Frage von mopped90, 489

Plastersteine verfügen - Zement - trasszement - viele meinungen?

Hallo Zusammen, Wir haben noch alten Pflaster in blau und rot mit abgerundeten Ecken gehabt. Eigentlich schöner betonpflaster, aber leider wächst dort durch die abgebrochenen runden kanten immer Unkraut bei klassischer Verlegung mit Sand oder Splitt.

Nun brauchten wir noch eine rasenkante fürs ordentliche Rasen mähen. Also habe ich zwei Reihen ausgekoffer ca. 10 -20 cm tief und mit Speiss, aus Zement und maurersand, recht feucht bzw sämig, dann abezogen und die Steine reingelegt. Die Fugen sind ca. 1,5 - 2cm gross. Nun ein Brett genommen, und die Steine alle ca. 2cm ins Bett geschlagen.

Ergebnis ist super. Der Stein liegt sauber gerade im mörtelbett und ist von diesem bereits gut umschlungen. Nun geht's ans verfügen und das scheint gar nicht einfach. Ziel ist es die Steine wasserundurchlässig zu verfügen, harz fällt raus da zu teuer und durchlässig.

Nach meinen Recherchen ist Zement wohl sinnvoll. Nun habe ich gelesen trasszement statt Portland ist sinnvoll. Klar, wenn der portlandzement nicht trocken angemischt wird bzw. Zuviel Wasser dran kommt wird es weiß. Vom klinkerverfugen kenne ich es, dass feiner Sand mit portlandzement sehr trocken angemischt und mit dem fugeisen eingearbeitet wird. Die Steine werden danach, falls nötig, nochmal mit säure gewaschen.

Beim Pflaster ist das eher ungünstig glaube ich da luftlocher tödlich für die Fugen sind. Somit muss ich bestenfalls eine nasse schlemme herstellen die gut die Fugen schließt.

Ich habe nun soviel gelesen, bin aber zu dem Schluss gekommen, das ich kein Stück weiter bin.

WElche Material nehme ich nun? Portland oder trasszement oder was anderes?

wie verarbeite ich das dann? Trocken eingegeben und nass machen? Nass anrühren und einschlemmen?

Zement und Steine gab bisher immer Verfärbungen, bzw. Rückstände des Zement an den Steinen. Wie verhindern ich das oder ist Salzsäure und wasüßer das beste zum nachträglichen waschen?

Danke und beste grüße Chris

Antwort
von Kuestenflieger, 420

bei www.heimwerker.de  ist sicher in hobby pflasterer dabei. versuchen sie es dort mal . rubrik : garten


Kommentar von mopped90 ,

Ich will nicht Hobby Handwerken, ich möchte es richtig machen

Sonst hätte ich sicherlich schon mit Zement und Sand verfügt. Die Seiten habe ich außerdem schon durch

Ich hoffe auf jmd mit etwas Ahnung. Spender Zement sagt auf der Homepage das 1 oder 2k kalkzement Mischung passt. Vielleicht ruf ich da mal an

Kommentar von Kuestenflieger ,

tschuldigung, da sind etliche die da auch schon erfahrungen gesammelt haben.

Kommentar von mopped90 ,

Hast ja recht.

Bin genervt weil jeder was anderes empfiehlt.

Ich ruf mal beim zementiert spenner an.

Die haben 1 und 2 Komponenten Mörtel für Fugen.  ansonsten ist trasszement bei Zementpflaster auch ok denk ich. Solang ich nicht zuviel Zement nehme.sind ja keine Natursteine die weicher sind als die Fugen und somit der Stein kaputt geht.

Spennerzement ist abzuraten, da dieser stark ausblüht beim einschlämmen.

Mal sehen wie der Mist nachher vom Stein abgeht. Vorgenässt angeblich recht simpel mit Wasser.  zur Not zieh ich den säure Joker.

Besten gruss

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community