Frage von Jassi1303, 42

Plichtabifächer für Medizinstudium?

Hallo,
ich komme nächstes Jahr in die 11te. Ich muss bald meine Abifächer und die Fächer für die 11te wählen.
Ich würde gerne Medizin studieren.
Gibt es Pflichtfächer für das Medizinstudium? Wenn nicht, welche Fächer würdet ihr nehmen also welche werden mir später zu Gunsten kommen?
LG Jassi
P.s: ich lebe in bayern😁

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von LilApple88, 38

Da kürzlich erst dieselbe Frage gestellt wurde, hier nochmal meine Antwort dazu ;)

Am wichtigsten für die  Zulassung zum Medizinstudium ist immer noch der Notendurchschnitt, deshalb gilt für diejenigen, die die Wahl haben, jene Fächer zu wählen, mit denen ihnen der bestmögliche Schnitt gelingen wird. Es bringt nichts naturwissenschaftliche Fächer zu belegen, in denen man dann aber nur durchschnittliche erreicht. Hinzukommend ist der Vorteil, den man durch naturwissenschaftliche Fächer i Studium hat, relativ marginal. Lediglich in den ersten vorklinischen Semestern wird man es mit Chemie-, Bio- und Physikvorkenntnissen etwas leichter haben, allerdings spielen diese Fächer später kaum noch eine Rolle, hinzukommend kann man dies mit etwas Fleiß auch gut nachlernen (ich selbst musste wg. 2. Bildungsweg den Wirtschaftszweig nehmen, hatte null naturwissenschaftliche Vorkenntnisse, hat trotzdem alles geklappt). Wenn du natürlich ohnehin schon Interesse für solche Fächer hegst, dann klar, go for it, aber nur fürs Humanmedizinstudium lohnt es sich nicht, da dann lieber das wählen, was einem leichter fällt. Latein ist im Übrigen überhaupt nicht mehr notwendig, alles was man an lateinischen Termini benötigt, lernt man in den ersten Semestern in einem eigenen Fach.
Viel Erfolg!

Antwort
von hommele, 42

Es gibt keine Pflichtabifächer. 

Ich würde dir auf jeden Fall Chemie und Biologie empfehlen. Du solltest aber so wählen, dass du den bestmöglichen Abischnitt bekommst. Denn nur mit einem guten Abischnitt bekommst du einen Studienplatz. Bist du zu schlecht im Schnitt interessiert sich keiner für deine Abifächer. Tut auch sonst kaum einer.

Es gibt jedoch ein oder zwei Unis in Deutschland die geben einen Bonus für die Fächer Biologie,Mathe,Chemie und Physik.

Die Kurswahlen finden btw erst einige Wochen vor Schuljahresende statt :)

Kommentar von Jassi1303 ,

Danke! Mathe ist doch sowieso Pflicht oder? Was meinst du mit Bonus? Also auch bei schlechtem Schnitt nehmen die dich dann?😋

Kommentar von hommele ,

Ja Mathe ist in Bayern Pflicht. Und sie nehmen dich dann auch mit einem schlechteren schnitt wenn du diese Fächer belegt hast. Die Betonung liegt auf schlechter nicht schlecht! 

Aam Besten informierst du dich auf hochschulstart.de

Antwort
von Alinap1010, 40

Es ist vollkommen egal, was für Fächer du wählst. Für dein Studium brauchst du höchstens einen guten Schnitt. Bei Medizin liegt der NC etwa bei 1.0. 

Deshalb solltest du die Fächer wählen, die dir am besten liegen. Hilfreich im Medizinstudium sind dir auf jeden Fall Biologie und Latein, wenn du das hast! Aber abgesehen davon, musst du nur alles darauf setzen, dass du sehr gute Noten schreibst, um ein Abitur zu haben, mit dem du möglichst schnell studieren kannst. aber auch mit schlechtem abitur gibt es Möglichkeiten Medizin zu studieren, aber da an anderer stelle mehr dazu.

Kommentar von Jassi1303 ,

Vielen Dank!

Kommentar von JuxSinnlos ,

Stimme zu, nur Latein bringt (für das Studium) wenig bis gar nichts.

Kommentar von Alinap1010 ,

soweit ich weiß braucht man zwar kein latinum mehr, um angenommen zu werden, aber da die meisten fachbegriffe aus dem Lateinischen kommen, ist es doch sehr sinnvoll!

Kommentar von Kristall08 ,

 braucht man zwar kein latinum mehr, um angenommen zu werden, 

Das ist schon seit vielen Jahrzehnten so.

aber da die meisten fachbegriffe aus dem Lateinischen kommen,

Aus dem Griechischen. Und für die paar lateinischen Worte muss man sich nicht jahrelang mit Grammatik herumquälen.

Kommentar von JuxSinnlos ,

Die Fachbegriffe stammen zwar aus dem lateinischen und (alt)griechischen, diese sind aber nur zu einem sehr geringen Teil Inhalt des Schulunterrichts. Umgekehrt ist die Grammatik, die in der Uni benötigt wird, extrem schnell zu lernen. 

Es bringt also meiner Meinung nach nichts, o.g. Fächer in der Schule zu lernen, weil man sich davon einen Vorteil in der Uni verspricht. Für die "medizinische Terminologie" müssen dann alle gleichermaßen lernen und sie ist wirklich vergleichsweise keine große Herausforderung.

Antwort
von Chrisgang, 19

nein, es gibt keine pflichtfächer! nimm also die fächer, in denen du die besten noten holen kannst, das ist das einzige, was zählt!

falls du sonst wissen brauchen solltest, kannst du es später nachholen! aber wichtiger ist den schnitt zu schaffen, denn sonst bringt dir all die lernerei garnichts!

Antwort
von pialein1234, 39

das ist egal, nur der Schnitt sollte am Ende möglichst gut sein, wenn es aber nicht klappt , mit dem Super-Abi gibt es auch noch Möglichkeiten über Ausbildung, Wartezeit oder Medizinertest an einen Studienplatz zu kommen.

Was dir an Fächern evtl später helfen könnte wären Chemie oder Physik weil man das im Studium auch hat, bzw Bio weil du da in der Oberstufe auch schon Sachen wie Genetik, Atmung oder Neurologie, was dir auch im Studium helfen kann

Ich will auch Medizin studieren und bin jetzt in der 12.Klasse in Bayern :)

Kommentar von Jassi1303 ,

Das ist cool! Viel Glück☺️ was hast du so gewählt?😁

Kommentar von pialein1234 ,

an Naturwissenschaften habe ich nur Bio, allerdings bin ich mit mehren Ärzten und Medizinstudenten befreundet, die meinen, dass ich wahrscheinlich Chemie nachlernen müssen werden, weil da im Studium sehr viel vorausgesetzt wird

Antwort
von Carlystern, 13

Es gibt keine pflichtabifacher für ein medizinstudium

Es zählt alleine der Durchschnitt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community