Frage von Damischii, 62

Pilot bei der Bundespolizei auch mit Fachabitur (Hessen)?

Hallo,
Ich wollte mal wissen ob jemand Bescheid weiß, ob man mittels eines Fachabiturs aus (Hessen) den fliegerischen Dienst bei der BuPo antreten kann. Ich bin im Moment auf dem Gymnasium und überlege jedoch Fachabitur zu machen.
Danke für ein paar Antworten  

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von rudim1950, Community-Experte für Pilot, 62

Hallo, 

als Pilot bei der Bundespolizei kannst Du mit Abitur oder Fachabitur Pilot werden, auch wenn das Abit nicht mehr so fordernd ist wie es noch vor 20 Jahren war ;-) 

Du kannst Dich aber nur aus der Polizeibeamtentätigkeit heraus für den Flugdienst bewerben; ein Risiko, wenn Du zwar Hubschrauber fliegen, aber nicht unbedingt Polizist sein möchtest. 

Genauso wie bei Bw oder LH werden keine Vorgaben für bestimmte Fächer oder Notendurchschnitte gemacht, allerdings solltest Du für die spätere Planung vielleicht in Richtung MINT-Fächer gehen, denn Hubschraubertechnik und -aerodynamik ist nicht gerade einfach.

Außerdem kommt von mir mal wieder die Mutter aller Fragen: Wieso fragst Du hier bei GF, wo Hubschrauberpiloten der Polizei doch eher selten vertreten sind, genauso wie die Berufsberater der Polizei? Eine einfache Recherche bei der BP führt Dich zur 

Luftfahrerschule für den Polizeidienst (sie macht auch Ausbildung für die Länderplizeien) 

Bundesgrenzschutzstraße 100

53757 Sankt Augustin

Telefon: 02241 238-0

Fax: 02241 238-2409

E-Mail: bpolflg.fto(at)polizei.bund.de

bzw. das Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (gleiche Adresse) 

Telefon: 02241 238 - 2418

E-Mail: bpolflg.post.oep(at)polizei.bund.de

Wenn Du das nicht geschafft hast, sind der Polizei- und Flugdienst wahrscheinlich nichts für Dich. Da reihst Du Dich in die Riege der jugendlichen Möchtegern-Fighter-Pilots ein, die auch lieber hier fragen als bei der Bw direkt. Dabei hat mich die Suche gerade mal etwa 3 Minuten gekostet und hier die Antwort zu schreiben, dauerte länger. 

Hier gibt es erste Infos:

http://www.luftfahrtwelt.de/ausbildung/pilotenausbildung/bundespolizei.html

Und natürlich auch bei den Berufsberatern der Polizei. Hast Du dort überhaupt schon einmal nachgefragt? Wenn nein, warum nicht? 

Dass Du Dich bei der Bw für mindestens 16 Jahre verpflichten musst, wenn Du in die Militärfliegerei einsteigen willst, ist auch schnell herausgefunden. Ob es danach noch einen Wechsel geben kann, findest Du durch eine einfache Anfrage bei obiger Adresse heraus. 

Die Polizei bildet übrigens nach den Vorschriften der EASA-FCL (EU-Verordnung 1178/2011) aus. 

Antwort
von TheGrow, 42

Hallo Damischii,

man kann auch im mittleren Dienst (für den ein Realschulabschluss langt) bei der Bundespolizei in der Fliegerstaffel seinen Dienst versehen.

Viele vom Bodenpersonal und auch die Systemoperatoren im Hubschrauber gehören den mittleren Dienst an. Lediglich für die Pilotenlaufbahn muss man dem gehobenen Dienst angehören.

Eine der fakultativen Voraussetzungen für die Bewerbung zur Ausbildung der Piloten bei der Bundespolizei ist, dass man schon vorher eine private Pilotenlizenz erworben hat. Bevorzugt werden natürlich die Bewerber, die schon Lizenz für Hubschrauber besitzen. Aber auch eine Fluglizenz für Segelflugzeuge oder Motorflugzeuge ist für eine Bewerbung ausreichend.

Da es mehr als genug Bewerber auf die Pilotenlaufbahn gibt, haben diejenigen, die bei der Bewerbung keine private Lizenz vorweisen können, nur eine verschwindend geringe Chance  auf eine Ausbildung zum Piloten.

Aber bevor man sich als Pilot bewerben kann, muss man:

  1. Erst einmal den Einstellungstest für den gehobenen Dienst bestehen
  2. dann das Studium für den gehobenen Polizeidienst erfolgreich absolvieren
  3. dann einige Jahre Polizeierfahrung sammeln
  4. dann muss man ein gutes Zeugnis (nennt sich Beurteilung) von seinem Chef bekommen
  5. dann muss eine Stelle in der Fliegerstaffel ausgeschrieben sein
  6. dann muss man den mehrtägigen Test für die Fliegerstaffel bestehen
  7. dann muss man die mehrjährige Ausbildung zum Piloten bestehen

und erst dann ist man Pilot.

Was ich damit sagen will, ist dass die Chancen später mal Pilot bei der Bundespolizei oder der Landespolizei zu werden verschwindend gering sind.

Wollte Dich jetzt nicht entmutigen, aber ich will Dich auch nicht in den glauben lassen, dass Du auch nur halbwegs gute Chancen hast, später mal Pilot bei der Bundespolizei zu werden.

Schöne Grüße
TheGrow

Kommentar von Damischii ,

Danke für die ausführliche Antwort. Dann schau ich mal trotzdem vielen Dank!

Kommentar von Damischii ,

Hätte ich denn eine größere Chance wenn ich bei der Bundeswehr eine Offizierslaufbahn absolviere und mich dann mit einem Flugschein bei der BuPo bewerben würde ?

Kommentar von TheGrow ,

Fraglich ist, ob Du nach der Bundeswehrzeit nicht das Höchstalter für die Bundespolizei überschreitest, denn die Bundeswehr lässt nur Soldaten mit entsprechender Mindestdienstzeit für die Pilotenlaufbahn zu.

Es mach ja für die Bundeswehr keinen Sinn Jemanden mehre Jahre zum Piloten auszubilden, wenn der direkt nach der Pilotenausbildung die Bundeswehr wieder verlässt.

Meine persönliche Einschätzung (ohne Ahnung zu haben ob meine Schätzung korrekt ist) ist, dass man sich für mindestens 12 bis 15 Jahre Verpflichten muss, wenn man als Pilot zugelassen werden möchte.

Und wer weiß, wie das nach so vielen Jahren aussieht. Vor allem weißt Du nicht:

  • ob in einem Jahrzehnt die Bundespolizei überhaupt noch Personal benötigt. In der Presse stand, dass in den nächsten zehn Jahren  insgesamt 10.000 Anwärter eingestellt werden sollen. Könnte mir gut vorstellen, dass danach nur noch wenig neue Einstellungen erfolgen
  • ob das Mindestalter in einem Jahrzehnt nicht gesenkt wird
  • ob in einem Jahrzehnt nicht neue Einstellungsvoraussetzungen vorliegen, die Du dann nicht erfüllen kannst
  • ob Du bei der Bundeswehr nicht eine Verletzung / Erkrankung erleidest, die eine Einstellung bei der Bundespolizei ausgeschlossen macht.

Aber Grundsätzlich gesehen muss ich Deine Frage aber natürlich mit Ja beantworten. Mit einer Pilotenausbildung bei der Bundeswehr hättest Du natürlich gute Chancen auch bei der Bundespolizei als Pilot dienen zu können. Dabei immer im Hinterkopf behalten, was ich Dir im Bezug auf die Gefahr nicht mehr bei der Bundespolizei eingestellt werden zu können, gesagt habe.

Kommentar von Luftkutscher ,

Weshalb wird denn eine Segelflugausbildung gefordert? Setzt die Polizei neuerdings auch Segelflugzeuge ein?

Kommentar von TheGrow ,

Die fakultativen Voraussetzung, einer bereits vorhandenen Pilotenausbildung, gleichwohl welcher Art, soll das Risiko minimieren, dass Jemand die hunderttausende von  Euro kostenden Ausbildung zum Piloten beginnt und sich im Laufe der Ausbildung zeigt, dass der Beamte zum Fliegen ungeeignet ist oder ihm das Fliegen gar nicht liegt.

Zudem bringt Jemand der schon im Besitz einer privaten Fluglizenz ist ein fundiertes Fachwissen im Bezug auf das Fliegen mit, was für die Ausbildung zum Berufspiloten von großem Vorteil ist.

Antwort
von Luftkutscher, 32

Du benötigst für die Laufbahn des gehobenen Polizeidienstes nicht mal Abitur. Die Fachhochschulreife reicht völlig aus.

Kommentar von Damischii ,

Aber auch wenn ich in Hessen mein Fachabitur mache ? Danke im Voraus

Kommentar von Luftkutscher ,

Egal in welchem Bundesland Du die erforderliche Schulbildung ablegst, denn die Zeugnisse der einzelnen Bundesländer werden in allen Bundesländern anerkannt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community