Pille mit Sport und gesunder Ernährung?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Das macht praktisch keinen Unterschied. Und übrigens sind die Nebenwirkungen bei den meisten Frauen sehr positiv und erwünscht, etwa die Tatsache, dass die Blutungen schwächer und kürzer werden, außerdem komplett planbar.

Die unangenehmeren Nebenwirkungen wie Schmierblutungen und Brustspannen sind "Eingewöhnungsschwierigkeiten", wenn du die bekommst, musst du da durch. Sie verschwinden im allgemeinen nach 2-3 Monaten.

Bleiben die Thrombosen. Die Pille verdoppelt das natürliche Thromboserisiko, daran gibt es nichts zu rütteln.

Aber du kannst dein natürliches Thromboserisko nicht beeinflussen, das ist wie es ist. Einige Menschen haben von Natur aus ein hohes Thromboserisiko, und die sollten die Pille überhaupt nicht nehmen. Genau das ist der Grund, dass die Pille über 50 Jahre nach ihrer Einführung immer noch verschreibungspflichtig ist.

Und übrigens müssen Frauen mit hohem natürlichem Thromboserisiko auch in einer Schwangerschaft besonders überwacht werden, denn eine Schwangerschaft versechsfacht das natürliche Thromboserisiko.

Es gibt noch andere Faktoren, die das natürliche Thromboserisiko beeinflussen. Rauchen verdoppelt es, starkes Übergewicht verdoppelt es, und sehr lange Bewegungslosigkeit erhöht es auch.

Das heißt: Nicht rauchen, ein in etwa normales Körpergewicht halten. Und bei sehr langer Bewegungslosigkeit (Langstreckenflug nach Neuseeland) eventuell einen Gerinnungshemmer nehmen - die sind verschreibungspflichtig, also vorher mit dem Hausarzt reden.

Abe wenn du "gesund leben" möchtest, solltest du das aus anderen Gründen tun, nämlich weil du dich damit wohler fühlst.

Und nur damit du jetzt wegen der Thrombosen nicht in Panik gerätst: Thrombosen unter der Pille sind ziemlich genau so häufig wie Schwangerschaften unter der Pille bei völlig korrekter Einnahme, also etwa 1 auf 1000 Anwenderinnen pro Jahr. Und da sind die mit einem nicht erkannten hohen natürlichen Thromboserisiko schon mitgerechnet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo xx9811, wichtig bei der Einnahme der Pille ist v.a. dass Du nicht rauchst. Ein gesunder Lebensstil ist immer von Vorteil. Dazu gehören v.a. eine vitalstoffreiche Ernährung wie die Mittelmeerkost, tägliche Bewegung an der frischen Luft, ausreichend Schlaf und ein gutes Stressmanagement.

Wenn es irgendwie möglich ist, würde ich an Deiner Stelle lieber auf ein anderes Verhütungsmittel umsteigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf gesunde Ernährung achten und Sport sind immer gut :-)

Nur, gegen die hormonellen Nebenwirkungen der Pille bringt das leider nicht viel. Die kommen so oder so. Das einzige was du tun kannst, ist hormonfrei zu verhüten. Das ist eindeutig gesünder für deinen Körper.

Du könntest zum Beispiel mit Kondomen, Diaphragma, Kupferkette Gynefix, Kupferspirale, Kupferball oder auch NFP bzw. einem symptothermalen Computer wie dem cyclotest myway (meine Methode) verhüten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da kannst du nichts ausgleichen. Nur zusätzliche Risiken (Rauchen, Übergewicht, usw.) verringern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nebenwirkungen können, müssen aber nicht auftreten, egal, wie man lebt. Thrombose kann aber durch regelmäßige Bewegung vorgebeugt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung