Frage von xxginaginaxx16, 114

Pille: Ja oder Nein (2016)?

Hallo,

ich (16) habe bald einen Frauenarzttermin und hätte gerne die Pille.

Es gibt mehrere Gründe, warum ich die Pille gerne hätte.. Ich habe zur Zeit keinen festen Freund.. Jedoch habe ich ziemlich dolle Regelschmerzen, ziemlich schlechte Haut (habe auch oft gelesen, dass die Pille deswegen verschrieben wird) und ich würde gerne besser Bescheid wissen, wann ich meine Tage bekomme.. Eigentlich sind die ziemlich Regelmäßig.. Aber manchmal dann auch eben nicht.. Ich fahre bald auf Abschlussfahrt und da möchte ich die Tage natürlich nicht so gerne haben..

Ich weiß, dass viele jetzt sagen werden, dass man die Pille nicht nach Lust und Laune nehmen kann und dass sie nicht ganz ohne ist.. (Nebenwirkungen etc..). Trotzdem hätte ich sie jetzt schon gerne.. Würde mich auch sicherer fühlen, wenn ich die Pille paar Monaten habe, bevor ich mit einem jungen schlafe..

Was denkt ihr, soll ich sie mir verschreiben lassen oder warten?

Und noch eine Frage.. Muss ich untersucht werden, um die Pille zu bekommen? Oder erst, nach dem ich mein 1 Mal hatte?

Danke für die Antworten .

Liebe Grüße Gina

Expertenantwort
von HelpfulMasked, Community-Experte für Pille, 52

ziemlich dolle Regelschmerzen

Ich selbst habe auch oft starke Schmerzen während der Periode gehabt und trinke deshalb seither sog. Zyklustee.

Der Zyklustee enthält unter anderem Mönchspfeffer, Schafgarbe und Frauenmantel. Er dient dazu den Zyklus zu regulieren und zudem die Schmerzen und auch PMS zu reduzieren.

Am besten trinkt man den Tee in der 2ten Zyklushälfte - also vor der Periode und auch gerne währendessen.

Mir geht es damit schon viel besser.

  • Magnesium- und Kalziumreiche Kost (Nüsse, Weizenkeime, getrocknete Hülsenfrüchte, Sonnenblumenkerne, weiße Bohnen, Spinat, Hartkäse und Vollmilch)
  • gute Versorgung mit Vitamin B6 (z.B. in Makrelen, Lachs, Bananen und Vollkornbrot)
  • Zyklustee (Mönchspfeffer, Schafgarbe, Frauenmantel)
  • Kräutertee (Schafgarbe, Mönchspfeffer, Gänsefingerkraut, Johanniskraut, Frauenmantel, Kamillenblüten oder Melisse)
  • Wärme (Wärmflasche, Kirschkernkisse, Sauna, heißes Vollbad)
  • Entspannung, Yoga, Autogenes Training
  • Progressive Muskelentspannung
  • Gymnastik für den unteren Rücken
  • Sport (Radfahren, Nordic Walking)
  • Verzicht auf Nikotin und Alkohol
  • Akkupressur
  • Ätherische Aromaöle (Kamille, Fenchel, Majoran, Wacholder) Einige Tropfen in etwas neutrales Massageöl geben, im Uhrzeigersinn ohne Druck um den Bauchnabel herum massieren. Zweimal am Tag für zwei bis fünf Minuten.

Ich rate dir zudem keine Tampons zu verwenden. Die führen zudem zu weiteren Schmerzen (Scheidentrockenheit, Reizung uvm...). Besser wären hier z.B. Menstruationstassen. Wenn man sich damit ersteinmal genau beschäftigt hat und den "Dreh" raushat will man sie nicht mehr missen.

Vorteile:

Anti-Austrocknung Die Schleimhaut in der Vagina wird anders als bei Tampons nicht ausgetrocknet und dadurch ist sie besser vor Irritationen oder Krankheitserregern wie Bakterien und Pilzen besser geschützt (s. TSS)

Allergiefreiheit Allergieauslösende Stoffe wie sie gelegentlich in Tampons oder Binden zu finden sind, gibt in Menstruationstassen nicht. Praktisch alle Modelle sind aus hochreinem medizinischem Silikon gefertigt. Dadurch lassen sie sich auch restlos und zu 100% hygienisch reinigen.

Stressfreiheit durch mehr Fassungsvermögen Je nach Größe fassen die Becher deutlich mehr Sekret als Tampons und du musst nicht ständig ans Wechseln denken. (ich leere nur morgens und abends - trotz starker Periode!)

Kostenersparnis Rechne mal hoch wie viel Geld du pro Jahr für Binden / Tampons ausgibst. Bei einigermaßen guter Pflege halten die Becher eine halbe Ewigkeit, das rentiert sich langfristig

Sicherheit unterwegs Es kann nerven, immer ausreichend Nachschub dabeizuhaben. Und in einigen Ländern der Welt ist die Versorgung mit Binden oder Tampons nach wie vor extrem eingeschränkt oder schon der nächste Zelturlaub in der Natur kann zum Problem werden - mit dem Becher ist man sicher.

Bessere Kontrolle über den eigenen Körper Klingt sinnlos, ist es aber nicht. Mit dem Becher weiß man genauer, wann die Blutung wie stark ist und kann damit besser planen.

Umweltfreundlichkeit - produziert keinen Müll!

Zum Thema "schlechte Haut":

also 1tens: die Pille hat als

Nebenwirkung "Akne" im Beipackzettel stehen - nicht ohne Grund. Daher

ist es keine sinnvolle "Lösung" sie aufgrund von derartigen Problemen

einzunehmen.

2tens: ich selbst nahm die Maxim auch jahrelang ein -

ich hatte davor - währendessen und nun danach Pickel. Nie hat sich

etwas geändert.

3tens: die Pille ist ein Verhütungsmittel und ersetzt um Gottes Willen keine kosmetische Behandlung!

und ich würde gerne besser Bescheid wissen, wann ich meine Tage bekomme

Dann brauchst du die Pille erst recht nicht einnehmen.

Die Blutung während der Pillenpause ist keine Periode. Die Abbruchblutung ist künstlich und hat mit der natürlichen Periode (durch den Eisprung erzeugt) rein gar nichts zu tun.

Das ist nicht möglich da die Pille (nicht aber die Minipille) den Eisprung ja ohnehin unterdrückt.

Die Abbruchblutung kann also auch während einer Schwangerschaft einsetzen. Zumindest in den ersten paar Monaten. Sie kann zudem jederzeit Ausbleiben, länger/kürzer auftreten usw... All das sagt rein gar nichts aus!

Die Pille ist ein hormongesteuertes Empfängnisverhütungsmittel. Sie greift massiv in deinen Hormonhaushalt ein und beeinflusst dich enorm.

Nebenwirkungen sind hier an der Tagesordnung. Da hilft auch kein Pillenwechsel oder "abwarten".

Und jetzt sag mir - wieso sollte man sich dies antun wenn es auch andere (zudem sicherere) Verhütungsmethoden ohne Nebenwirkungen gibt?

Die Pille ist ein Medikament welches nur mit Vorsicht zu genießen ist.

Ich "genoss" dieses Medikament leider einige Jahre ohne mich über irgendwelche Nebenwirkungen zu sorgen. Mir war das schlichtweg egal - ja so wie wohl vielen jungen Mädchen - nicht wahr?

Ich meine wer liest schon eine Packungsbeilage oder recherchiert mal etwas näher über die Pille ohne einfach das vorgekaute "Wissen" der Ärzte zu schlucken? Niemand - jedenfalls tat ich das lange Zeit nicht.

Schade drum - aber rückgängig zu machen ist das leider nicht.

Ich rate dir wirklich dich erstmal ausgiebig zu informieren und dich nicht vom Hype der Pille mitreissen zu lassen.

Gibt es medizinisch notwendige Gründe die dich dazu veranlassen die Pille zu nehmen?

Falls nein würde ich dir gänzlich von Hormonen abraten.

Ich bin auf hormonfreie Verhütungsmittel umgestiegen. Informiere dich auch mal darüber - da gibt es weitaus mehr als das Kondom! Meine Verhütungsmethode ist sogar sicherer als die Pille - und völlig nebenwirkungsfrei. Seit ich sie anwende hatte ich nie Angst um eine Schwangerschaft.. und ich war als Pillenanwenderin immer mehr als nur panisch... *gg*

Für Fragen stehe ich dir gerne zur Verfügung!

Die Pille ist etwas völlig normales und in der heutigen Gesellschaft anerkanntes - leider.

Lg

Helpful Masked

P.S.: ich empfehle dir auch mal einige Erfahrungsberichte z.B. auf YouTube zu gucken. Vllt öffnet dies auch dir die Augen.

ACHTUNG! Ich gebe dir nur einen guten Rat - wenn du ihn nicht annehmen möchtest ist das nicht schlimm & deine Entscheidung. Dennoch finde ich sollte man über alle möglichen Alternativen & etwaigen Risiken/Nebenwirkungen aufgeklärt werden.

Antwort
von BrightSunrise, 59

Ich nehme die Pille und habe eigentlich keine Probleme damit (zumindest keine, die mir auffallen).

Am besten gehst du zum Frauenarzt und lässt dich dort beraten. Ich musste bei meinem ersten Besuch nicht auf den "Stuhl", aber es wurde ein Ultraschall von meiner Gebärmutter gemacht und mir wurden diverse Fragen bzgl. meines Körpers gestellt.

Liebe Grüße

Antwort
von 1ueberfragter1, 65

Veilleicht hilft dir bei der Entscheidung, dass fast alle, die sie aufhören zu nehmen für sich wissen, dass sie sie nciht mehr nehmen werden. Es ist für den Körper einfach ein sehr starker Eingriff.. Du musst wissen, ob du das deinem Körper antun möchtest. Ist wie die ENtscheidung für oder gegen regelmäßiges Fastfood...

Antwort
von Irina55, 50

Jeder wird dir hier etwas anderes erzählen. Die einen sind strikt gegen die Pille und kommen direkt mit den schlimmen Nebenwirkungen an, die anderen befürworten sie. Das Beste was du machen kannst ist mit deinem Frauenarzt über deine Beschwerden und Probleme zu reden und dir seine Meinung anzuhören!

Antwort
von Berlikatze, 60

Frag deinen Frauenarzt und sag ihm, dass du die Pille gerne hättest.

Wenn es nicht geht wird er dir schon erklären, warum. ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community