Frage von SadToast, 61

Physik, wenn V in m/s gegeben ist wie rechnet man das in Strecke in Metern um?

Hallo, Ich habe ja die Formel V=y2-y1/x2-x1 aber damit rechnet man ja die Durchschnittgeschwindigkeit aus. Ich habe zum Beispiel in einem Diagramm gegeben (y-Achse v in m/s) (x-Achse t in s) Die 2 Punkte von Abschnitt A liegen bei (0/0) und (20/15). Ich hätte jetzt 15-0m/s / 20-0s = 0,75m gerechnet, aber das kann doch nicht sein oder? Weil eigentlich rechnet man mit der Formel die durchschnittgeschwindigkeit aus? Also ich muss ja von V in m/s in s in m umformen. Kann mir das jemand mit dem Beispiel erklären? Das wäre echt lieb. Danke schonmal

Antwort
von EstherNele, 61

 Ich hätte jetzt 15-0m/s / 20-0s = 0,75m 

Da ist dein Einheitenfehler !!!

(15 -0)m / (20-0)s = 15m / 20s = 0,75 m/s   und schon ist alles richtig

x1 und x2 sind Sekunden, y1 und y2 sind Meter


Kommentar von SadToast ,

Ja dann hab ich wieder m/s was ich ja nicht haben möchte, ich will das ja in Strecke in Metern umformen und kürzt sich das nicht weil m/s - s = m

Kommentar von EstherNele ,

Aber in  v = (y2-y1) / (x2-x1) ist doch v eine Geschwindigkeit und die hast du nun mal in m/s, alles andere wäre falsch.

Ich habe den Eindruck, du willst etwas ganz anderes, eine andere Größe, aus den gegebenen Zahlen berechnen. Bloß welche?

Alles, was man an einer gleichförmigen Bewegung herumrechnen kann, hast du jetzt doch schon: Zeit und Weg waren gegeben und die Geschwindigkeit hast du berechnet. 

Mehr Größen gibt es da nicht. 

Oder erkläre noch mal anders, was du da jetzt machen (oder wissen ) willst?

Kommentar von SadToast ,

Also wir haben ein Diagramm bekommen wo die y-Achse mit V in m/s beschriftet ist und die x-Achse mit t in s.

Nun sollen wir das Diagramm 'umformen' in dem die y-Achse die Strecke in Metern wieder geben soll; die x-Achse soll gleich bleiben.

Kommentar von EstherNele ,

Erstens: 

ich korrigiere mich. Wenn dein v linear ansteigt (Diagramm1), dann ist das eine gleichförmig beschleunigte Bewegung, also v ~ t, also v ist proportional der Zeit und zwar sind die beiden mit dem Faktor a verknüpft, a = Beschleunigung. (Das ist immer ein bisschen doof, wenn man ein Diagramm beschrieben bekommt)

Du sollst jetzt also ein s-t-Diagramm daraus machen.

Da gilt s = (a/2) * t², du hast eine quadratische Funktion mit ihrem Ursprung in {0|0}. Ist klar, zu Zeitpunkt t =0 noch kein zurückgelegter Weg.

a kannst du berechnen: a = v/t = 15m/s /20s = 0,75 m/s²

Dann kannst du a in die allgemeine Formel einsetzen - sonst kannst du ja kein Diagramm zeichnen

s = (0,75 /2) m/s² * t²    ===> Einheiten (m/s²) * s² = m

s = 0,375 *t²

Du hast eine quadratische Funktion der Form s~t², .

Da der Faktor vor dem t²  kleiner 1 ist, ist das eine gestauchte Normalparabel.

Für den Wert t = 20s bekommst du s = 0,375 * (20)² = 150m.

Wenn du die Parabel zeichnen willst, dann würde ich mir noch ein oder zwei Werte für s ausrechnen.

s = 0,375 * 5² = 9,375 m       ====>   {5 | 9,375}    für t = 5s

s = 0,375 * 10² = 37,5 m       ====>   {10 |37,5}     für t = 10s

s = 0,375 * 15² = 84,375 m   ====>   {15 | 84,375}   für t = 15s

Damit hast du für den Graphen im s-t-Diagramm vier Werte, dann kannst du ihn ganz gut zeichnen.

Ich hoffe, du hast meine Erklärung verstanden um eine solche Uhrzeit  

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten