Pilze als Hallozinogene oder doch eher toxine?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

So, ich kenne mich schon etwas mit dem Fliegenpilz aus.

Es ist so, dass der frische Fliegenpilz einen gewissen Anteil an Ibotensäure aufweist, welche eher giftig ist und vorallem ab ner gewissen Dosis Übelkeit & Erbrechen hervorrufen kann. Man kann zwar da schon leichte Berauschungen haben, aber das sind nicht die die gemeint sind.

Es gibt bislang keinen datierten Todesfall von Fliegenpilz! Zu meinen er sei so tödlich giftig ist ein Volksmythos und einfach inkorrekt.

Trocknet man jedoch den Fliegenpilz, so wird viel von der Ibotensäure zum deutlich besser verträglichen Muscimol und davon hast du keine direkte Vergiftung sondern eine psychedelische Wirkung.

Durch selbstserfahrung kann ich es nur bestätigen und ich denke es ist sogar so, dass es von mal zu mal stärker wirkt und man beim ersten Probieren vom getrockenten Fliegenpilz [außer man dosiert bereits stark] keine wirklich starke Wirkung zu erwarten hat. Das kommt erst mit der Zeit denk ich.

In vielen Pilzbüchern steht weiterhin der shit mit dem hochgradig giftigem. Man müsste in Wahrheit schon einige frische Pilze davon essen bevor man wirklich große Probleme bekommt. Und davor hat man wohlmöglich ohnehin wieder alles ausgekotzt.

Im Fazit ist es meiner Meinung nach der Fakt, dass "frischer Fliegenpilz" leicht giftig ist, aber je nach Dosierung keine großartigen Schäden anrichtet & der "getrocknete Fliegenpilz" hingegen eher psychedelisch bis leicht narkotisch wirkt, bei hohen Dosen allerdings auch stark narkotisch [Es ist ein Traumpilz] wirkt und später auch zur Übelkeit führen kann. Ansonsten wird dem Fliegenpilz auch gut nachgesagt, dass er sehr intensive Träume verursachen kann.

Ich hoffe ich konnte deine Frage gut beantworten.

Gruß Glueckspilzler =)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube die meisten "Giftpilze" funktionieren in der Theorie als Rauschmittel, sind aber eben auch gefährlich (man nennt es ja auch "Rauschgift"). Unterschiedliche Pilze sind unterschiedlich stark und verschiedene Menschen reagieren auch verschieden darauf. 

Fliegenpilze wachsen hierzulande viel zu häufig, als dass irgendjemand Bock hätte sie gezielt zu vernichten, denke ich. Keine Ahnung ob man sie sammeln darf. Vermutlich kann man das aber gar nicht, ohne dass irgendwelche penetranten "Experten" vorbeikommen um das Offensichtliche auszusprechen. Ich würde so Pilze die irgendwo wild in Pinkel-Nähe wachsen generell nicht probieren wollen. Ist doch eklig sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Glueckspilzler
15.09.2016, 02:59

1. Ja man darf Fliegenpilze sammeln, allerdings nicht zu Rauschzwecken weiterverkaufen [Verletzung des ArzneiMittelGesetzes]

2. Ich würde den richtig angewandten Fliegenpilz wirklich nicht als Giftpilz klassifizieren. Die "Zauberpilze" sind im übrigen auch keine Giftpilze und verursachen keinerlei Vergiftungserscheinungen im menschlichen Körper.

3. Das mit der Pinkelnähe... lol.. Weißt du überhaupt wo Fliegenpilze vorzugsweise wachsen?

Btw riechen Fliegenpilze getrocknet recht aromatisch würzig. Und die Geschmackssache ist Gesckmackssache :D

2

klar sind das drogen.

das mit den fligenpilzen ist so eine sache. ja, sie sind giftig. nein, sie sind bei weitem nicht so giftig wie alle denken. alte, frisch gepflückte pilze sind deutlich giftiger als junge, welche auch noch gut getrocknet wurden.

PS: die meisten, die von "pilzen" reden, meinen psilos und keine fliegenpilze.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Fliegenpilz war vor dem Alkohol das Rauschmittel Nr. 1 ! Aaaaber, viele sind davon Verückt geworden. Das zeug ist mit vorsicht zu geniessen !!! Genauso wie Muskatnuss ! Die wirkung ist unkontrollierbar !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?