Frage von FallingTearDrop, 87

Piercings! Ich bin 18 und möchte mich piercen lassen aber will meine Eltern nicht enttäuschen?

Hallo ihr Lieben,

ich werde Anfang Juni 19, das heißt ich darf, was Piercings und Tattoos betrifft, tun und lassen was ich will.

Meine Wünsche sind ein Bauchnabelpiercing, da ich viel abgenommen habe und meinen Bauch endlich mal schön finde, und ein Zungenbändchenpiercing. Ich bin mir über alle Risiken bewusst, habe mich umfangreich informiert und bei zwei professionellen Piercern beraten lassen. Dazu also bitte keine Kommentare :D Ich will auch nicht wissen ob ihr diese Piercings schön findet oder nicht, denn ich tu es für mich, weil ich es will, nicht für andere. Ich hab mit meinen Eltern darüber geredet, da mir ihre Meinung trotzdem wichtig ist.

Mein Vater ist komplett gegen Piercings, könnte mit einem Bauchnabelpiercing aber leben und meine Mutter scheint sich der Sache selbst nicht klar zu sein, ob sie es gut findet. Ich habe seit ich 4 Jahre alt bin zwei normale Ohrlöcher (Lobes). Im letzten Sommer habe ich mir links zwei weitere Stechen lassen und letzte Woche noch eines rechts. Insgesamt bin ich also bei 5 Lobes. Das finden meine Eltern in Ordnung, aber mehr wollen sie nicht. Mein Vater argumentiert damit, dass hässliche Narben entstehen, falls man sie raus nimmt "und das unter der Zunge ist ja eh sinnlos". Er meint ich solle mich doch lieber Tätowieren lassen (was ich auch vor habe).

Alles in allem ist mein Problem, dass ich mir die beiden Piercings wahrscheinlich so oder so machen werde, aber ich will meine Eltern nicht enttäuschen. Ich habe das Gefühl sie finden das voll doof und ich lege viel wert auf deren Meinung. Wie kann ich das Gefühl loswerden? Habt ihr ähnliche Erfahrungen?

Vielen Dank und liebe Grüße :)

Antwort
von ITsUnacceptable, 26

Meine Eltern waren auch sehr dagegen obwohl ich volljährig bin, ich hab es trotzdem gemacht schließlich bin ich volljährig. Zwar waren die am Anfang nicht begeistert, aber haben das akzeptiert. Langsam finden die das es auch gar nicht mal so schlecht aussieht. ( ich hab sehr strenge Eltern, dazu noch rein katholisch):D

Kommentar von FallingTearDrop ,

Ja du hast recht, ist wahrscheinlich auch Gewöhnungssache dann :)

Antwort
von ztuiko, 13

Also ich hatte das gleiche Problem. Als ich 18 geworden bin, bin ich am nächsten Tag gleich zum Piercer und hab mir ein Zungenpiercing machen lassen. Meine Mutter und Oma waren nicht sehr begeistert.

 Mittlerweile hab  ich jetzt schon ein paar mehr Piercings und Tattoos, und meine Familie hat sich damit abgefunden, weil ich ja eh mache was ich will :D Trotzdem hab ich das natürlich immer noch im Hinterkopf, dass ich meine Oma nicht enttäuschen will, weil sie nach jedem Piercing/Tattoo immer sagt, dass es jetzt reicht .. sonst wäre ich bestimmt schon voll zugehackt :D

Aber du musst das selbst für dich entscheiden. Den Bauchnabelpiercing sieht man ja auch nicht so.. du kannst ja erstmal damit anfangen und gucken wie deine Familie reagiert.

Antwort
von Lupili, 49

Hallo,

also du hast es richtig erfasst. Mit 18 darfst du das selbst entscheiden und musst auch nicht mehr auf die Meinung deiner Eltern hören.

Allerdings habe ich das Gefühl das du vielleicht deiner Sache noch nicht 100% sicher bist. Vielleicht weil dein Vater dir das mit den Narben erzählt hat. Wenn du nämlich wirklich etwas von ganzem Herzen möchtest dann könntest du in dem Fall über die Meinung deiner Eltern stehen.

Denk einfach in Ruhe nochmals darüber nach :) Dein Bauch sagt dir dann schon was du machen sollst!

Antwort
von beangato, 44

Machs einfach.

Meine Kinder haben mich nach dem 18. Geburtstag gar nicht mehr gefragt - sie haben es einfach getan.

Natürlich war ich auch nicht begeistert - man bringt seine Kinder ja "unbeschädigt" zur Welt und dann lassen sie sich "entstellen". Aber egal, sie müssen ja damit rumlaufen - ich nicht.

Kommentar von FallingTearDrop ,

Danke für deine Antwort :)
Meine Angst ist halt, dass sie es mir übel nehmen, dass ich es gemacht habe obwohl sie mich dagegen stimmen wollten.
Meinst du das ist denen dann egal?

Kommentar von beangato ,

Ich weiß nicht, wie Deine Eltern drauf sind.

Und ich war immer eine "lockere" Mutter.

Selbst, wenn sie erst mal enttäuscht sind - das gibt sich wieder.

Kommentar von FallingTearDrop ,

Okay das macht mir Mut, meine Eltern sind sonst auch sehr locker :)
Vielen Dank!

Kommentar von beangato ,

Gern geschehen :)

Antwort
von Schocileo, 15

Oje, das Problem kenn ich nur zu gut :D

Ich habs so gemacht: Bin einfach zum Piercer, habs denen aber nicht erzählt. Nach ein paar Wochen kam ich dann an "Ach übrigens, ich hab ein Piercing, aber schon etwas länger." in kalte Wasser schubsen sozusagen^^

Antwort
von 19hundert9, 36

"...bin ich also bei 5 Lobes. Das finden meine Eltern in Ordnung, aber mehr wollen sie nicht."

Hast du somit selbst beantwortet. Du schätzt die Meinung deiner Eltern und sie wollen es nicht. Da gibt es nichts um ein Gefühl loszuwerden.

Antwort
von YoungLOVE56, 24

Du wirst die Kritik deiner Eltern in Kauf nehmen müssen, wenn du das wirklich durchziehen willst. Die Meinung bezüglich Tätowierung finde ich spannend, denn eigentlich wäre es 'logischer', wenn dein Vater die weniger gutheißen würde als Piercings (Begründung der meisten Eltern: "Wahrscheinlich gefällt es dir nach zwei Tagen eh nicht mehr"). Außerdem können durch beide Sachen Narben entstehen - das Risiko besteht immer (auch bei den Ohrlöchern die du hast). Wahrscheinlich sprechen Piercings einfach größtenteils nur gegen den Geschmack deines Vaters.

Kommentar von FallingTearDrop ,

Ja genau das verwundert mich nämlich auch. Piercings kann ich ganz einfach rausnehmen wenn ich sie nicht mehr will, und eine kleine Narbe am Bauch oder unter der Zunge stört doch niemanden. Ich habe so schon genug Narben am Körper, da macht eine mehr oder weniger auch nichts aus.
Solange die Narbe nicht mitten im Gesicht ist bekommt sie ja eh kaum jemand zu sehen.
Und Tattoos bleiben für immer...ich versteh meinen Vater da auch nicht :D

Antwort
von brido, 42

Die müssen es nicht wissen. 

Kommentar von YoungLOVE56 ,

Und dann macht sie eines Tages den Mund zu weit auf und der Vater kriegt 'nen Schreikrampf

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community