Frage von plor123, 92

Pilot --> Ausbildung, Airlines ect.! HILFE!?

Hallo Leute, Ich 16, auf dem zu meinem Abi habe vor Pilot zu werden, doch ich habe ein Problem. Ich habe mich bei der Berufsberatung Informiert zwegs Verkehrs-Pilot bzw. Passagier-Pilot... Doch Sie konnten mir nur mit einem magerem Kontext Antworten.

Nun wollte ich euch Fragen oder die die sich auskennen!

-Welche Airlines bilden aus und übernehmen die Kosten? (Kann alles in der EU sein)

-Ist es ohne Fliegerischen-Hintergrund (das ein Familien Mitglied Pilot ist) möglich, Pilot zu werden?

-Kann ich Pilot auch mit einem Studium verbinden?

-Wo kann ich mich bei Experten treffen die sich da perfekt auskennen (Praktikum, Messe, Gespräch)...

Bitte hilft mir!

Danke im Vorraus :)

lg, Alex

Expertenantwort
von ramay1418, Community-Experte für Pilot, 37

Zuerst die schlechte Nachricht: 

Eine Airline darf als Operator keine fliegerische Grundausbildung machen! Keine Airline in Europa hat eine Zulassung als ATO, als "Approved Training Organization"! 

So steht es in der Ausbildungsverordnung der EU, der EU-VO 1178/2011. Beide Teilbereiche müssen voneinander getrennt sein. 

OK, nachdem der Schock hoffentlich verdaut ist, jetzt die gute Nachricht: 

Die Airlines dürfen natürlich eigene Schulen haben, allerdings müssen diese eine eigenständige Firma sein mit eigenem Management, eigner Rechnungslegung und dürfen mit dem Flugbetrieb nicht verbunden sein. 

Zu Deinen Fragen: 

1. Keine Airline übernimmt die Ausbildungskosten. Du musst immer bezahlen, nur die Modalitäten unterscheiden sich je nach Unternehmen. Und natürlich kannst Du Deine Ausbildung in jedem EASA-Mitgliedsstaat machen, da ja der Lizenzerwerb standardisiert ist. 

2. Ja natürlich. Eine Pilotenkarriere ist völlig unabhängig von "La Familia". 

3. Ja, LH bot mal in Zusammenarbeit mit der Hochschule Bremen eine duale Ausbildung an. Ob das in Zukunft noch der Fall sein wird, ist offen. 

Aber es gibt ja an diversen Hochschulen (u. a. Berlin, Aachen, Worms) in DE die Möglichkeit, ein BWL- oder (besser) Ingenieurstudium mit dem Erwerb einer CPL, also einer Berufspilotenlizenz, zu kombinieren. Einfach mal danach suchen. 

Auch als Wirtschaftingenieur oder technischer Betriebswirt kannst Du Studium und Fliegen verbinden. Oder Du machst später im fliegerischen Alltag ein Fernstudium. Aber das ist alles freiwillig und keine Pflicht. 

Für eine Pilotenausbildung ist ein Studium aber nicht erforderlich; ein technisches Studium nur, falls Du vorhast, später einmal Testpilot werden zu wollen, aber DAS schaffen wirklich nur ganz ganz wenige Piloten (the right stuff). 

Die meisten fliegen einfach als "Lineschwein" bis zur Rente. 

4. Warum es heutzutage schwieriger sein soll, sich gut zu informieren, ist mir nicht ganz klar. OK, die richtigen Infos gibt es nicht in irgendeinem Internetforum. 

Wenn man mal die GF-Datenbank zum Thema "Pilot werden" durchforstet, zeigen sich doch erhebliche Defizite im Wissen; sei es, dass die Antworten sowieso falsch sind oder dass sich die Fragesteller aus irgendwelchen Gründen die Informationen nicht bei den zuständigen Stellen besorgen können. 

Aber es gibt doch Tage der offenen Tür, die ILA in Berlin, die AERO in Friedrichshafen, Fachzeitschriften (Flugrevue, Fliegerrevue, Pilot und Flugzeug), den BDL, die Arbeitsagentur, die Infoseiten des Luftfahrt-Bundesamtes und der EASA (dort kannst Du die EU-VO 1178/2011 übrigens als PDF auch auf deutsch herunterladen), eine Flugschule in Wohnortnähe, Buchung einer Simulatorstunde und dort die Instruktoren fragen. 

Es gibt also so viele Möglichkeiten, sich zu informieren; jedenfalls mehr als vor 25 oder 30 Jahren, und schon da hat es für ernsthafte Bewerber auch ohne Internet geklappt. 

Du musst Dir einfach Deine Fragen vorher zurechtlegen - und auf Papier aufschreiben - und dann intensiv bei den o. a. Firmen und Institutionen suchen. 

Antwort
von LukasVoss, 21

Moin,

da werde ich doch mal schauen, was ich für Dich tun kann. Aber als Erstes hätte ich eine Frage: Warum schaust Du nicht hier bei GF nach? Da gibt es unzählige Fragen zu Deinen Themen und auch viele richtige Antworten. Einfach etwas Eigeninitiative zeigen. :)

Dann zu Deinen Fragen:

1. Die Kosten übernimmt keine Airline. Wenn dann werden sie vorgestreckt und man muss sie in monatlichen Raten vom Gehalt zurückzahlen.
Ausbildungen bieten hierzulande die Condor und die AB an. LH hat ja einen Aufnahmestopp - ich gehe einmal davon aus, dass es Dir bekannt ist.
Ansonsten schau mal ins Internet auf den Webseiten verschiedener Airlines. Da hätten wir ja noch BA, SWISS, AF und viele Weitere.

2. Ja, ist es und das ist auch gewünscht. Die Airlines bilden ja "vom Fußgänger ins Cockpit" aus und Vorkenntnisse sind da fehl am Platz und schaden einem mehr als sie helfen.

3. Kannst Du, ist aber nicht von Nöten. Ein Studium braucht es nur, falls der Bewerber später einmal Testpilot werden möchte - DAS ist allerdings nur ganz, ganz wenigen möglich!

5. Da schaust Du einfach mal bei einem TdoT vorbei, besuchst eine Luftfahrtmesse oder/und machst Dich mal in verschiedenen Luftfahrtmagazinen schlau.

Antwort
von Bley1914, 1

Wenn dein ABI gut ist, Englisch und Sport,dann mal bei der Bundeswehr anfragen eigene Hochschulen Sofortgehalt Ist nicht einfach aber es geht.

Meld mal bei einer Luftwaffeninfostelle an.

Mit freundlichem Gruß

Bley1914

Antwort
von Gehilfling, 62

- Eigentlich alle großen Airlines finanzieren dir die Flugschule vor, das heißt, du zahlst Stück für Stück mit deinem Lohn später deinen Anteil zurück.

- Natürlich kannst du auch ohne familiären Hintergrund ein Pilot werden.

- Wie meinst du das? Nebenbei Studieren und die Flugschule machen? Das ist ein Fulltime-Ding, also denke ich mal nein.

- Große Airlines haben hin und wieder Informationstage für solche Themen. Informier dich da bei den Airlines direkt. Ansonsten eventuell Jobmessen.

Kommentar von plor123 ,

nee, ich meine Ein Studium zum Pilot.. :)

Kommentar von Gehilfling ,

Bei Lufthansa beispielsweise entspricht die Ausbildung zum Piloten anfangs einem Studium. Also ja, das musst du praktisch verbinden.

Kommentar von Luftkutscher ,

Eine Flugausbildung ist doch kein Studium. Sonst könnte man ja auch eine Ausbildung zum PKW-Führerschein als Studium bezeichnen.

Kommentar von Luftkutscher ,

Das ist ein sehr alter Link, denn die LH bietet diese duale Ausbildung (Pilotenausbildung + Studium) nicht mehr an.
Übrigens haben nur sehr wenige Verkehrspiloten ein abgeschlossenes Studium.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community