Frage von Zuna12, 6

Pitbull ohne Papiere?

Hallo. Eine Freundin von mir hat sich vor ein paar Monaten einen pitbull Welpen gekauft. OHNE Papiere!!! Er ist aber nicht reinrassig da ist noch irgendwas anderes drin was genau weiß ich leider nicht. Nun ist der Hund knapp 7 Monate alt. Ich habe ihr tausend mal gesagt sie soll den hundeführerschein usw Alles machen wenn sie den Hund behalten will. Sie will nun jedoch nichts machen und den Hund als Labrador mix ausgeben. Er ist weder geimpft noch gechipt. Sie kennt sich auch überhaupt nicht mit dem Hund aus.

Ich weiß nicht was ich tun soll. Sie ist nunmal eine Freundin aber mir geht es auch darum das der Hund es gut hat und nicht irgendwann ins tierheim muss nur weil sie so einen Mist baut.

Antwort
von carlibybel, 5

Also ersteinmal das strafrechtliche : je nachdem wo in Deutschland ihr wohnt hat deine Freundin sich strafbar gemacht mit dem privat Kauf. Das es ein pitbull ist wird 100% rauskommen. Deine Freundin bekommt ne Anzeige + Strafe in Form von Geld 😕.
Nun zu der Hundehaltung : das was deine Freundin tut ist verantwortungslos und nicht fair dem Hund gegenüber. Sie sollte Verantwortung übernehmen und versuchen dem Hund gerecht zu werden oder ihn abgeben.

An deiner Stelle würde ich das anonym dem Veterinäramt melden. Auch wenn es deine Freundin ist. Wenn etwas passiert weil der Hund nicht richtig erzogen wurde würdest du dir die Mitschuld geben, da du nichts unternommen hast also bitte tu es bevor deine Freundin den Hund versaut. 😩

Antwort
von Sonnenstern811, 6

Wenn sie minderjährig ist, sprich mit ihren Eltern. Ansonsten oder zusätzlich mit jemand im Tierheim. Sie kann sich selber unglücklich machen, wenn der Hund was anstellt. Wäre bei ihrer Unerfahrenheit kein Wunder.

Kommentar von Zuna12 ,

Sie ist bereits volljährig. Sie hat sich den Hund ohne nachzudenken von irgendeinem komischen Typ geholt der weder leine,Halsband oder sonst was mitgegeben hat. Sie wollte so unbedingt einen pitbull haben ohne zu wissen was sie alles dafür tun muss. nur leider konnte ich ihr das nicht ausreden :(

Kommentar von Sonnenstern811 ,

An deiner Stelle würde ich mich anonym ans Tierheim wenden. Sie hat ja auch Nachbarn, die das mitbekommen. Ist für dich natürlich keine schöne Situation.

Wenn sie den Hund falsch anmeldet ist es  ja wohl auch Steuerbetrug. Kampfhunde kosten mehr, denke ich. Vor allem zahlt dann keine Versicherung für Schäden. Das kann verdammt teuer werden.

Wir haben das bei einer Nachbarin gemacht, deren Schäferhund ein grausliges Leben hatte. Immer nur an der Leine im Schneckentempo auf der Straße geführt, wenn überhaupt mal ein kurzes Stück. Auch kein Freilauf im Garten. Die Veterinärin kam vorbei und hat wenigstens gewisse Erleichterungen für das arme Tier erreicht.

Kommentar von Zuna12 ,

Vielen Dank für die Antwort 

Bis wann hätte sie denn Zeit den Hund anzumelden bzw den hundeführerschein und das alles zu machen?  

Kommentar von Sonnenstern811 ,

Kann ich dir leider nicht sagen. Ich bin nur mit einigen Nachbarshunden eng befreundet, mehr nicht. Aber beim Tierschutzverein sollte man dir das sagen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten