HEUTE! SOFORT!

Das ist nichts, was er auf die lange Bank schieben kann. Bin dahin auf jeden Fall Stress vermeiden, um weitere Krampfanfälle zu verhindern.

Allerdings solltet Ihr beide hin gehen, damit auch Du dem Arzt das beschreiben kannst.

Ach, ja, egal was die Anderen hier herumdoktorn:
HIER sind KEINE Ärzte. Also lasst Euch nicht verrückt machen und geht selbst zum Arzt.

Kommentar von MagicalMonday ,

Klar, lasst euch nicht verrückt machen. Und dann selbst schreiben "Neurologe – und zwar zackig! HEUTE! SOFORT!"... Du bist ja lustig.

Die erste Anlaufstelle ist immer der Hausarzt.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Du hast ja Recht! Also alles ganz ruhig angehen, erst mal eine Stunde oder zwei beim Hausarzt rumsitzen, vielleicht anschließend noch eine Tasse Kaffee trinken gehen und wenn inzwischen keinen weiteren Krämpfe aufgetreten sind, dann warten wir einfach bis morgen, denn der Neurologe hat inzwischen geschlossen.

Ja, ich muss Dir zustimmen, das ist lustig …

Kommentar von MagicalMonday ,

So viel dann zum Tema "nicht verrückt machen lassen".

Man kann gar nicht einfach so ohne Termin und Überweisung zum Neurologen gehen. Schon gar nicht in der Zeit, die es brauchen würde, beim Hausarzt aufgerufen zu werden.

Außerdem weißt du gar nicht, ob die Anfälle überhaupt eine neurologische Ursache haben.

Wie du selbst schreibst, du bist KEIN Arzt. Der Hausarzt aber, ist einer. Und was der machen kann ist untersuchen, diagnostizieren, und ggf. eine Überweisung zum korrekten Facharzt ausstellen, die man braucht, um dort hinzugehen.

Kommentar von MarkusGenervt ,

Wie oft soll ich denn noch sagen, dass Du Recht hast? Oder hättest Du das gerne notariell beglaubigt?

Oder möchtest Du einfach nur das letzte Wort haben?
Nun, dann möchte ich mich aufrichtig bei Dir entschuldigen, dass ich es Dir gerade wieder genommen habe. Aber das kannst Du jetzt gerne noch mal nach holen. Ich bin dann auch ruhig.
Bitte sehr …

Kommentar von MagicalMonday ,

Meine Güte, mit Kritik kannst du aber auch gar nicht umgehen, oder? Das ist eine Charaktereigenschaft, die auf große Unsicherheiten schließen lässt.

Deine erste Antwort war zweifellos als Sarkasmus zu erkennen. Wenn du jetzt behaupten möchtest, dass es keiner war, belügst du dich selbst.

Aber was solls. Wenn du dann besser schlafen kannst...

Antwort
von Sachbearbeiter2, 45

spuckt Blut und das minutenlang.

und da wird er in der notfallambulanz abgewiesen? - kaum vorstellbar.. dürfen die auch gar nicht...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community