Frage von golffahrer97, 33

Pilotenausbildung Sehstärke?

HAllo Leute möchte eine Ausbildung machen zum Verkehrsflieger und habe mich dahingehend umfangreich informiert. Bin zur zeit im 4ten Lehrjahr eine Aubildung zum Kontruktionsmechaniker und bin dabei mir zu überlegen nächstes Jahr ein Abitur nachzuholen oder ob ich die Ausbildung so mache... Das Problem ist meien Sehstärke da ich kurzsichtig bin (-5,5/-5,25Dioptrin ) bin und ich weis das ich somit eigentlich schon rausfalle. Gibt es Airline die solche Sehstärken auch ausbilden? Wenn ich meine AUsbildung selbst in die Hand nehme habe ich schlechtere CHance auf eine Anstellung (nach abgeschlossener Ausbildung) wegen meinen Augen ?

Expertenantwort
von ramay1418, Community-Experte für Pilot & fliegen, 6

1. Die EU lässt für Berufspiloten bei der Erstuntersuchung eine Sehstärke von +5,0/-6,0 Dioptrien und einen Astigmatismus von 2,0 Dioptrien zu: 

"AMC1 MED.B.070 Visual system 

(d)  Refractive error 

(1) At initial examination an applicant may be assessed as fit with: 

(i) hypermetropia not exceeding +5.0 dioptres; 

(ii)  myopia not exceeding –6.0 dioptres;

(iii)  astigmatism not exceeding 2.0 dioptres; 

(iv)  anisometropia not exceeding 2.0 dioptres ..." 

Und die Antwort ist immer die gleiche: Eine Erstuntersuchung darf nur durch ein Aero Medical Center (AeMC) gemacht werden, nicht per Ferndiagnose durch die Hobby-Fliegerärzte bei GF ;-) Ist so! 

Eine Liste der acht oder neun AeMCs gibt es beim Luftfahrt-Bundesamt. 

2. Die Airlines können natürlich für sich die Grenzwerte enger setzen, schließlich sollst Du ja rund 40 Jahre fliegen (darfst Du ja jetzt bis 65). 

Da hilft dann nur eine Einzelfallentscheidung des Referats "Flugmedizin" beim LBA. Das ist in allen EASA-Staaten gleich. 

3. Abgesehen davon, dass eine Ausbildung an einer "freien" Flugschule durch den überlaufenen Pilotenmarkt keinen Sinn macht, gibt es mindestens eine Airline, die in ihren Stellenangeboten keine Einschränkung bei der Sehstärke macht, also die EU-Vorgaben voll ausnutzt: Ryanair. Zumindest bis vor ein paar Wochen war in den Anzeigen keine Rede davon. 

Du musst einfach viele Airlines durchgehen. Hast Du die Ausbildung an einer Schule gemacht, steht ja die Suche nach einem Arbeitsplatz an. Du brauchst dafür ein bestimmtes Typerating (nicht auf kleinen Sportfliegern, sondern auf Hochleistungs- oder "technisch komplexen" Flugzeugen) und eine Mindestanzahl von Flugstunden; oft auf dem - oder einem vergleichbaren Muster -, welches die Airline fliegt, damit Du überhaupt zu einem Gespräch eingeladen wirst. 

Da sind die Stunden aber sehr teuer und die EASA verlangt pro Quartal eine bestimmte Anzahl von Starts und Landungen in einem echten Flugzeug, nicht im Simulator. Da hast Du 100.000 Euro in die Ausbildung gesteckt und weißt nicht, ob Du einen Arbeitsplatz bekommst. 

Ist Dir die Sache so etwas wert? 

Antwort
von Pilotflying, 6

Wenn Du schon "weißt" dass Du damit eigentlich schon rausfällst, erübrigt sich doch die Frage!

Für die Tauglichkeit nach Klasse I gibt es ganz klare gesetzliche Vorschriften. Entweder Deine Werte sind im Rahmen oder eben nicht! Warum sollrte der Fliegerarzt für Dich ein eigenes Süppchen kochen?

Untersuchung wird vom Fliegerarzt vorgenommen und nicht von den Hobbyfachleuten hier in einem Laienforum. Da noch viele andere gesundheitlichen Faktoren eine Rolle spielen und nicht nur die Sehstärke, kann Dir hier spontan keiner sagen, ob Du tauglich bist.  

Viele Airlines setzen die Werte firmenintern sogar noch niedriger. Schließlich wollen diese Piloten einstellen,  die auch im 20 Jahren noch tauglich sind und nicht aus dem Flugbetrieb herausfallen, weil sich die Sehstärke des Betroffenen um 0,5 dpt verändert hat! Hast Du Dir dazu Gedanken gemacht? Willst Du Dein vieles Geld für die Ausbildung in den Sand setzen, wenn Du vielleicht in ein paar Jahren nicht mehr fliegen darfst?

Erlaube mir die Frage,  warum Du unbedingt Pilot werden möchtest, wo Du doch jetzt gerade eine tolle Ausbildung machst? 

Und last but not least solltest Du eines nicht vergessen: die Airlines stellen nicht jeden ein, der sich bewirbt.  

Warum sollten sie ausgerechnet Dich nehmen? Es gibt tausende von Bewerbern. Der Arbeitsmarkt ist gesättigt, viele arbeitslose Piloten stehen auf der Strasse und suchen Arbeit. Die bringen Lizenz und vielleicht sogar das entsprechende Type Rating gleich mit und verursachen daher keine Kosten. Hast Du Dich den mit der Arbeitsmarktsituation und den Arbeitsbedingungen mal näher befasst? 

Das Problem werden also weniger Deine Augen sein. Die Airlines picken sich die Rosinen aus dem reichhaltigen Angebot der Bewerber. Dabei wird geschaut,  wer sich aufgrund seiner Fähigkeiten am besten eignet.Viele bilden auch gar nicht aus, sondern suchen fertige Piloten. Und die Ausbildung an einer privaten Flugschule zu machen und auf Anstellung zu warten,  ist das blauäugigste, was man im Moment machen kann.

Antwort
von Dana1406, 22

So Leid es mir tut, Golffahrer, die Augen müssen wirklich gut sehen können. 

Kommentar von IchbinPilotAB ,

Das medical kannst du bis +-6 bekommen    aber bei den Airlines wird es sehr sehr schwierig weil es mit der Zeit bestimmt auch Schlechter werden kann 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community