Frage von Pitbully, 41

Plötzlich vorhandene Ungeduld und schnelle Wut?

Ich hatte schon immer Hunde. Den letzten vor drei Jahren. Ich war nie ungeduldig oder wurde schnell sauer wenn die Welpen Mist gebaut haben. Jetzt habe ich wieder einen Welpen und ich bin wie ausgewechselt, ich werde total schnell sauer wenn der Hund in meine Hände beißt und versucht in mein Gesicht zu schnappen und auf mein AUS nicht reagiert. Hab ihr sogar schon einen klaps auf den Hintern gegeben und es sofort bereut,da sie ja erst 8 Wochen alt ist. Ich würde nicht sagen, dassich überfordert bin die kleine Maus macht mich überglücklich, aber ganz plötzlich kann ich mit Stresssituationen nicht mehr umgehen. Ich habe noch nie in meinem Leben einen meiner Hunde geschlagen, sie natürlich auch nicht aber der klaps auf den Po hat mir dann den Rest gegeben ich hab mich total elend gefühlt und hatte ein schlechtes Gewissen. Ich habe schon überlegt mit Yoga anzufangen,einfach um meine Ruhe zu finden. Vielleicht liegt es auch daran, dass mein Mann und ich die letzten Monate sehr sehr oft gestritten haben und er mich immer absichtlich provoziert und zur Weißglut gebracht hat,sodass ich jetzt halt total schnell an die Decke gehe. Ich mache mir auch ständig einen Kopf, ob ich nicht doch in der Erziehung dies und das ffalsch machen könnte. Ich bin so darauf versteift alles richtig zu machen, da sie ein """Kampfhund""" ist,wäre sie eine kleine Fußhupe wäre mir die Erziehung ja nicht so extrem wichtig.

Wie werde ich wieder geduldiger? Was kann ich tun, wenn die kleine mich in eine Situation bringt wo ich platzen könnte, sie spürt ja auch wenn ich sauer bin. Ich habs versucht indem ich einfach tief ausgeatmet und gelächelt hab aber das wirkt nicht immer.

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und g√ľnstige Hilfe f√ľr Ihren Hund. Kompetent, von gepr√ľften Tier√§rzten.

Experten fragen

Antwort
von winnso, 26

Augen zu und bis zehn zählenūüėČ
Das mit den Atemübungen ist natürlich zusätzlich ne gute Idee.

Klar, muss sich selbstverständlich etwas in deinem Umfeld etc verändert haben, das deine Frustrationsschwelle nach unten gedrückt hat...aber das kannst nur du selber herauszufinden.

Erfreue dich wieder so richtig an deiner kleinen Fellnase und befreie dich von Wut und Zorn! (Yoga ist übrigens eine ausgezeichnete Idee!!!)
Bedenke immer, wenn der Welpe mal zwickt, dass er es noch nicht besser weiß und spielerisch seine Umgebung erkunden will!

Und noch was: Du schreibst, der/die Kleine ist 8 Wochen? Wann habt ihr ihn/sie denn bekommen? Es ist nämlich eigentlich viel besser, wenn die Welpen 10 Wochen bei ihrer Mutter sind!

LG

Kommentar von Pitbully ,

Vor 6 Tagen ist die kleine eingezogen. Konnten leider nicht länger warten, da mein Mann arbeiten muss die nächsten Wochen und wir sonst nicht hingekommen wären bzw ich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten