Frage von holkesabine, 32

PKW Verkauf an Privat?

Hallo

Ich wollte heute unseren Passat verkaufen bin Privatperson . Fahrzeug hatte mal einen leichten Anfahrunfall und Radlauf hin wurde lackiert dies habe ich dem interessenten auch gesagt/angegeben .

Nun gesagte er mir vor Ort wenn nach dem Kauf mängel oder weitere Lackierungen auftauchen bringe ich das Fahrzeug zurück oder werde ein Anwalt einschalten .

Ich habe dann natürlich vor Angst das Fahrzeug dem Herren nicht verkauft .

Mir sind andere Lackierungen/Unfälle oder gar keine Mängel bekannt .

Habe ich den überhaupt richtig gehandelt in dem ich das Fahrzeug dem Herren nicht verkauft habe da der Preis richtig gut war ohne irgendwelche Verhandlungen

LG Sabine

Expertenantwort
von jloethe, Community-Experte für KFZ, 4

Auf solche Käufer kannst du  Verzichten. die wollen mit derartigen Drohungen  den verkäufer nur verunsichern. . Wichtig ist  hierbei das die von Dir angegebenen Mängel nicht nur mündlich sondern auch Schriftlich im Vertrag festgehalten werden.

Eventuell lohnt es sich je nach Preiskonstellation eine Gebrauchtfahrzeugbewertung von einer autorisiereten Prüfstelle  fertigen zu lassen  Das kostet je nach Aufwand  und region zw 100 und 150 Euros , Danit kannst du Dich absichern  das Du nach besten Wissen und Gewissen  gehandelt hast. Einfach mal Preise einholen  am besten im Vorfeld..

Für Menschen die sich mit Technik und Autos nicht auskennen ist das ein sehr einfacher wenn auch nicht gerade günstiger Weg und  verhindert  so manchen teureren Rechtsstreit und Böse Überraschungen .   Das gilt für Ankauf wie Verkauf eines Fahrzeuges.

Joachim

Antwort
von Startrails, 19

Hallo,

am besten auf den Vertrag schreiben "Keine Garantie/ Gewährleistung! Gekauft wie gesehen", dann kann dir im Nachhinein niemand mehr ans Bein pinkeln.

In deinem Fall denke ich schon, dass du richtig gehandelt hast. Wenn jemand bereits im Vorfeld anfängt so eine große Klappe zu haben, hätte ich mit dem auch keine Geschäfte gemacht.

Antwort
von vierfarbeimer, 13

Du hast dich ins Bockshorn jagen lassen. Du hast dem Käufer nach bestem Wissen und Gewissen Auskunft erteilt. Du kannst dich mit der Asukunft "weitere Schäden nicht bekannt." schriftlich absichern. Du bist nicht haftbar für eventuelle Vorschäden, die ein Gutachter feststellen könnte aber niemals ins Gewicht fallen würden. Lass dich nicht einschüchtern. Du weisst, was du in der Hand hast und was du verkaufst. Und das zu einem fairen Preis.

Antwort
von zockerbraut4eve, 17

Auch wenn du Privat verkaufst solltest du immer einen Kaufvertrag schreiben wo auch drin steht das du keine Haftung übernimmst und so weiter.  wenn du ihm den schaden geschildert hast wàre es denk ich mal kein Problem gewesen.  glg

Antwort
von pwohpwoh, 6

Einen Käufer, der gleich mit Anwalt droht, lässt man - wie du - abblitzen. Alles richtig gemacht !

Antwort
von GWIFACH, 13

Auch bei Privatverkauf haftet der Verkäufer:
http://www.12gebrauchtwagen.de/gebrauchtwagen-ratgeber/autokauf-von-privat/gewae...

Gut wäre, wenn es ein Dekra oder Tüv-Gutachten gäbe.

Kommentar von holkesabine ,

Ich kann doch nicht noch einen Dekra Gutachten machen lassen das Geld dazu habe ich nicht .

Kommentar von GWIFACH ,

Die aktuellen Preise kenne ich zwar nicht, die lassen sich aber bestimmt erfragen: http://www.dekra-siegel.de/siegelarten/gebrauchtwagen/

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community