Frage von Elite02, 60

Pilot werden - aber wie?

Hi, Ich bin 14 und will Pilot werden. Ich gehe auf eine Realschule und bin ein 3-er/4-er Schüler. Ich will später am besten bei Lufthansa in Frankfurt Pilot werden. Habe ich Chancen? Wie läuft das mit der Ausbildung? Muss ich dafür nach Amerika fliegen (also für die Ausbildung etc.)?

Danke im Voraus

Antwort
von Ini67, 60

Info hier:

http://www.lufthansa-pilot.de/bewerbung/voraussetzungen/voraussetzungen.php

Bisherige Voraussetzungen Ab-Initio Schulung/ ILST-Studium

Unsere gründliche Schulung vermittelt viele Kenntnisse und Fähigkeiten – einige davon müssen Sie bereits mitbringen.

 

fließende Deutsch- und EnglischkenntnisseAllgemeine oder fachgebundene Hochschulreife.Kein N.C.Alter zum Bewerbungszeitpunkt mind. 17 JahreGute körperliche KonstitutionKörpergröße zwischen 1,65 und 1,98 mGutes SehvermögenStaatsangehörigkeit eines EU-Landes oder eine Aufenthaltsberechtigung odereine unbefristete Aufenthaltserlaubnis für die Bundesrepublik DeutschlandBesitz eines uneingeschränkten ReisepassesNicht mehr als 3 Punkte beim Verkehrszentralregister, darunterkeine Eintragung aufgrund von Drogen- oder AlkoholkonsumVerantwortungsbewusstsein, Disziplin, Zuverlässigkeit und Teamfähigkeitüberzeugende Darlegung der BerufsmotivationSie haben entweder noch nicht an einer luftfahrtpsychologischenEignungsuntersuchung für Flugzeugführer beim DLR teilgenommenbzw. Sie sind nicht BU oder FQ negativ.

Hinweis Schulabschlüsse: Bewerber auf dem Weg zum deutschem Abitur

 

müssen bei 13 Schuljahren das Zeugnis 12/2.Hj. bzw. beim G8 mit 12 Schuljahren entsprechend das Zeugnis 11/2.Hj. als PDF in der Bewerbung mitschicken.

 

Bewerber mit Fachhochschulreife, die ein Studium abgeschlossen haben

, müssen der Bewerbung eine Kopie des Diplom-/ Magister- bzw. Bachelorzeugnisses und eine Erklärung Ihres FH bzw. Universitäts-Prüfungsamtes beifügen. Die Erklärung muss bestätigen, dass Sie gemäß dem jeweiligen Landeshochschulgesetz mit dem Abschluss einen allgemeinen bzw. fachgebundenen Hochschulzugang erworben haben.

 

Bewerber mit Fachhochschulreife, die im Studium das Vordiplom bzw. mind. ca. 60 bis 90 Credit-Points erworben haben 

, müssen der Bewerbung eine Kopie des Vordiploms bzw. eine Leistungsübersicht der erworbenen Credits und eine Erklärung Ihres FH bzw. Universitäts-Prüfungsamtes beifügen. Die Erklärung muss bestätigen, dass Sie gemäß dem jeweiligen Landeshochschulgesetz mit dem Vordiplom bzw. den bisher erworbenen Credits einen allgemeinen bzw. fachgebundenen Hochschulzugang erworben haben.

 

Bewerber mit ausländischem Schulabschluss

 

können sich erst bewerben, wenn das Abschlusszeugnis (z.B. Matura) vorliegt. Auf der Website www.anabin.de können Sie Ihren Abschluss vorab selbst prüfen. Als ausländischer Abschluss wird auch das IB an einer Schule im Ausland gewertet. Das Zeugnis (alle Seiten) muss in der Bewerbung eingescannt werden. Bewerber aus Österreich müssen bitte die Stundentafel mitschicken. Bewerber mit nicht deutschsprachigem Zeugnis reichen bitte das Originalzeugnis in Kopie zusammen mit einer Übersetzung (Deutsch oder Englisch) ein.

Bewerber mit IB an einer Schule in Deutschland

 

müssen in der Bewerbung mit dem Zeugnis des IB (International Baccalaureate Diploma) eine Erklärung der Schule mitschicken, dass der Abschluss der allgemeinen Hochschulreife entspricht gemäß Beschluss der Kultusministerkonferenz 1986 i.d.F. vom 25.06.2010. Sofern das IB an einer Schule im Ausland erworben wurde, wird es wie andere ausländische Abschlüsse geprüft.

 

Beruflich qualifizierte Bewerber mit Meisterbrief

 

oder gleichwertiger beruflicher Fortbildung (z.B. Fachwirt) müssen mit der Bewerbung vom jeweiligen Bildungsträger (z.B. IHK oder Prüfungsamt der Universität) einen Nachweis einreichen, dass mit dem bisherigen beruflichen Abschluss gemäß dem jeweiligen Landeshochschulgesetz (den Link finden Sie rechts im Downloadbereich) ein fachgebundener bzw. ggf. allgemeiner Hochschulzugang erworben wurde.

 

Kommentar von Elite02 ,

Ich bin aber weder Auf dem Gymnasium noch auf Der Hochschule...

Kommentar von Ini67 ,

Google jedoch mal selbst. Es gibt verschiedene Möglichkeiten. Man kann die Ausbildung auch selber finanzieren, wenn man das kann. Die Anforderungen sind so oder so noch.

Zwischen Beruf und Berufung

Bringe ich alle Voraussetzungen mit, um die Eignungsuntersuchungen erfolgreich zu bestehen und wie kann ich das im Vorfeld herausfinden? Es ist anspruchsvoll und dennoch vermutlich leichter als Sie vermuten! Der einzige Fehler, den Sie machen könnten, wäre es, den Versuch gar nicht erst zu unternehmen.

Beim geforderten

 

Fachwissen

, wird Ihnen die Selbsteinschätzung vermutlich am leichtesten fallen: Sie haben Spaß an Englisch, Mathe, Physik auf dem Level der 8. bis 11. Klasse und verfügen über ein gutes technisches Verständnis? Prima. Wir erwarten nicht, dass Sie in diesen Fächern Leistungskurse belegt haben. Sind Ihre Leistungen in diesen Bereichen eher schlecht? Dann heißt es jetzt büffeln, denn Lücken im Fachwissen können Sie mit dem richtigen Engagement schließen.

 

Die Einschätzung, ob Sie auch über die notwendigen

 

operationellen Fähigkeiten

verfügen ist schon schwieriger. Ganz gleich ob es um Raumorientierung, Merkfähigkeit, Wahrnehmungsgeschwindigkeit, Aufmerksamkeitskapazität, Psychomotorik oder Mehrfacharbeit geht. Sie müssen in jedem Bereich auf einem gut durchschnittlichen Level fit sein, denn alle diese Fähigkeiten sind in Ihrem späteren Arbeitsalltag elementar wichtig. Und auch hier gilt: Sie können nach der Bewerbung kostenlos auf der DLR-Homepage üben.

 

In nahezu allen großen deutschen Unternehmen wird bei der Einstellung Ihre

Persönlichkeit

 

sehr genau in Augenschein genommen. Gruppendiskussionen und Interviews gehören längst zum Assessment Center Alltag. Für die Arbeit als Pilotin bzw. Pilot ist eine ausgeprägte emotionale Stabilität, Handlungs- und Sozialkompetenz gefragt. Wir suchen teamfähige Bewerber mit Führungspotential. Bleiben Sie in der FQ natürlich, spielen Sie keine Rolle, machen Sie sich Ihre Stärken wie Ihre Schwächen klar. Es gibt keine optimale Strategie, mit der Sie bestehen können. Bei vielen Verfahren zählt nicht nur das Ergebnis, sondern der Weg ist das Ziel und es gibt viele gangbare Wege zum Ziel.

 

Kommentar von Pilotflying ,

Ja.. dann wirds wohl auch nichts werden! 

Expertenantwort
von ramay1418, Community-Experte für Pilot, 42

Hallo, 

wie Du Pilot wirst, sagen Dir 

- das Luftfahrt-Bundesamt, bzw. die EASA 

- die Airline Deines Vertrauens oder 

- eine Flugschule 

Findest Du das nicht selbst heraus, ist der Job nichts für Dich! 

Willst Du unbedingt zu LH, ist die Berechtigung zum Studium an einer Hochschule Pflicht (Abitur, FHR oder Meisterbrief mit Bescheinigung zur Studienberechtigung) - jedenfalls jetzt noch. Da aber bei LH alles im Fluss ist und auch das Training umgestaltet wird, muss Du sehen, was in vielleicht vier oder fünf Jahren für Voraussetzungen gelten. 

Der Ablauf der Ausbildung ist ja von der EU vorgeschrieben. Aber bist du soweit bist, dass das Thema für Dich interessant wird, kann sich noch einiges ändern. 

Bisher findet die LH-Ausbildung neben BRE auch für 4 Monate in PHX statt. Auch hier kann es Änderungen geben, denn das Training soll konzernweit (Passage, Germanwings, Eurowings, SWISS, AUA) zusammengelegt werden. Und airberlin beweist ja, dass man nicht unbedingt nach Arizona gehen muss, sondern die Ausbildung auch in Essen am Baldeneysee machen kann. 

Hast Du Chancen? Was soll man auf diese Frage antworten? Ja, denn eine Chance hat man immer.  Der erste Weg ist natürlich, mal selbst bei den zuständigen Stellen zu recherchieren und nicht einfach hier zu fragen, wo der Anteil der Flugmediziner und DLR-Psychologen doch eher gegen Null strebt. 

Ob Du allerdings die Einstellungstests und das Medical bestehst, ist eine ganz andere Sache. Jedenfalls hat sich die Durchfallerquote bei LH in den letzten 10 Jahren so gut wie verdoppelt - und das bei gleichbleibenden Anforderungen; eine Erfahrung, die auch andere Unternehmen gemacht haben und noch machen, wie die IHK Rheinland-Pfalz vor etwa drei Wochen in einem Zeitungsartikel mitteilte. 

Antwort
von Pilotflying, 28

Diese Frage wird jeden Tag hier gestellt.

Benutze die Suchfunktion und lese Dir die Beiträge einfach mal durch! Keiner der Fachleute hier hat Lust, jeden Tag die gleichen Fragen zu beantworten. 

Die LH Ausbildung ist ohnehin Geschichte. Sollte sie jemals weitergehen,  stehen noch ca. 900 bereits ausgewählte Bewerber vor Dir in der Schlange und warten auf ihren Ausbildungsbeginn.

Antwort
von hannah2311, 29

Ich habe mal für ein schulprojekt einen piloten interviewed und der hat gesagt, dass man abgesehen von guten noten auch noch bereit ist viel zu zahlen. Die ausbildung ist also schon ziemlich teuer😣😣

Antwort
von X3rr0S, 60

Serh sehr sehr steiniger weg... du musst dich beid er lfuthansa bewerben, da wollen viele hin und es sit ein steiniges auswahlverfahren da kommen nur die wenigsten besten durch. Ind er Ausbildung gehts bei der Lfuthansa soweit ich weiss auch mal ins ausland. btw. Lufthansa war zumidnest noch bis vor kurzem die einzige Airline die die ausbildung überhaupt vorweg gezahlt hat. Normalerweise zahlt man die in eigenregie und die Airline erstattet dann bis zu nem gewissen maß di ekosten zurück

Kommentar von Elite02 ,

und wo soll ich dann Praktikum machen?

Kommentar von X3rr0S ,

Praktika in dem bereich sind so gut wie unmöglich

Antwort
von amstock, 24

Du brauchst als erstes Fett Asche. Auch wenn du noch so schlau bist, ohne Kohle läuft nix. Stell dich schon mal auf 70K ein, mindestens.


Kommentar von Pr4nkster ,

so viel ?!

Antwort
von Kuestenflieger, 30

Lufthansa Pilot wird niemand mehr . Dank UFO Gewerkschaft und alter Verträge nicht finanzierbar .

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community