Frage von vampirediares, 60

Physik?!?Hilfe ich verstehe kein Wort?

Also mein Thema ist hydrostatischer Druck ich habe mir Videos anguckt und alles aber ich verstehe es nicht außerdem habe ich die Aufgabe: Welche Höhe nehmen eine Wassersäule(pw=1,0kg/dm^3), eine Alkoholsäule(pA=0,8kg/dm^3) und eine Quecksilbersäule(pHg=13,6kg/dm^3) ein, wenn der jeweilige hydrostatische Druck 1 bar beträgt??!!?
Bitte helft mir ich weiß noch nicht mals was pw;pA und pHg bedeuten bitte eine gute verständliche Erklärung 😣Der jenige bei dem ich es verstanden habe bekommt die "Hilfreicheste Atwort" pls help me

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von SlowPhil, Community-Experte für Physik, 18

Naja, der Druck wird halt dadurch verursacht, dass die Flüssigkeit mit ihrem Gewicht auf den Boden der Säule drückt. Und der Boden hält dagegen, schließlich soll sich ja nichts in Bewegung setzen.

Das Gewicht der Flüssigkeit ist natürlich ihre Masse m mal der Fallbeschleunigung auf der Erde.
Da sich Flüssigkeiten kaum zusammendrücken lassen, haben sie eine konstante, von der Art der Flüssigkeit und ihrer Temperatur abhängige Dichte, also Masse pro Volumen, ρ (die ist mit pw, pA und pHg, gemeint). Alkohol ist mit ρA=0,8 g/cm³ am "leichtesten", Wasser mit ρW =1g/cm³ etwas "schwerer" und Quecksilber mit stolzen ρΗg=13,6g/cm³ natürlich am "schwersten".
Gemeint ist damit natürlich, dass das gleiche Volumen V von allen drei Flüssigkeiten bei Quecksilber am schwersten ist.
Bei einer Flüssigkeitssäule ist das Volumen einfach die Grundfläche mal der Höhe, in Formelzeichen

V = A×h.

Also ist die Masse der Flüssigkeit

m = ρ×V = ρ×Α×h

und ihre Gewichtskraft

Fg = m×g = ρ×g×A×h,

und die drückt halt auf den Boden, und dessen Fläche ist halt A. Druck ist Kraft pro Fläche, und deshalb ist der Druck p am Boden eben

p = Fg/A = ρ×g×h.

Hier ist allerdings

h = p/(ρ×g)

auszurechnen. Die kleinste Dichte braucht die größte Höhe, um den gleichen Druck zu erzeugen, die größte Dichte die geringste.
760 mm Quecksilber erzeugen denselben Druck wie 10m Wasser.

Kommentar von vampirediares ,

dankeschön hat mir sehr geholfen

Antwort
von MatthiasHerz, 18

p ist das "Zeichen" für den Druck, vom englischen pressure.

w steht für Wasser, A für Alkohol und Hg ist das chemische Formelzeichen für Quecksilber.

Also steht p mit Index w für den "Wasserdruck", mit Index A für den "Alkoholdruck" und mit Index Hg für den "Quecksilberdruck".

Kommentar von MatthiasHerz ,

Ich habe mich geirrt.

Das ist kein kleines p, sondern das griechische kleine Rho und das Zeichen für Dichte. Das verrät die Einheit g/cm^3 bzw. kg/dm^3 oder kg/l.

Kommentar von SlowPhil ,

Das ist kein kleines p, sondern das griechische kleine Rho...

Oder vielmehr, es soll eines sein. Dass in dieser Materie sowohl ρ als auch p als Formelzeichen vorkommen, spricht sehr dagegen, griechische Buchstaben durch ähnlich aussehende lateinische zu ersetzen.

Wenn man nicht irgendwie herankommt, sollte man sie in jedem Fall lieber ausschreiben.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Ja (:

Antwort
von MatthiasHerz, 16

Hier hast erst einmal was zum Lesen und verstehen: http://www.lernstunde.de/thema/physikdruck/grundwissen.htm

Mit diesem Wissen sollte sich die Aufgabe lösen lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten