Frage von linapinatina, 33

Pille und Gerinnungsstörung?

Hallo Ihr Lieben, Folgendes Problem, bei meinem Vater ist der Verdacht auf Blutgerinnungstörung und wir müssen noch mindestens 4 Wochen auf das Ergebnis warten. Da es aber sehr Vererblich ist , bin ich jetzt am Überlegen ob ich die Pille absetzen bzw. auf Jubrele umsteigen soll. Dazu kommt das ich Anfang Juli in den Urlaub fliege und dies die Situation nicht sehr begünstigt. Wie würdet ihr euch verhalten? Oder soll ich bei meiner Pille bleiben, die ich beriets seit 2 Jahren nehme? Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Danke schonmal im vorraus

Antwort vom Arzt online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Gesundheitsfrage. Kompetent, von geprüften Ärzten.

Experten fragen

Antwort
von heide2012, 25

Frag das doch  einfach den verschreibenden Gynäkologenstatt lauter medizinische Laien hier.

Kommentar von linapinatina ,

Ich war bereits dort und sie meinte das wäre mir überlassen da ja nur ein Verdacht herscht.

Antwort
von diroda, 15

Warum soll die (vielleicht) Blutgerinnungsstörung deines Vaters auf dich Einfluß haben und was hat dein Verhütungsmittel (Pille) damit zu tun. Die Pille bewirkt doch eher das Gegenteil bzw. begünstigt eine Thrombose. Mache dich/euch nicht verrückt und lies dir die Packungsbeilage der Pille mal durch.

Kommentar von linapinatina ,

Sie ist Vererbbar und die Wahrscheinlichkeit das die Kinder es haben somit sehr hoch.  Ich bin durch diese Störung noch mehr Thrombose gefährdet wie so schon. Und die Pille erhöht die Gefahr um das 10 fache (laut Gyn). Deswegen bin ich mir unsicher ob ich bei meiner alten Pille bleiben soll oder wechseln. 

Kommentar von diroda ,

Es gibt keinen Grund deswegen in Panik zu verfallen. Besonders nicht ohne/vor genaue Diagnose. Also erst mal das Ergebnis bei deinem Vater abwarten. Bei positiven Ergebnis dich testen lassen. Ohne mit dem Frauenarzt/in zu sprechen die Pille ab zu setzen. Wenn nötig kannst du dir immer noch andere, die nicht schön machen, verschreiben lassen. Wenn du ein erhöhtes Thromboserisiko hast kannst du ja immer noch vorbeugend ASS 100 nehmen. Wie viele andere auch.

Antwort
von Virginia47, 10

Dann lasse auch bei dir einen Test machen. 

Nachdem meine erste Tochter infolge der Pilleneinnahme an Thrombose verstorben ist, hat meine Hausärztin meine andere Tochter un mich auch zu einem Test geschickt. Bei uns bestand dieses Thromboserisiko nicht. 

Kommentar von linapinatina ,

Der Test wird erst gemacht wenn es bei meinem Vater feststeht und das Ergebnis bekommt er frühstens in 4 Wochen.Das heißt bis ich einen Termin bekomme und die Ergebnisse sind wieder 8 Wochen rum und das ist ziemlich lange. Und mit Ihrer Tochter das tut mir sehr leid. Deswegen habe ich so eine Angst 

Antwort
von DieTrulla, 22

Besprich es mit deinem behandelnden Gyn!

Kommentar von linapinatina ,

Hat nichts gebracht, sie meinte es wäre meine Entscheidung, da (nur) der Verdacht ist

Kommentar von DieTrulla ,

Dann würde ich, sofern keine Probleme/Beschwerden bestehen, erstmal alles so lassen, wie es ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten