Physikalische frage,heizen,faktoren?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wichtig für den Wärmebedarf sind ausschließlich die Größe der Außenfläche und deren Wärmedämmung und die Differenz zwischen Innen- und Außentemperatur, wenn man von Belüftungsgewohnheiten sowie von der Anwesenheit von Menschen und Haustieren absieht.

Ziemlich nebensächlich ist dabei der Wärmeeintrag von räumlich eingeschlossenen Menschen und Tieren. Jeder erwachsene bewegungspassive Mensch bringt durch seine Körperwärme täglich etwa 2,5 kWh positiv in die Wärmebilanz ein. Diese Energie wird bei gegebener Raumtemperatur seitens der Heizungstechnik eingespart.

Zur Aufrechterhaltung einer bestimmten Innentemperatur sind alle räumlichen Abmessungen des zu beheizenden Raumes völlig bedeutungslos mit Ausnahme der Fläche der wärmeableiten Außenwand (Wärmeleitung und Lüftung). Nur hier entstehen die Wärmeverluste. Und von der Leugnung der simplen Gleichung

Wärmebedarf = Wärmeverlust

lebt eine gigantische betrügerische Industrie von angeblich "wundersam stromsparenden Heizgeräten", gewissermaßen thermischen Perpetua mobilia. Siehe dazu Energieerhaltungssatz.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
  • Größe des Hauses/des zu beheizenden BereichesWICHTIG
  • Dämmung des Hauses (Material; Größe der Fenster; etc.)WICHTIG
  • Aktivität im Haus (es muss nicht geheizt werden wenn keiner da ist)WICHTIG
  • Temperatur außerhalb des HausesWICHTIG
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Myrine
17.02.2016, 20:14

Wenn du hinter jeden Punkt "WICHTIG" schreibst, kannst du's auch weglassen, dann hebt es ja nichts mehr hervor^^

0

Außentemperatur

Temperatur, die im Haus erreicht werden soll

Größe des Hauses

Isolation des Hauses

Lüftungsverhalten der Bewohner

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?