Frage von Spongez, 60

Pins bei Linux, Elektronik?

Hallo Leute, gestern hab ich mir einen Raspberry pi 2 B geholt. Jetzt hab ich ein paar Fragen über ihn. 1. Der 5v pin liefert ja so viele Ampere wie das Netzteil geben kann. Heisst das, wenn ich etwas anschliesse das mehr ampere verbraucht (z.b ein Elektromotor), als dass das Netzteil liefern kann, stürzt dann der Raspberry ab weil er selbst zu wenig strom bekommt, dreht sich der Motor deswegen langsamer oder brennt das Netzteil durch? :P 2. Der 3.3v anschluss kann nur 50 mA liefern (0,05A),wenn ich jetzt das gleiche wie beim 5v pin machen würde, also das mit Elektromotor, passiert das gleiche wie bem 5v Pin(zu wenig Strom für RPi, Motor selbst oder Netzteil brennt durch)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von guenterhalt, Community-Experte für Linux, 14

du solltest dich etwas mehr mit Elektronik und Software beschäftigen.

1. Linux hat keine Pin's, Linux ist reine Software.

2. die Stifte der GPIO-Schnittstelle sind zum Anschluss elektronischer  Schaltungen vorgesehen, bei denen die Ströme im µA- bis mA- Bereich liegen. Das betrifft prinzipiell auch die Anschlüsse, die mit 3,3V und 5V beschriftet sind.

3. an den  Stiften für 3,3V und 5V liegen nur Spannungen an, die nicht durch Software des Pi in irgendeiner Weise beeinflussbar sind.  Es macht also keinen Sinn, dort einen Strom abzugreifen.

4. wenn externe Schaltungen und Geräte Spannungen von 3,3V oder 5V benötigen, dann sollte die auch extern ( am Pi vorbei) direkt von einer Quelle (Netzteil) zugeführt werden.

5. die am Anschluss 5V anliegende Spannung ist um den Betrag kleiner, der im Pi an den Leitungen und der Sicherung abfällt. Der Anschluss 5V eignet sich zur Einspeisung der 5V Betriebsspannung, um dem Prozessor wirklich "seine" Betriebsspannung zu geben. (Das ist genau das Gegenteil von dem, was du offensichtlich willst).

6. ein Elektromotor wird immer mehr Strom benötigen, als ein GPIO-Pin liefern kann. Hinzu kommt, dass ein Motor, der den Magnetismus benutzt, auch Spannung liefen kann und somit auch eine Zerstörung des GPIO-Ports bewirken kann. Ein Motor muss also immer entkoppelt  werden (elektronische  Schaltungen).

Wenn du so etwas hast wie hier:

https://www.conrad.de/de/raspberry-pi-erweiterungs-platine-rb-moto2-raspberry-pi...!222!3!87572890257!!!g!!&ef_id=UMIQPAAATWSLAXtq:20160502064537:s

dann spricht nichts gegen die Zuführung einer externen Spannung.

Antwort
von buma1978, 31

Hier induktive Lasten direkt anzuschließen ist immer eine schlechte Idee. Speziell Kollektormotoren sorgen auf großer Bandbreite für Störungen. Aber auch Brushless Motoren können große Lastspitzen aufweisen.

Kaputt geht immer das schwächste Teil im Strompfad. Im günstigsten Fall liefert das Netzteil einfach nicht genug Strom. Andernfalls gibt irgend etwas auf. Mindestens gibt es jedoch Ausfallerscheinungen wie Ausfall von LAN, WLAN und USB. Aber auch die CPU kann evtl. Befehle nicht korrekt abarbeiten.

Mehr dazu hier: https://www.elektronik-kompendium.de/sites/raspberry-pi/1912111.htm

Antwort
von poldiac, 31

Empfehle Dir es nicht auszuprobieren. Schalte am besten Bauteile dahinter mit externen Stromversorgung. Die Spannung regulierst ja eh mit den Pulsweiten.

Kommentar von Spongez ,

Also es ist so das ich einen alten PC lüfter habe mit den Aufschriften "12V dc, 0,18A, 2.16W". ich habe ihn an den 5v pin angeschlossen und ja es ging(Theoretischer weise gab es dementsprächend auch Parallel weniger Ampere(ist doch so oder? oder werden die Ampere erhöht damit es wieder auf die 2.16W kommt?))

Antwort
von androhecker, 19

Ich denke mal dass dein Netzteil ein paar Schutzschaltungen hat, deswegen wird es sich vermutlich einfach abschalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community