Pietätsfrage?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ja, das wäre in der Tat sehr pietätlos, eben weil du jegliches Gespür für die Historie und das Verhältnis von Nazis zu Juden ausschlachten würdest, nur um deine Geschichte irgendwie voranzubringen. Wenn deine Geschichte wirklich eine gute Story hat dann dürfte es keine Rolle spielen, ob du Juden oder Nazis benutzt. Dann könnte die Geschichte auch in irgendeiner anderen Epochen stattfinden. Insofern hast du schon Recht, deine Idee ist pietätlos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach: Hast du was gegen Juden, einfach weil sie Juden sind?

Wenn dem nicht so ist, dann ist das auch nicht rassistisch. Du schreibst eine Geschichte, da kann alles passieren. Egal ob die Frau nun Jüdin, Christin, Schwarz, Lesbisch oder was weiß ich ist.

Eigentlich ist es sogar ziemlich traurig, dass du das Gefühl hast, so eine Frage stellen zu müssen...

Tja, die Gesellschaft eben.

Den Figuren in deiner Geschichte kann man natürlich Rassismus vorwerfen, wenn sie für ihre Experimente lieber eine jüdische Frau, als eine andere benutzen, aber was hat das mit dir zu tun?

Schreib halt, worauf du Bock hast.

Gruß, TheErdnuss

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hoermirzu
21.09.2016, 11:50

John muss gar nichts gegen Juden haben, wenn er deren Leid im 3.Reich aufgreifen will; in der inzwischen dritten/vierten Generation, sollte das auch erlaubt sein. - Der Blick auf Israel, sollte aber bleiben.

Man könnte auch genauer zu Bokharam recherchieren und damit ein aktuelles Thema verarbeiten. 

0

Es gibt Filme,da werden Nazis getötet weil Sie Nazis sind.Da wird auch keinem was vorgeworfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist unrealistisch, weil das nicht funktioniert.

Ja, es ist auch pietätslos.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Geschichte allgemein in der Zeit des zweiten Weltkriegs und vielleicht sogar in einem KZ spielt, dann wäre es sogar logisch, dass das Experiment an einer Jüdin vorgenommen wird. Es wäre dann zwar trotzdem rassistisch, aber ohne den Rassismus wäre die die Geschichte unglaubwürdig. 

Falls die Geschichte in einer anderen Zeit spielt, würde ich das ohne Religionen/Glaubensrichtungen/Konfessionen/Abstammungen schreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum muss denn Deine Protagonistin jüdischen Glaubens und der Verbrecher Nazi sein?

- Leider sind solche Idioten unter uns, teilweise ohne dass es uns auffällt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hoermirzu
21.09.2016, 11:39

Eines ist sicher: Ob Jude, Moslem, Christ oder Ungläubiger Verbrecher, der Liebe Gott nimmt sie alle auf.

0

Es kommt entscheidend darauf an wie du die Rolle der Frau und ihrer Herkunft im Buch beschreibst. Dass im Nationalsozialismus Rassismus alltäglich war ist Fakt, aber es bedeutet nicht dass wenn eine Geschichte aus dieser Zeit spielt, diese ebenfalls rassistisch sein muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sag, dass du sie schreiben solltest. Künstlerische Freiheit sollte so gut wie keine Grenzen kennen und sofern du niemanden damit physisch verletzt, oder damit gezielt jemanden beleidigen willst sollte es in Ordnung gehen.

Darf ich fragen wie du zu dieser Idee kamst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohnHandsome12
22.09.2016, 21:05

Bei einem von CreepyPastaPunchs Videos. Grausame Experimente an Menschen.

Das Experiment ist angelehnt an die Nazi Experimente von Mendele und anderen in der Kriegszeit.

0

Was möchtest Du wissen?