Frage von Lo1G2S3M4RoL, 76

Physikberufe: Außer in Forschung, Entwicklung und Lehramt; welche gibt es?

Hallo, was kann man eigentlich nach einem Physikstudium beruflich machen, wenn man das Gelernte auch anwenden will? Ich kann mir dabei eigentlich nur die oben genannten Bereiche vorstellen, d.h. irgendetwas neues entdecken (Forschung, Entwicklung) oder das alte anderen erklären (Lehramt).

Ich weiß, dass viele nach solch einem Studium etwas komplett Unphysikalisches arbeiten (z.B. in Banken o.ä.), aber da bräuchte man eben dieses Studium gar nicht, oder? Die Frage wäre also: Für welche Berufe wäre ein Physikstudium optimal?

Antwort
von Referendarwin, 33

Gut Frage. Die meisten Physiker sind Quereinsteiger, welche sich mit guten IT-Kenntnissen oder Kentnissen über E-Technik durchsetzen.

Wenn man nicht Professor werden möchte oder unentgeldlich die Natur erforschen möchte, ist man mit Informatik oder E-Technik oft besser bedient.

Kommentar von Lo1G2S3M4RoL ,

Danke für die Antwort. Evtl. werde ich mich doch für Informatik entscheiden, aber ich weiß noch nicht. :-)

Antwort
von Schuhbach97, 34

Kannst an der Uni dozieren

Kommentar von Lo1G2S3M4RoL ,

Das wäre doch aber sozusagen auch Lehramt!? Trotzdem danke. :-)

Kommentar von Referendarwin ,

Ist nicht vergleichbar. Professor zu werden ist allerdings gerade in den NaWis äußert schwer und mit viel Glück verbunden.

Antwort
von gilgamesch4711, 20

  Als Exphysiker wirst du Lötknecht. Und Teoretiker ( so wie ich ) werden popeloge Programmierer.

   Mein Institutsdirektor war ===> Walter Greiner; Antreten zu seiner Weihnachts-Selbstbeweihräucherung bei Rippchen und Freibier war Pflicht. Und jedes Jahr  war ein alter Herr eingeladen; einer hatte es gar zum Abteilungsleiter bei Henkel gebracht. Als Motivation meinte Greiner

   " Natürlich stell ich euch meine früheren Mitarbeiter nicht vor, damit ihr die bewundern sollt, sondern als abschreckendes Beispiel.

   Benehmt euch artig; und dann dürft ihr auch weiter teoretische Physik machen ... "

    Greiner war schon bissele sehr streng; seine sämtlichen Mitarbeiter sagten dir, wenn du zu laut warst, in den Klosterzellen - oh Verzeihung; Assistentenzimmern habe absolute Funkstille zu herrschen.

   Und wenn Greiner wie stets unvermutet das Zimmer betrat, ohne anzuklopfen, taten die Mitarbeiter panisch die Perry-Rhodan-Lektüre in die Schublade.

   Ich müsste mich sehr irren, wenn in unserer Abteilung auch nur einer so ein Heft besrssen hätte; freilich. Belletristik stand bei mir im Regal neben den üblichen Lehrbüchern.

Kommentar von Lo1G2S3M4RoL ,

Hört sich ja nicht so toll an :-\. Möglicherweise werde ich mich nicht für Physik, sondern gleich für Informatik entscheiden, ich schau mal.

Antwort
von lillian92, 44

Physik ist viel. In der Wirtschaft wird man sich spezialisieren müssen, aber es gibt durchaus Berufe für Physiker.

Gerichtliche Sachverständige für diverse Dinge wie etwa Schall sind eine Möglichkeit. Oder aber auch bei der Polizei und in Unfallsermittlungen bei zB der Berechnung des Bremsweges o.ä. Genauso wichtig sind Physiker bei der Rekonstruktion gewisser Unfallshergänge (nicht nur auf den Straßenverkehr gezogen). Auch in der Automobilbranche und bei Qualitätstests sind Phsyiker gefragt.
Auch bei der Entwicklung von Lichtanlagen können Physiker benötigt werden.

Das ist nur ein kleiner Teil der Möglichkeiten. Viele Jobs sind in der Technik, wie bei der Qualitätssicherung oder aber auch in der Medizin wenn es zB Nasensprays, Kernspinttomographen und die Entwicklung von Röntgengeräten geht.

Es hängt eben auch davon ab, in welche Richtung man sich spezialisiert. Jobs gibt es zur genüge.

Kommentar von Lo1G2S3M4RoL ,

Danke für die Antwort! Die genannten Berufe sind zwar nichts für mich, aber es ist trotzdem gut, diese als Möglichkeit im Kopf zu behalten. :D

Antwort
von Neutralis, 37

Mit Physik kannst du z.B. auch in den IT-Bereich gehen, bietet auch ne gute Grundlage als Ingeneur

Kommentar von Lo1G2S3M4RoL ,

Wäre es dann aber nicht besser gleich Informatik zu studieren?

Kommentar von Neutralis ,

Wenn du das von Anfang an willst, ja.

Antwort
von dompfeifer, 29

Wissenschaftlicher Bibliotheksdienst, Verlagslektor, Fachautor (Zeitschriften, Bücher), Sachverständiger, Patentanwalt (mit entsprechender Weiterbildung).

Kommentar von Lo1G2S3M4RoL ,

Danke für die Antwort, einige Berufe davon werde ich mir merken. :-)

Kommentar von Referendarwin ,

Es gibt schon Jobs für Physiker, die bereit sind auf fachfremd zu arbeiten. Die hier aufgezählten Jobs sollten aber mit Vorsicht genossen werden. Ich will kein Miesmacher sein, aber ein bisschen Realismus schadet nicht.

Wissenschaftlicher Bibliotheksdienst

Äußerst wenig Stellen

Verlagslektor

Schlechte Bezahlung

Fachautor (Zeitschriften, Bücher)

Das machen auch Doktoranden. Die Bezahlung reicht von nicht vorhanden bis mies.

Sachverständiger

Für was?

Patentanwalt (mit entsprechender Weiterbildung).

Das bedeutet eine extrem zeitaufwändige Weiterbildung. Zudem gibt es hier heutzutage bereits massig Konkurrenz.

Antwort
von Marbuel, 29

Patentanwalt vielleicht?

Kommentar von Lo1G2S3M4RoL ,

Soweit ich weiß muss man dafür aber leider ziemlich lange studieren; ist aber eine Möglichkeit, also danke :-).

Kommentar von Marbuel ,

Ja, musst du. Du brauchst zu deinem Physikstudium ja auch noch Jura. Aber danach regnet es Geld und ein Bein reißt du dir auch nicht mehr aus. Ich kenne einige Patentanwälte.

Kommentar von Referendarwin ,

Diesen Rat würde ich mit Vorsicht genießen. So viele Patente werden in dem Bereich nicht angemeldet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten