Frage von TheGoldenKid, 49

Pilze essen von Bayern?

Mein Bruder hat heute Geburtstag und der liebt "Knödel mit schwammerl" meine Tante hat Pilze gesucht in Niederbayern (bei Deggendorf) Ich habe zwar jetzt keine Angst das die Giftig sind. Aber wegen Tschernobyl wurden die doch mit radioaktivität kontaminiert. Strahlen die immer noch? Ich habe angst bitte hilfe

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von gunnar90, 29

Die solltest du nicht essen. Die Pilze sind immer noch radioaktiv verstrahlt. Auch wenn die meisten Menschen das einfach verdrängen. Durch Radioaktivität wird man eben nicht "sofort" krank. Aber es ist stark krebserregend und den bekommt man dann erst nach vielen Jahren. Also Finger weg von Pilzen, die in Bayern gepflückt wurden.

Leider sind die Leute in Bayern da nicht so besonders helle, was diese Gefahr angeht. Daher wirst du hier auch einige Kommentare lesen wie "Ich bin gesund, obwohl ich bayrische Pilze esse". Diese Menschen wissen nicht, dass sie eine tickende Zeitbombe sind.

Kommentar von TheGoldenKid ,

Danke :O Ja ich weiß ja das es spätfolgen hat. Ein bisschen was kann ich schon essen oder? Ich meine Bananen strahlen ja auch.

Kommentar von gunnar90 ,

Nein, du solltest das GAR NICHT essen. Radioaktivität baut sich ja nicht mehr ab. Zumindest wirst du das nicht mehr erleben. Alles was du an radioaktiv verseuchten Lebensmitteln zu dir  nimmst, addiert sich in deinem Körper. 

Kommentar von TheGoldenKid ,

Omg ich glaube ich esse lieber die Nudelsuppe von gestern... :o

Kommentar von scatha ,

Gunnar hat bestimmt auch Angst vor dem Fuchsbandwurm. Weil er WEISS daß der gefährlich ist.

Antwort
von scatha, 12

Kannste bedenkenlos essen, so viel ist da nicht übrig. Nicht einmal bei Maronen, die ja wie man sagt das Caesium akkumulieren.

Antwort
von Gina1230, 25

Durch den radioaktiven Zerfall entstehen sogar noch gefährlichere Stoffe. Das bedeutet, dass die krebserzeugende Wirkung im Laufe der Zeit nicht ab- sondern zunimmt.

Antwort
von MrHilfestellung, 31

Ich esse jetzt seit fast 19 Jahren öfter mal Pilze aus Bayern und ich bin gesund.

Genauso wie alle meine Bekannten.

Kommentar von gunnar90 ,

Und in weiteren 10 Jahren wirst du Krebs haben. Radioaktive Strahlung macht eben nicht "sofort" krank, sondern erst nach vielen Jahren.

Kommentar von MrHilfestellung ,

Nicht durch die Pilze. Meine Großeltern und Eltern machen das ähnlich.

Natürlich ist sowas nie komplett risikoarm, aber so den Teufel an die Wand malen wie in deiner Antwort ist Quatsch.

Kommentar von gunnar90 ,

Wie bereits gesagt, die Dummen sterben nie aus. Deshalb ist die Rate der Krebserkrankungen in Bayern ja auch so stark angestiegen. Radioaktivität addiert sich im Körper mit jedem versuchten Lebensmittel. Und sie baut sich niemals mehr ab. Selbst deine Leiche wird dann noch den Boden verstrahlen. 

Kommentar von MrHilfestellung ,

Ich bin mir sicher du lebst so, dass du nichts zu dir nimmst was dir irgendwie schadet.

Kommentar von gunnar90 ,

Zumindest nehme ich nichts zu mir, von dem ich WEIß, dass es schädlich ist. Und bei bayrischen Pilzen sollte das jeder halbwegs intelligente Mensch WISSEN.

Kommentar von scatha ,

Ich habe Maronen aus dem Chiemgau mit dem Geigerzähler geprüft, und jetzt WEISS ich, daß da nix besonderes an Radioaktivität drin ist.

Kommentar von scatha ,

So ein Schmarrn. Da gibt es eine Menge anderer Cancerogene. Caesium 137 ist übrigens verwandt mit Kalium und wird vom Körper wieder ausgeschieden. Was sich eventuell akkumuliert, ist der angerichtete Schaden, aber was soll man sagen wenn der z.B. 1% über der natürlichen Hintergrundstrahlung liegt :P

Kommentar von scatha ,

Das Spritzmittel auf den Äpfeln beim Tengelmann ist schädlicher als Maronen aus Deggendorf.

Kommentar von Gina1230 ,

Ratten sagt man nach, dass sie sehr intelligente Tiere sind. Sehen sie, dass ein anderes Tier unmittelbar nach dem Verzehr von Rattengift stirbt, werden die anderen diesen Köder nicht anrühren.

Setzt man jedoch ein Gift ein, dass zeitversetzt wirkt (z. B. erst nach einer Woche oder einem Monat), werden auch die anderen Ratten den Köder fressen. Sie stellen keine Kausalität zwischen Krankheit/Tod und Aufnahme der Giftnahrung mehr her.

Antwort
von Manja1707, 20

Also wenn man einmal eine Pilzmahlzeit zu sich nimmt, dann stellt das kein Problem dar. Allerdings sind nach wie vor Schadstoffe in Pilzen enthalten. Sieh mal auf dieser Seite:

 https://www.test.de/Wildpilze-sammeln-und-zubereiten-Tipps-fuer-den-unbeschwerte...

In Bayern ist die Belastung anscheinend tatsächlich am höchsten.

Trotzdem glaube ich, dass ein einmaliger Schwammerlverzehr keine gesundheitlichen Schäden mit sich bringt.


Kommentar von gunnar90 ,

JEDER Verzehr bringt gesundheitliche Schäden mit sich. Wie kann man nur so dumm sein, und sich absichtlich vergiften. 

Kommentar von scatha ,

Gunnar, du zeigst mit dem Finger auf Phantome. Okay.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten