Frage von royalTS,

Plavix 75

hallo leute,

ich habe eine Frage mein Vater hat heute ein Medikament aufgeschrieben bekommen von der Klinik (im Brief) das den Namen Plavix 75g hat, da er letzte Woche ein Stend bekommen hat...

Heute hat sein Hausarzt Ihm eins verschrieben das Clodipogrel 75g heisst.

Ist das einfach nur eine andere Firma oder tatsächlich ein anderes Medikament???

danke im Vorraus.

Antwort von derfritz,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Plavix = Clopidogrel.

Nur das Plavix teuer, und Clopidogrel günstig ist.

Kein Problem!

http://www.wdr.de/tv/markt/sendungsbeitraege/2010/0201/04_generika.jsp

Antwort von Bergprediger,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Man betrachtet den Wikstoff. Die Kassen drängen dazu, günstige Präparate zu verschreiben.

Sind identisch :)

Antwort von malais,

Hallöchen! Wenn Sie zufällig noch im Besitzt der Beipackzettel für PLAVIX 75mg wie auch für CLOPIDOGREL SANDOX 75 mg sind, dann können sie die Zusammensetzung der individuellen Medikamente selbst lesen. Teilweise besteht ein Unterschied, welcher recht interessant ist.

Antwort von Morrighaine,

Plavix (Sanofi-Aventis) (bzw. Iscover von Bristol-Myers Squibb) ist das Originalpräparat mit dem Wirkstoff Clopidogrel (die 75 steht für die mg-Angabe). Hier ist das Patent (10 Jahre o.ä.) jetzt (ganz oder teilweise) abgelaufen. Deshalb haben Hexal, ratiopharm nun auch Clopidogrel-Präparate auf den Markt gebracht. Klassische Generika sind beide in dem Fall nicht, da in Plavix das Clopidogrel als Clopidogrelhydrogensulfat enthalten ist, bei Hexal und ratiopharm als Clopidogrel-Besilat (zwei verschiedene Salze). Deshalb wurden diese auch nicht als Generikum, sondern als neues Arzneimittel zugelassen. Sanofi sagt nun, Bio-Verfügbarkeit sei anders und streitet sich mit den anderen beiden... Kein Wunder, wenn man bedenkt, daß Plavix (Iscover) eines der weltweit umsatzstärksten Arzneimittel war/ist. In wie weit das mit der unterschiedlichen "Bio-Verfügbarkeit" stimmt, ist wohl noch nicht klar. Die Pharmazeutische Zeitung online sagt dazu aber (Zitat) >Zum jetzigen Zeitpunkt gelten die beiden Salze vor dem Gesetz und somit auch vor dem Rahmenvertrag der Arzneimittelversorgung als wirkstoffgleich. Denn danach besteht Wirkstoffgleichheit auch bei unterschiedlichen Salzen, sofern sich ihre Eigenschaften hinsichtlich Unbedenklichkeit und Wirksamkeit nicht erheblich voneinander unterscheiden.< http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=6456

Man wird sehen müssen... Ein Tip am Rande: Clopidogrel verträgt sich i.d.R. relativ gut mit anderen Medikamenten (im Gegensatz zu anderen Blutverdünnern), aber es hat sich erst letztes Jahr herausgestellt, daß es sich NICHT mit Omeprazol (Protonenpumpenhemmer/Magensäure-Blocker) verträgt! Ich sag das nur, weil für den Wirkstoff z.Zt. im TV stark geworben wird (freiverkäuflich, für viele gleichzusetzen mit unbedenklich) und sich diese Wechselwirkung noch nicht überall rumgesprochen hat (auch nicht beim Fachpersonal)! @derfritz: Die Nachfolger-Präparate sind übrigens nicht wirklich günstig! Ich hatte eigentlich eine größere Ersparnis erwartet.

Kommentar von Morrighaine,

Schau mal, hier noch was: http://www.pharmazeutische-zeitung.de/index.php?id=28841

Vielleicht ist das mit der Bio-Verfügbarkeit nur Angst-Mache bei den Patienten zwecks Erhalt der Umsätze ;))

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community