Frage von Buddelbuddel, 175

Privat versichert - wie kann ich meinen Beitrag senken?

Das würde mich sehr interessieren, was ich effektiv tun kann, um etwas Entlastung zu bekommen.

Gibt es da feste Punkte?

Antwort
von Barmenia, Business Partner, 57

Hallo, Buddelbuddel,

da hab ich gute Nachrichten für dich. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Beitrag zu reduzieren.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass du deinen Beitrag senken kannst, in dem du auf Leistungen verzichtest und dahingehend deinen Tarif änderst.

Vielleicht hast du aber auch einen Tarif ohne Selbstbeteiligung gewählt ? Dann kannst du auch Beiträge sparen, in dem du eine Selbstbeteiligung vereinbarst, bzw eine bereits Bestehende erhöhst.

Am Besten meldest du dich bei deiner Krankenversicherung und fragst an, welche Alternativen sie dir zu deinem jetzigen Tarif noch anbieten können, oder was am bereits bestehenden Versicherungsschutz geändert werden kann.

Ich wünsche dir noch einen schönen Tag!

Viele Grüße

Daniela vom Barmenia-Team

Kommentar von MoechteAWissen ,

Hm…

leider bin ich etwas enttäuscht von dieser Antwort.

Grundsätzlich ist sie fachlich korrekt, doch die angeführten Optionen sollten  maximal als Notlösung betrachtet werden.  

Die Reduzierung  des Schutzes, bzw. die Erhöhung der SB kann ein heftiger Bumerang werden.

Sofern der Kunde eine Tarifumstellung annimmt und das nur um
gegen eine Beitragserhöhung der Gesellschaft zu wirken, dann steht der Kunde an dem Tag wo er die Leistung benötigt, ohne Schutz da und zahlt die  notwendigen Behandlungen aus eigener Tasche.


Es ist doch allgemein bekannt, dass man den Schutz nicht ohne weiteres „ nach oben „ anpassen kann. Die Gesundheitsfragen werden für viele Kunden zu einer unüberwindbaren Hürde.

Ich finde es sehr, sehr schade, dass   die Mitarbeiter einer privaten Krankenversicherung ihren Kunden stets die Reduzierung der
Versicherungsleistung empfehlen, anstatt auf den §204 VVG hinzuweisen.

Immerhin hat man mit dem 204er die Möglichkeit den Beitrag
enorm zu reduzieren. Reduzierungen bis 50% sind keine Seltenheit und das bei gleichartigen Tarifen.

Kollegiale Grüße

Kommentar von Barmenia ,

Hallo MoechteAWissen,

zunächst möchte ich einmal auf den §204 zu sprechen kommen. In diesem ist geregelt, dass man als Versicherter das Recht hat in gleichartige Tarife umzustellen. Gleichartig heißt jedoch nicht identisch. Derartige "Paralleltarife" bietet nämlich nicht jede Gesellschaft an.

Die Reduzierung von Leistungen oder die Erhöhung des Selbstbehaltes ist eine Form des Wechselrechts nach §204.

Daher hatte ich Buddelbuddel geraten, sich bei seiner Gesellschaft nach allen Varianten zu erkundigen.

Schade, dass du meine Antwort daher so negativ siehst.

Viele Grüße

Daniela vom Barmenia-Team

Kommentar von MoechteAWissen ,

Danke für die Antwort,

ich sehe die Antwort nicht negativ.

Nur wünsche ich mir, dass an dieser Stelle fairer mit Kunden umgegangen wird.

Allgemein ist zu bemängeln, dass die Unternehmen mit der Unwissenheit der Kunden spielen.  Äußerungen wie „ gleichartig
ist nicht gleichwertig „ verunsichert den Laien und führen ihn auf den falschen Weg.  Leider wird überwiegend versucht, den Kunden die Wechselmöglichkeit nach dem 204er zu verwehren. Dies zeigt meine
tägliche Praxis. Zwar verhält sich ihr Unternehmen an diesem Punkt nicht so unsittenhaft wie z.B. die Central Krankenversicherung oder andere, doch  auch bei ihnen darf verbessert werden.

…. „ Paralleltarifen“?
Zugegeben, es gibt Unternehmen wie z.B. die DEBEKA bei denen die Tarifstruktur äußerst gering gehalten wird und sich ein Wechsel oft nicht lohnt, doch bei vielen anderen Häusern sieht es anderes aus.

Ich kann jedem Kunden nur den Rat geben, sich zu diesem Thema von einem Spezialisten beraten zu lassen BEVOR er Kontakt zur eigenen Versicherung aufnimmt. 

Antwort
von MoechteAWissen, 119

Hiermit!
§204 VVG…

Bitte keine Eigenversuche starten.
Wenden Sie sich  diesbezüglich an einen spezialisierten KV-Makler.

 

Antwort
von GlobalGesehen, 61

Da hilft ein Versicherungsberater. Der unterliegt strengen gesetzlichen Vorgaben und arbeitet auf Honorarbasis. Makler und Vertreter hingegen arbeiten auf Provisionssbasis. Die verkaufen dir dann sehr gerne einen neuen Tarif. Finger weg! Das wird auf lange Sicht meiste richtig teuer.

Das Wichtigste Stichwort wurde schon genannt - https://www.gesetze-im-internet.de/vvg_2008/__204.html paragraph 204 vvg.

Vorsicht auch bei Tarif optimieren, die auf Erfolgsbasis arbeiten. Bei denen funktioniert es so, dass sie anteilig verdienen an deiner Ersparnis. Je höher also deine Ersparnis, umso höher der und von Dienst. Das führt dazu, dass oft Leistungen reduziert werden, nur um den Preis zu drücken und die Provision zu erhöhen.

All das ausschließen kannst du bei obengenanntem staatlich bestellten Versicherungsberater.

Kommentar von SaVer79 ,

Was bitte soll denn ein staatlich bestellter Versicherungsberater sein?

Kommentar von GlobalGesehen ,

Den „staatlich bestellten“ storniere ich. Hier gibt’s Informationen vom Bundesverband der Versicherungsberater.

http://www.bvvb.de/Content.aspx?content=12

Antwort
von kevin1905, 73

Auch ich kann nur darauf verweisen sich an fachkundige Hilfe durch einen Makler oder Versicherungsberater zu wenden um einen Tarifwechsel nach § 204 VVG zu forcieren.

Antwort
von wurzlsepp668, 90

Leistungen reduzieren .........

je mehr von der Versicherung bezahlt werden soll umso höher ist der Beitrag .....

oder Krankentagegeld verringern .....

bei mir kostet 100 € Krankengeld pro Tag einen Monatsbeitrag von über 75 € ...

Kommentar von kevin1905 ,

Hast du vor dem 42. Tag beginnendes KTG? Da wird es dann schnell exponentiell teurer.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

ab dem ersten Tag ....

da selbst und ständig .....

Kommentar von kevin1905 ,

Dann ist natürlich klar dass das teuer ist :o

Antwort
von tatsachenindex, 88

Gerne kann ich den Tipp geben, dass Sie sich an die Verbraucherzentrale in Ihrer Stadt wenden.

Dort erhalten Sie kompetente Beratung und nutzbare Informationen.

Bei Bedarf erhalten Sie dort auch Unterstützung, was den Schriftverkehr mit der Versicherung angeht.

Viele Grüße und einen schönen Tag für Sie.

Antwort
von Joschi2591, 78

Lass Dich doch am besten bei der KK beraten.

Kommentar von wurzlsepp668 ,

privatversichert und Krankenkasse schließt sich aus ...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community